Mein Januar 2017 | Monatsrückblick

 
 

Der Januar war voll von Lernen für meine zahlreichen Klausuren und darüber hinaus sollten auhc noch 5 Bücher für die Uni gelesen werden. Trotzdem kann sich mein Monatsrückblick durchaus sehen lassen. Ich merke immer wieder, dass Lesen meine Erholung zwischen den stressigen Lernphasen ist und ich dadurch wunderbar herunter kommen kann. Ansonsten war der Januar sehr ruhig, denn er war, wie oben schon gesagt, sehr durch das Lernen geprägt, ist das jedoch bald überstanden, habe ich wieder eine Menge toller Aktionen und Posts für euch. Ein Post, der mir diesen Monat jedoch sehr am Herzen liegt ist meine Gedanken zum Lesen mehrerer Bücher gleichzeitig. Vielleicht möchtet ihr ja mal vorbeischauen? 


Indigo und Jade - Britta Strauss ✽  ✽ Rezension folgt
Nie mehr zurück - Vivian Vande Velde ✽  ✽ Rezension folgt
Magdalenaberg - Reinhard Kaiser-Mühlecker ✽  ✽ Kurzrezension unten
Prinz Friedrich von Homburg - Heinrich von Kleist ✽  ✽ Kurzrezension unten
A House Divided: Ein gefährliches Erbe - Haiko Hörnig & Marius Pawlitza ✽  ✽ Rezension folgt

Everflame: Verräterliebe - Josephine Angelini ✽  ✽ Rezension folgt
Vermiss mein nicht - Cecelia Ahern ✽  ✽ Kurzrezension unten
Libussa - Franz Grillparzer ✽  ✽ Kurzrezension unten
Perfect: Willst du die perfekte Welt? - Cecelia Ahern ✽  + Füchschenbuch ✽ Rezension folgt
Princess Reality: Gespieltes Leben - Noemi Caruso ✽ () ✽ Rezension folgt

Am Rand - Hans Platzgumer ✽  ✽ Kurzrezension unten
Young Sherlock Holmes: Tödliche Geheimnisse - Andrew Lane ✽  ✽ Rezension folgt
Das Spiel des Grafen - Tanja Penninger ✽  ✽ Rezension folgt
Maria Magdalena - Friedrich Hebbel ✽  ✽ Kurzrezension unten


Das sind in Zahlen: 


14 Bücher ✽ 3.862 Seiten ✽ 965 Seiten/Woche ✽ 124 Seiten/Tag

13 Printbücher ✽ 1 eBook ✽ 0 Hörbücher ✽ 14 auf Deutsch ✽ 0 auf Englisch

Kurzmeinungen

Magdalenaberg von Reinhard Kaiser-Mühlecker: Ich weiß nicht so wirklich, was ich mit diesem Buch anfangen soll, habe das Gefühl, ich kann mit diesem Buch auch einfach nichts anfangen, weil es für mich keine erkennbare Handlung gibt sondern vielmehr ein verwirrendes Erzählen mehrerer Erzählstränge, die zum Ende hin zwar klarer werden, dem Leser aber nichts geben. Was sehr toll vermittelt wird, das sind Gefühle aber allein das mach leider nicht den Reiz des Buches aus. - ★★☆☆☆

Prinz Friedrich von Homburg von Heinrich von Kleist: Nachdem ich die Marquise von O... sehr mochte und von der Hermannschlacht doch eher enttäuscht war, reiht sich Prinz Friedrich von Homburg leider direkt an zweites an. Der Protagonist hatte leichte Züge von Hamlet, was ich sehr sympathisch fand doch insgesamt konnte mich das Stück durch die vielen militärischen Einflüsse und die daraus entstehende Geschichte nicht beeindrucken. - ★★☆☆☆

Vermiss mein nicht von Cecelia Ahern: Meist mag ich es ja nicht, wenn Cecelia Ahern fantastische Elemente in ihre Bücher einbaut und diese schneiden meist auch negativer bei mir ab. Nicht so dieses Werk, mit dem sie mich voll und ganz begeistern und vor allen Dingen berühren konnte. Sie geht mit den Themen Tod und Verlust sehr behutsam und absolut hilfreich um und hat mich tief in meinem Herzen berühren können. - ★★★★★

Libussa von Franz Grillparzer: Ganz habe ich das Drama nicht verstanden. Mehr Zeit wollte ich mit ihm allerdings auch nicht verbringen, denn mich schreckte das Thema und die Problematik so sehr ab, dass ich das Buch unter normalen Umständen nicht zur Hand genommen hätte. Auch wenn es ein klassisches Drama ist, finde ich es aus heutiger Sicht schrecklich, wie die Rolle der Frau hier dargestellt und leider nur sehr wenig problematisiert wird. - ★☆☆☆☆

Am Rand von Hans Platzgumer: Oft bin ich Büchern, die auf der Longlist des deutschen Buchpreises stehen eher abgeneigt. Mit diesem Werk allerdings, hat Hans Platzgumer direkt meinen Geschmack getroffen. Die Geschichte behandelt interessante Fragen über den Sinn des Lebens, Recht und Moral und konnte mich durchweg immer wieder überraschen. - ★★★★★

Maria Magdalena von Friedrich Hebbel: Das bürgerliche Trauerspiel - im übrigen das letzte, das als solches bezeichnez wird - von Friedrich Hebbel hat mich sehr überrascht und unterhalten. Es liest sich trotz seines Alters sehr gut und beschäftigt sich mit Themen und Fragestellungen, die heute noch sehr aktuell sind und nicht an Gültigkeit verloren habe. Einzig einen noch tieferen Einblick in die Situation hätte ich mir gewünscht, wodurch ich auch gerne mehr Seiten in Kauf genommen hätte. - ★★★★☆

Herzensbücher

Cover-Schönheiten

Leseplanung

01) Prinz Friedrich von Homburg
02) Libussa
03) Maria Magdalena
04) Magdalenaberg
05) Am Rand
06) Perfect
07) Nie mehr zurück
08) everflame: Verräterliebe
09) Indigo und Jade
10) Das Spiel des Grafen
11) Let's Play: Verspieltes Herz
12) Die geheime Geschichte von Twin Peaks
13) Da vorne wartet die Zeit
14) Princess Reality: Gespieltes Leben
15) These Broken Stars I



Mehrere Bücher gleichzeitig lesen


Heute geht es auf dem Blog um ein Thema, bei dem sich die Bloggerwelt - oder ist es nicht eigentlich die gesamte Literaturwelt? - in zwei Lager spaltet. Und dennoch bietet dieses Thema nicht besonders viel Konfliktpotential. Es ist die Frage, ob man mehrere Bücher parallel liest oder lesen kann. Ich selbst würde diese Frage auf jeden Fall mit: Ich lese eigentlich immer mehrere Bücher gleichzeitig beantworten. Sehr oft werde ich dann gefragt, wie ich das schaffe und genau diese Frage möchte ich euch heute beantworten. 

Erst einmal muss ich sagen, dass ich inhaltlich kein Problem damit habe, mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen. Ich verwechsele selten etwas, was mitunter sicher auch daran liegt, dass ich sehr breitgefächert lese und so dann selten vier Bücher aus ein und dem selben Genre auf meinem Nachttisch liegen. Vielmehr hatte ich ein Problem mit der Koordination der verschiedenen Bücher. Aufgrund dieses Problems hat sich aber mit der Zeit ein System entwickelt, das ich euch näher vorstelle möchte.

Ich lese nie mehr als fünf Bücher gleichzeitig. Das kommt daher, dass sich genau fünf verschiedene Bereiche herausgebildet haben. Das sind Platzhalter, die ich im folgenden einfach mal Slots nenne. Jeder Slot hat gewisse Merkmale, die sich auf die Art des Buches oder auf Lesegewohnheiten beziehen. Genau diese Slots möchte ich euch unten noch einmal genauer vorstellen. Aktuell ist tatsächlich auf jeder der fünf Slots besetzt, weshalb ich das sogar an einem aktuellen Beispiel machen kann. Jeder Slot kann entweder genau ein Buch beinhalten oder gerade nicht besetzt sein. Jedes Buch, das ich aktuell lese, muss immer einem Slot zugeordnet sein. 

Die Slots


Das Hauptbuch

Das Hauptbuch ist, wie der Name schon sagt, das Buch, das ich aktuell hauptsächlich lese. Besonders betonen kann ich hier noch, dass es immer meine Freizeitlektüre ist und sehr selten zum Beispiel ein Unibuch an diesen Platz rückt. Meistens lese ich hier meine Printbücher, vorzugsweise natürlich immer Rezensionsexemplare. Die rutschen sehr selten in andere Slots, da ich sie ja so schnell wie möglich lesen möchte.

Aktuell ist mein Hauptbuch Die geheime Geschichte von Twin Peaks.

Der Long Term Read

Der Long Term Read ist ein Buch, dass ich über einen längeren Zeitraum und generell sehr unregelmäßig lese. Oft lese ich hier ein Kapitel pro Tag, eine bestimmte Seitenzahl pro Tag oder ein bis zwei Kapitel zwischen zwei Hauptbüchern. Das liegt daran, dass es eigentlich immer bestimmte Bücher sind, die in diesen Slot rutschen. Wenn mir ein Hauptbuch zum Beispiel nicht gefällt und dieser Slot frei ist, dann rutscht es hier rein, um eine Leseflaute zu vermeiden. englische Bücher sind hier auch sehr oft, da ich sie sonst sehr unregelmäßig lese und so neben deutschen Büchern immer mindestens ein Buch auf englisch auf dem Nachttisch liegen habe. Auch Bücher mit Kurzgeschichten, Rereads oder andere besondere Bücher, wie Lists of Notes, ein Comic etc. finden sich hier. Leserunden-Bücher finden sich immer in dieser Kategorie, da ich meistens zu faul bin, nach einem Leseabschnitt direkt den PC anzumachen und den Eindruck festzuhalten.

Mein aktueller Long Term Read ist das Skript zu Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind. Das liegt daran, dass es eigentlich so etwas wie ein Reread ist und ich das Buch zu meinen current reads gepackt habe, da dieser Slot gerade frei war. Hier lese ich immer nach Lust und Laune ein paar Seiten, wenn Twin Peaks mich wieder einmal so sehr gefordert hat, dass ich etwas brauche, bei dem ich nicht so viel Grübeln und Nachdenken muss. Sobald Twin Peaks beendet ist, wird dieses Buch aber vermutlich mein neues Hauptbuch werden. 

Das Hörbuch

Hörbücher besitzen einen eigenen Slot, da ich sie eigentlich nie höre, wenn ich bewusst Zeit zum Lesen habe bzw. mir bewusst Zeit zum Lesen nehme. Ich höre sie meist am PC und während einer anderen Aktivität. Wenn ich in meinem Bullet Journal arbeite, wenn ich mein Design verbessere, Rechnungen schreibe oder Zeichne. IN diese Kategorie fällt mein Hörbuch SUB bei Audible, Rezensionsexemplare im Hörbuchformat, die sehr selten überhaupt vorhanden sind, meistens jedoch Bücher, die es auch als Print auf meinem SUB gibt und deren Hörbücher ich in der Onleihe oder Spotify hören kann. Gerade, weil ich die meisten Bücher auch so besitze, ist es nicht auszuschließen, dass die Bücher zu meinem Hauptbuch werden, wenn das Buch dem Ende zugeht oder so spannend ist, dass ich den Rest einfach lesen muss und nicht auf die langsamere Lesart des Sprechers warten mag. 

Aktuell höre ich Legend: Fallender Himmel über die Onleihe. Das Print liegt schon seit der Buchmesse 2015 auf meinem SUB, weshalb es nun endlich gehört wird. 

Das Unibuch

Da ich im Hauptfach Literatur studiere, gibt es in der Semesterzeit immer eine Menge Bücher, die für die Uni gelesen werden müssen. Diese befinden sich oft in einem extra Slot, der den Long Term Reads sehr ähnelt. Hier ist jedoch alles ein bisschen genauer geplant, da ich die Bücher immer bis zu einem gewissen Zeitpunkt fertig haben muss. Ich nehme mir für jeden Tag eine gewisse Seiten oder Kapitelanzahl vor, die auch Vorrang vor allen anderen Büchern hat. Sollte der Extremfall eintreten, dass ich an einem Tag nichts lesen kann, wird das Zu-Lesende auf den nächsten Tag aufgeschlagen. Sollte der Fall eintreten, dass mich ein Unibuch sehr fesselt, kann es auch ein Hauptbuch werden. In anderen Kategorien ist es durch den Faktor Zeit eher selten zu finden. 

Men aktuelles Unibuch ist Maria Magdalena. Das muss ich beispielsweise bis Donnerstag fertig haben, sodass ich hier jeden Tag eine kleine Anzahl an Seiten lese, bevor ich mit dem Hauptbuch beginne. 


Das Buch für Unterwegs

Diese Slot ist besetzt, wenn es in den anderen Slots kein Buch gibt, dass dünn und leicht ist oder ich gerade ein eBook-Rezensionsexemplar habe. Jeder kennt sicher das Problem, dass er ungerne die 400 Seiten dicken Hardcover mit sich herumträgt (seid ihr Literaturstudent und habt in der Uni grundsätzlich schon immer ein anderes Printbuch dabei habt ihr noch weniger Lust). Deshalb habe ich immer ein Buch, das ich immer nur dann lese, wenn ich unterwegs bin. Vorrangig sind das eBooks, da ich mein Tablet immer mit in die Uni nehme, aber auch ein dünnes Taschenbuch wird gerne mitgenommen, wenn es mich gerade anspricht. Befindet sich aber ein eBook oder ein dünnes Taschenbuch in einem der anderen Slots, ist dieser meistens nicht besetzt, da ich so nicht zu viele Bücher parallel lese.

Meine aktuelle Lektüre für unterwegs ist Let's Play: Verspieltes Herz. Dieses Rezensionsexemplar ist seit Ende Dezember auf meinem SUB und wird nun auf dem Weg zur Uni und zurück gelesen. 

Ich bin sehr gespannt, wie lange die Slots so bleiben, wann ein neuer hinzukommt oder ein alter verschwindet. Ich selbst komme mit dem System sehr gut klar, da kein Buch vernachlässigt wird, was nicht vernachlässigt werden sollte und jeder Slot in meinem täglichen Lesen seine ganz eigene Aufgabe hat. 

Wie sieht es bei euch aus? Lest ihr mehrere Bücher gleichzeitig und wie handhabt ihr das?

Rezension | Monster Geek: Die Gefahr in den Wäldern - May Raven



Monster Geek: Die Gefahr in den Wäldern | von May Raven | Verlag: Drachenmond | erschienen am 22.09.2016 | Übersetzer: - | Taschenbuch | 280 Seiten | 12.90€ (D) Kaufen? | Meine Wertung: ★★★★★ 5 Sterne



"Jessamine Diaz - die Monsterjägerin Ihres Vertrauens 45 Jahre in der Zukunft lebt Jessamine Diaz als Gildenjägerin. Im Untergrund verborgen, spürt sie Vampire, Werwölfe und andere absonderliche Wesen auf und bringt sie zur Strecke. Ein ansehnlicher Sold führt Jess von ihrer Heimatstadt Montreal nach Tschechien, wo seit zwei Wochen Kinder spurlos verschwinden. Obwohl sich Jess einredet, diesen Auftrag nur wegen des Geldes anzunehmen, weiß sie, dass sie es für die Kinder und deren zerstörte Familien tut, die sie an ihr eigenes Schicksal erinnern. Vor Ort mischt sich der Polizeichef Petr in ihre Untersuchungen ein und zudem kommt ihr der hartnäckige Pfarrer Matej in die Quere, der heißer aussieht, als gut für ihn ist. Damit bringen nicht nur die Monster, sondern auch die beiden Männer Jess gehörig ins Schwitzen..." (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Ich bin en großer Fan von Martina Riemer und ich habe schon sehr lange der Veröffentlichung des ersten Monster Geek Bandes entgegengefiebert. Gemeinsam mit einigen anderen Mädels in der Goodreads Leserunden-Gruppe ging es dann ans Lesen und ich bin schnell in der Welt des leider viel zu kurzen Buches verschwunden. Für mich hätte Jess Abenteuer gerne noch um einige Seiten gestreckt werden können, denn ich wollte gar nicht Abschied nehmen von ihr und ihrer Welt.

Martina Riemer, die hier unter dem Pseudonym May Raven schreibt erschafft mit der Welt hinter Monster Geek eine von Dämonen und anderen Wesen bevölkerte Welt, in der es nötig ist, dass Monsterjäger den Monstern den Garaus machen. Dazu hat sich in Amerika und anderen Teilen der Welt eine Gilde formiert, in der Jess Mitglied ist. Für mich wurde Monster Geek schnell zu einer gelungenen Mischung aus Supernatural und Riley Blackthorne. Für mich war besonders Jess ein Highlight, weil ich sie voll und ganz ins Herz schließen konnte. Sie ist nach außen hin ziemlich taff, stark und unnahbar, doch in ihr verbirgt sich so viel mehr, was im Buch mehr als einmal zum Vorschein kommt. Sie konnte dem Buch eine Menge Charakter geben und hat sehr zu meiner Liebe zum Buch beigetragen.

Neben der Welt, die ich oben schon gelobt habe, hat mir auch die Story des Buches sehr gut gefallen. Man findet sich sehr schnell in Jess Welt zurecht und wird direkt in ihren nächsten Fall reingeworfen, ohne sich allerdings verloren zu fühlen. Das führte dazu, dass permanent Spannung erzeugt wurde und das Buch für meinen Geschmack viel zu schnell vorbei war. Martina knüpft herbei aber auch an verschiedenen Stellen an und so sind Gefühle genauso sehr Thema, wie der Kampf mit einem Monster oder die Familiengeschichte der Protagonistin.
Am Ende ärgert sie uns letztendlich noch einmal mit einem fiesen Cliffhanger, der mir die Lust auf Band 2 noch einmal weiter steigern konnte. Zum Glück wird uns Jess noch mehrere Bände lang begeistert und Band 2 lässt auch nicht mehr lange auf sich warten.  


Martina Riemer, hier unter dem Pseudonym May Raven, konnte mich mit dem Auftakt zur Monster Geek Reihe sehr begeistern. Die Protagonistin Jess habe ich besonders ins Herz geschlossen und ich bin begeistert von der tollen Mischung zwischen Aktion und Gefühlen. Besonders die Welt, die in Zügen an die Dämonenfängerin oder Supernatural erinnert konnte mich in ihren Bann ziehen. Ich freue mich auf Band 2, der hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.

Weitere Rezensenten

Miis Bücherwelt


Vielen lieben Dank an den Drachenmond Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.

Rezension | Schreiben Sie mir, oder ich sterbe - Printausgabe


Schreiben Sie mir, oder ich sterbe | von Petra Müller, Rainer Wieland (Hrsg.) | Verlag: Piper | erschienen am 04.10.2016 | Übersetzer: - | Hardcover mit Leineneinband | 296 Seiten | 39.00€ (D) Kaufen? | Meine Wertung: ★★★★★ 5 Sterne


"Von großen Gefühlen in großen Worten: Die schönsten Liebesgeschichten berühmter Frauen und Männer. - »Seien Sie mein Schutzengel, meine Muse und meine Madonna«, schreibt Charles Baudelaire an eine Frau, mit der ihn eine unerfüllte Liebe verbindet. In ihren Briefen werden Berühmtheiten zu Menschen. Dort finden Sehnsucht, Treue, Verwirrung und Verzweiflung ihren unmittelbaren Ausdruck, oft entstehen literarische Meisterwerke daraus. Dieser aufwändig ausgestattete Band erzählt die Geschichten der Liebenden in Wort und Bild und versammelt Briefe u.a. von Johann Wolfgang von Goethe, Marlene Dietrich, Edith Piaf, Oscar Wilde und Virginia Woolf. " (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Vor einigen Monaten habe ich bereits die Hörbuchausgabe des Buches gehört und rezensiert und ich war voll und ganz begeistert. Es war schön, das man Liebesbriefe auch mal hören konnte und die Zeilen, die uns vorgetragen haben, haben mich ebenso berührt, wie das Gesamtkonzept des Buches. Ich habe dann jedoch durch Zufall gesehen, dass das Hörbuch nicht nur gekürzt ist, sondern sehr stark gekürzt ist und da mir die Arbeit von Petra Müller und Rainer Wieland so gefiel, habe ich beschlossen, das Printbuch zu lesen, um so auch die anderen Briefe lesen zu können. (Zum Vergleich: Während das Hörbuch nur 25 Briefe vorstellt, beinhaltet das Printbuch insgesamt 77 Briefe.)

Das Konzept, das ich schon beim Hören erkennen konnte, wurde mir beim Lesen bestätigt. Jeder der Briefe wird im Fließtext abgedruckt und durch einen editorischen Text ergänzt, der über den Hintergrund informiert, jedoch nicht wertend ist. Das gefiel mit sehr gut, denn dadurch gab es sehr viel Spielraum für eigene Gedanken und man konnte das Gelesene mit eventuell schon gesammeltem Wissen abgleichen. Ergänzend dazu findet sich in vielen Fällen ein Foto des Briefes, in allen Fällen jedoch weitere Bilder zu den Personen, was eine sehr schöne Ergänzung war. Auch die hochwertige Qualität des Buches macht sich an dieser Stelle bemerkbar.

Sehr gelungen finde ich außerdem die Auswahl der Briefe. Es sind Briefe aus den unterschiedlichsten Stadien einer Beziehung, mit den unterschiedlichsten Intentionen und auch die Beziehung zwischen dem Schreiber und dem Empfänger ist sehr unterschiedlich. Außerdem wird sehr viel Wert auf Diversität gelegt und Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen, Epochen und Branchen sind Verfasser der Briefe. Das Buch bringt so nicht nur viel Abwechslung sondern zeigt auch, wie sich der Status und die Art der Liebesbriefe über Epochen entwickelt haben und wie unterschiedlich sie gestaltet sein können und doch immer das gleiche aussagen.


Für alle Liebesbrieffans ist Schreiben Sie mir, oder ich sterbe – in welcher Ausgabe auch immer – die perfekte Lektüre. Die Herausgeber konnten mich besonders durch die Auswahl der Briefe überzeugen, die sehr vielfältig ist. Darüber hinaus haben es mir auch die Gestaltung und die zurückhaltenden editorischen Notizen angetan. 

Weitere Rezensenten

Meine Hörbuchrezension | Vorsicht Behmann! | little words



Vielen lieben Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.


Rezension | Brennt die Schuld - Heidrun Wagner


Brennt die Schuld | von Heidrun Wagner | Verlag: Oetinger 34 | erschienen am 24.10.2016 | Illustration: Miri D'Oro | Hardcover | 240 Seiten | 9.99€ (D) Kaufen? | Meine Wertung: ★★★☆☆ 3 Sterne


"Band 2 der Mystery Romance mit Thrill für Mädchen Wenn es etwas in dir gibt, das jeden, den du liebst, in Gefahr bringt. Wenn deine eigene Familie dir Vergangenes nicht verzeihen kann. Wenn dein Herz unentschlossen bleibt. Wenn du nicht mehr weißt, wer Freund und wer Feind ist. Dann ist der Tag gekommen, an dem du dein Schicksal selbst in die Hand nehmen musst. " (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Von Wenn du vergisst, dem ersten Band der Trilogie von Heidrun Wagner und Miri D’Oro war ich sehr begeistert. Nicht nur die Story war kurzweilig, voller Spannung und warf eine Menge Fragen auf, die Lust auf mehr machten, besonders war ich begeistert von dem Zusammenspiel von Wort und Bild, die diese Reihe meiner Meinung nach hervorstechen lassen und außerdem sehr gelungen sind.

Auch der zweite Teil beinhaltet wieder eben dieses Zusammenspiel und ich finde auch, dass Miri D’Oro die Illustrationen und die gesamte Gestaltung noch einmal auf ein neues Level befördert hat. Die Medien, die benutzt wurden, sind vielseitiger und lassen die Verschmelzung von Schrift und Bild noch gelungener werden. Gerade dadurch fühlte ich mich in dieser Geschichte sofort wohl, ganz vom Inhalt abgesehen.

Teil 1hinterlies eine Menge Fragen in den Köpfen der Leser, obwohl auch sehr viel aufgeklärt wurde, an das im zweiten Teil angeknüpft wird. Dennoch war ich während und nach dem Lesen sehr enttäuscht vom Buch. Das lag zum einen an der Geschichte selbst. Während ich den ersten Teil sehr schnell beendet habe und an einem Abend fast komplett gelesen hatte, hing ich mehrere Tage am zweiten Band. Ich hatte das Gefühl, dass Brennt die Schuld nur ein Hinhalten auf den dritten Teil ist. Im Buch selbst passierte zwar einiges, vieles war jedoch für die Story irrelevant und man drehte sich nur im Kreis. Wenige neue Erkenntnisse wurden gefunden und hier hätte ich mir einfach ein wenig mehr erhofft. Gegenüber seinem Vorgänger war das aber leider sehr schwach.

Der andere Punkt war ganz klar Zoe. Schon im ersten Teil gehörte sie nicht zu den Protagonistinnen, die ich lieben würde. Dennoch war sie da ganz klar auszuhalten und man konnte viele ihrer Redaktionen auf ihre allgemeine Situation schieben. Diese verbessert sich zwar hier nur minimal, dennoch reagiert Zoe für mich insgesamt viel zu häufig über und ich kaufe ihr viele ihrer Gedankengänge einfach nicht ab. Für mich entwickelte sie sich in diesem Buch sehr unglaubwürdig und ich hoffe, dass sich das im dritten Band wieder bessert.

Leider konnte Brennt die Schuld nicht mit seinem Vorgänger mithalten. Mir gefällt das Zusammenspiel von Text und Illustration immer noch sehr gut und ich finde auch, dass sich dies sogar noch einmal verbessert hat. Inhaltlich war das Buch aber schwächer. Zum einen macht Zoe eine sehr negative Wandlung durch, die sie mir sehr unsympathisch und wenig glaubhaft machte und auch die Geschichte bringt wenig Neues und ist für mich mehr ein Hinhalten auf Band 3.

Reiheninformation

Wenn du vergisst: 
Wenn du vergisst | Brennt die Schuld | In deinem Herz

Weitere Rezensenten


 :

Vielen lieben Dank an den Oetinger 34 Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.

Rezensionen | Das Buch ohne Bilder und Der Fuchs und der Stern


Hallo ihr Lieben, 

ich habe für euch heute zwei Bilderbücher, die ich euch gerne vorstellen möchte. Beide sind bei lovelybooks, goodreads und Co. bei den Kinderbüchern einsortiert. Bei dem ersten Buch, das ich euch heute vorstellen möchte, stimme ich voll und ganz zu, bei dem anderen eher weniger. Seid also gespannt.

Das Buch ohne Bilder

Das Buch ohne Bilder | von B.J. Novak | Verlag: blanvalet | erschienen am 14.11.2016 | Übersetzer: Oskar M. Delossa | Hardcover | 52 Seiten | 12.00€ (D) Kaufen? | Meine Wertung: ★★★★★ 5 Sterne


"Dieses Buch liest man nicht! Man liest es vor. Sie werden sicher denken, dass ein Buch ohne Bilder langweilig und sehr ernst ist. Außer ... wenn das Buch so funktioniert: Alles, was in diesem Buch steht, MUSS vorgelesen werden. Selbst wenn da steht: BLORK oder BLuuRF. Selbst wenn es sich um ein absurdes Lied handelt, das davon erzählt, wie Sie einen Floh zum Frühstück verspeisen. Selbst wenn dieses Buch Sie dazu bringt, komische und peinliche Geräusche zu machen. Und vor allem – wenn Sie und Ihre Kinder nicht mehr aufhören können zu lachen! Wunderbar schräg und total albern – "Das Buch ohne Bilder" gehört zu den Büchern, die Kinder immer wieder vorgelesen haben wollen und Eltern immer wieder gerne vorlesen. Sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt – dieses Buch kennt kein Erbarmen! " (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Das Buch ohne Bilder ist ein Bilderbuch für Kinder. Allerdings kommt es, wie der Name schon sagt, komplett ohne Bilder aus, was für ein Kinderbuch nicht nur etwas Besonderes ist, ein Bilderbuch erscheint außerdem selten ganz ohne Bilder und ich war sehr auf das Konzept hinter diesem Buch gespannt. Mit im Buch enthalten ist eine CD über fast 5 Minuten Länge, auf der noch einmal alles im Buch geschriebene vorgelesen wird.

B. J. Novak, der Autor des Buches, ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Comedian. So liegt es nahe, dass das primäre Thema des Buches das Spaß haben ist. Durch die fehlenden Bilder stellt das Buch als einzige Anforderung an den Vorleser, dass dieser jedes einzelne Wort des Buches laut vorlesen muss. Neben den eigentlichen Sätzen, die laut vorgelesen werden sollen und teilweise den Vorleser an seine Grenzen bringen, stehen im Buch auch viele Anmerkungen, die die Gedanken des Vorlesers wiederspiegeln könnten und die natürlich auch von ihm vorgelesen werden sollen. So spielt das Buch auf zwei Ebenen gleichzeitig und das ist auch das, was den Humor des Buches ausmacht.  Ich fand das sehr gelungen und kann mir sehr gut vorstellen, dass auch Kinder viel Spaß haben werden und auch ohne Bilder Spaß beim Lesen des Buches haben werden. Denn die Typografie des Buches unterstützt das, was dort geschrieben steht gut und bleibt trotzdem schlicht.

Leider konnte ich das Buch nicht am Kind testen, denn selbst habe ich ja noch keine Kinder und ich habe auch keine kleinen Kinder in der Familie oder meinem Freundeskreis. Deshalb bewerte ich dieses Buch natürlich nicht aus der Sicht einer Mama oder eines Kindes und kann nur die Meinung einer Buchliebhaberin wiedergeben, die ein Herz für Typografie hat. Dennoch habe ich einen kleinen Selbstversuch gestartet und habe mir selbst das Buch vorgelesen und auch, wenn man keinen kleinen Zuhörer hat, ist es doch eine Herausforderung, die ganzen Wörter zu lesen, denn mehr als einmal kommt man sich dabei ziemlich dumm vor. Vor diesem Hintergrund hat sich das Buch dann aber auf ganzer Linie gelohnt, denn man muss aus sich rauskommen und für kurze Zeit den ernsten Erwachsenen zurückstellen, um das Kind herauszuholen.


Ich konnte das Buch zwar nicht an Kindern testen, dennoch muss ich als Erwachsene sagen, dass mir Das Buch ohne Bilder sehr gut gefallen hat. Es hat Humor, eine Typografie, die zwar sehr schlicht aber passend ist und schafft es, in jedem Erwachsenen das Kind erneut hervorzuholen und uns an unsere Grenzen zu bringen, was das Vorlesen angeht. Dadurch konnte mich das Bilderbuch von B. J. Novak sehr überzeugen. 

Weitere Rezensenten

Little Words

 :
 :

Vielen lieben Dank an blanvalet für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.


Der Fuchs und der Stern

Der Fuchs und der Stern | von Coralie Bickford-Smith | Verlag: Insel | erschienen am 10.10.2016 | Übersetzer: Stefanie Jacobs | Hardcover mit Leineneinband | 64 Seiten | 18.00€ (D) Kaufen? | Meine Wertung: ★★★★★ 5 Sterne


"»Er wusste, dass irgendwo dort oben ein Stern stand, der einst seiner gewesen war.« Der Fuchs lebt in einem tiefen, dunklen Wald. Wenn er nachts durch das Unterholz streift, leuchtet ihm sein Freund, der Stern, den Weg. Doch eines Nachts ist der Stern nicht da. Der Fuchs verkriecht sich traurig und einsam in seinem Bau und schläft. Als er wieder bei Kräften ist, macht er sich auf die Suche nach dem Stern – denn ohne seinen Freund und dessen Licht verirrt er sich in der Dunkelheit des Waldes …" (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Früh war klar, dass Der Fuchs und ein Stern seinen Weg in meinen Besitz finden würde. Nicht nur, weil ich Füchse liebe und Bücher über Füchse zu den schönsten Dingen überhaupt gehören, die mir im Zusammenhang mit Bücher passieren können. Ich liebe die Arbeit von Coralie Bickford-Smith, die hinter den wunderschönen Covern, der Penguin-Klassiker steht. Ich liebe also Füchse, die Arbeit der Autorin und Illustratorin dieses Buches und ich habe ein Herz für Bücher, die typografisch schön gestaltet sind. Damit wäre die Frage beantwortet, wieso Der Fuchs und der Stern bei mir einziehen musste.

Zunächst möchte ich auf die Gestaltung des Buches eingehen. Ganz abgesehen von den Illustrationen ist es schon von Außen schön und hochwertig gestaltet. Es hat einen Leineneinband der dem Buch ein hochwertiges Äußeres gibt und die einzelnen Buchseiten sind dick und greifen sich schön. Die Illustrationen des Buches sind schön und tragen die Handschrift der Illustratorin und haben hohen Wiedererkennungswert. Auch die Schrift ist sehr interessant gesetzt und unterstützt den Inhalt und einige Seiten sind darüber hinaus typografisch aufwändiger gestaltet. Besonders diese habe ich neben den Illustrationen mit am meisten bewundert.

Der Fuchs und der Stern hat nicht nur ein schönes und ansprechendes Äußeres. Auch inhaltlich konnte es mich auf ganzer Linie überzeugen. Ich hätte nicht erwartet, dass das Buch so emotional ist. Auf den wenigen Seiten wird eine sehr breite Palette an Gefühlen angesprochen und ich, als jemand, der selbst sehr emotional und nah am Wasser gebaut ist, war beim Lesen dieses Buches emotionaler, als bei dem Großteil der Bücher, die ich bisher sonst gelesen habe.  Die Themen, die ich aus der Geschichte herausgelesen habe, sind Freundschaft, Verlust und das Teilen. Sie wurden sehr schön umgesetzt und am Ende auch sehr toll abgeschlossen. Ich glaube, diese Geschichte kann sehr viele Menschen in sehr unterschiedlichen Lebenslagen ansprechen und ist ein Anker für Groß und Klein und vielleicht beantwortet sie auch die eine oder andere Frage, wenn man genauer über den Inhalt des Buches nachdenkt. Bevor ich zum letzten Punkt komme, muss ich außerdem noch anmerken, dass ich es sehr gelungen finde, wie Inhalt und Illustration miteinander verknüpft wurden. So perfekt gelungen habe ich es selten erlebt und davon bin ich sehr beeindruckt. Eine wundervolle Arbeit.

Der letzte Punkt, der mir aufgefallen ist, der aber keinesfalls in die Bewertung eingehen soll, da er weder die Verlage noch die Autorin betrifft, ist die Einordnung des Buches in verschiedenen Plattformen im Internet. Lovelybooks zum Beispiel hat das Buch, das ja ein Bilderbuch ist, bei den Kinderbüchern eingeordnet. Ich nutze die Portale gerne zum einpflegen meiner Bücher, habe dies gesehen bevor ich mit Der Fuchs und der Stern begonnen habe und meine Erwartungen an das Buch (das ich vorher nicht als Kinderbuch eingeordnet habe) haben sich geändert. Beim Lesen musste cih dann jedoch wieder feststellen, dass das Buch für mich kein Kinderbuch ist. Natürlich kann man es einem Kind problemlos vorlesen aber ich glaube die Thematik wird für Erwachsene oder Jugendliche sehr viel besser transportiert.


Mit Der Fuchs und der Stern knüpft Coralie Bickford-Smith wunderschön an die Arbeit an, die sie als Illustratorin und Covergestalterin leistet. Das Buch ist sehr hochwertig, Illustrationen und Typografie wunderschön und der Inhalt konnte mich sehr berühren. Besonders gelungen finde ich außerdem die Verknüpfung von Inhalt und Illustration. Dieses Werk bekommt einen Ehrenplatz unter meinen Büchern.

Weitere Rezensenten

Little Words | Anni-chans fantastische Welt der Bücher


 :
 :

Vielen lieben Dank an den Insel Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.

Rezension | Spinnenkuss - Jennifer Estep

 :

Spinnenkuss | von Jennifer Estep | Verlag: Piper | erschienen am 04.10.2016 | Übersetzer: Vanessa Lamatsch | Taschenbuch | 448 Seiten | 12.99€ (D) Kaufen? | Meine Wertung: ★★★★☆ 4 Sterne


"Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives." (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Nachdem ich von der Mythos Academy- und der Black Blade-Reihe so begeistert war, stand schnell für mich fest, dass ich mich an die Elemental Assassin-Reihe von Jennifer Estep wagen muss. Diese richtet sich im Gegensatz zu den anderen beiden Reihen an ältere Leser und das ist ein Punkt, der mir sehr gut gefallen hat. Lila aus der Black Blade-Reihe schien mir als Protagonistin zwar schon immer sehr erwachsenen, dennoch konnte ich mich mit Gin Blanco oftmals besser identifizieren, was sehr dazu beigetragen hat, dass mir die Reihe besonders ans Herz gewachsen ist. Von der Fantasyseite ändert sich natürlich nicht viel, dafür aber auf persönlicher Ebene der Protagonistin und so standen hier Dinge im Fokus, die mich auch aktuell mehr beschäftigen als die Probleme, mit denen Lila beispielsweise zu kämpfen hat.

Dennoch fiel es mir am Anfang zunächst schwer, einen guten Zugang zum Buch zu finden. Ich blieb viele Seiten lang sehr distanziert zur Handlung und zur Protagonistin und das änderte sich erst zur Mitte hin, was ich sehr schade fand, denn so blieben mir nur wenige Seiten, in denen ich voll und ganz im Buch gefangen war. Ich hoffe an dieser Stelle jedoch sehr, dass ich bei den folgenden Bänden kein Problem haben werde und dort direkt voll und ganz einsteigen kann.

Die Thematik des Buches gefiel mir sehr gut. Ich mag die Mischung aus Auftragskillerbusiness und Elementarmagie und mit Ashland hat Jennifer Estep wieder eine interessante Stadt geschaffen. Für mich persönlich war das ganze sehr innovativ, denn ich kann mich nicht erinnern, in letzter Zeit einen Roman mit Auftragskillern gelesen zu haben und die Magie, die manchen Bewohnern Ashlands innewohnt, bringt nicht nur einen besonderen Touch mit hinein sondern ließen mir die Killer und Mafiabosse und alle weiteren Angehörigen dieser dunklen Szene als Superhelden und Bösewichte erscheinen und so schwang ein interessantes Comicflair mit, was mich als Marvel Liebhaberin natürlich sehr begeistert hat.

Gerade zum Ende hin bleibt Spinnenkuss nicht nur Unterhaltung, sondern wird in seiner Thematik und Problematik auch vielschichtiger und dringt etwas tiefer. Es offenbart sich ein interessanter Konflikt, der sich weiter durch die gesamte Reihe zu ziehen scheint und dieser Hinweis, hat mir direkt Lust gemacht, mit Teil 2 weiter zu machen. Ich hoffe, dass ich bald Zeit finde, weiterzulesen, denn zum Ende hin konnte mich Spinnenkuss auf ganzer Linie überzeugen. 

Obwohl ich anfangs Schwierigkeiten hatte, mich voll und ganz in Spinnenkuss hineinzufinden, konnte es mich gerade zum Ende hin auf ganzer Linie überzeugen. Ich mochte die Mischung aus Auftragskillerin und Elementarmagie und mit Ashland hat Jennifer Estep eine tolle neue Stadt geschaffen. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Reiheninformation

Elemental Assassin: 
Spinnenkuss | Spinnentanz | Spinnenjagd | Spinnenfieber | Spinnenbeute | Spinnenfeuer | Spinnengift

Weitere Rezensenten

Meine Lieblingsbücher | Wortmalerei

 :

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.

Unhaul. Diese Bücher suchen ein neues zu Hause



Im vergangenen Jahr habe ich gemerkt, dass mein SUB 2016 sehr gewachsen ist und ich mit diesem Ergebnis alles andere als zufrieden war. So ging ich im Dezember etwas an, was ich mir schon das ganze Jahr über vorgenommen hatte, zu tun. Ich befreite meinen SUB von Büchern, die dort nicht mehr sein sollen, denen ich entwachsen war oder die einfach Fehlkäufe waren.

Bei Tauschticket sind sie schon alle drin, dennoch möchte ich sie euch auch auf dem Blog nicht vorenthalten. Wer lieber bei Tauschticket tauscht, darf das gerne über diesen Link hier tun, grundsätzlich können wir das Ganze aber gerne in den Kommentaren und per Mail abwickeln.

Die Bücher stehen zum Verkauf, Vertausch und für manche möchte ich auch nur Porto haben. Da ich hier aber nicht zu viel schreiben möchte, dürft ihr gerne alles weitere erfragen. Meine Mailadresse: foxylovexo@gmail.com

Ich hoffe, dass viele der Bücher ein neues Zuhause finden. Drei Bücher sind nicht mit auf dem Bild. Es handelt sich hierbei um die Eden-Reihe, die ich unten als Cover angehängt habe. Sie sind im Taschenbuch Format.

Viel Spaß beim Stöbern!
Jule♥


Das verbotene Eden 1 - ErwachenDas verbotene Eden 2 - ErkenntnisDas verbotene Eden 3 - Entscheidung


Das verbotene Eden: Erwachen - Thomas Thiemeyer
Das verbotene Eden: Erkenntnis - Thomas Thiemeyer
Das verbotene Eden: Entscheidung - Thomas Thiemeyer
Der Code zu Dan Browns Das verlorene Symbol - Marie-France Etchegoin
Dornenkuss - Bettina Belitz
A Study in Scarlet - Arthur Conan Doyle
Post Mortem: Tränen aus Blut - Mark Roderick
Gefährliche Gefühle - Hannah Dietz
Gefährliche Gedanken - Hannah Dietz
Besitz wird überbewertet - M.G. Burgheim
The Museum of You - Carys Bray
Einen Scheiß muss ich - Tommy Jaud
So nah und doch so fern - Ann Brashares
Schwei still, süßer Mund - Janet Clark
Singe, fliege, Vöglein stirb - Janet Clark
Sei lieb und büße - Janet Clark
Everneath - Brodi Ashton
Heartbeats: Meine Zeit mit dir - Shelley Coriell
Alterra: Die Gemeinschaft der Drei - Maxime Chattam
Legend - Marie Lu
Soul Seeker - Alyson Noel
Hörst du den Tod? - Andreas Götz
Aufbruch - Dan Wells
Seitenwechsel - Michael Römling
Scherbenmond - Bettina Belitz
In dieser ganz besonderen Nacht - Nicole C. Voessler
Grimm: Die Schlachtbank - John Passarella
Lovesong - Gayle Forman
Die Landkarte der Zeit - Felix J. Palma
Die Liebe ist eine heimtückische Herausforderung - Andrew Clover
Bittere Sünde - Liselotte Roll
Zwei an einem Tag - David Nicholls
Mit dir an meiner Seite - Nicholas Sparks
Die Chemie des Todes - Simon Beckett
Warum ruft der blöde Prinz denn nicht mehr an? - Oliver Stöwing
Anklage - John Grisham
About a Boy - Nick Hornby
Früher hab ich Fleich gegessen - David Keulert
Vamped - Lucienne Diver
Queen of Clouds - Susanne Gerdom

Leseplanung | Januar 2017

Mit dem neuen Jahr kommt meine erste Leseplanung. Das auch heute wieder als Video. Ich freue mich wie immer sehr, wenn ihr meiner Youtube-Seite ein Like schenkt und wünsche euch viel Spaß beim Ansehen. Unten findet ihr außerdem wieder eine Liste, die den Monat über stetig ergänzt wird.



01) Prinz Friedrich von Homburg
02) Libussa 
03) Maria Magdalena
04) Magdalenaberg
05) Am Rand
06) Perfect
07) Nie mehr zurück 
08) everflame: Verräterliebe
09) Indigo und Jade
10) Das Spiel des Grafen
11) Let's Play: Verspieltes Herz <-- wird gerade gelesen
12) Die geheime Geschichte von Twin Peaks <-- wird gerade gelesen
13) Da vorne wartet die Zeit
14) Princess Reality: Gespieltes Leben
15) These Broken Stars I

Gelesen: 11
Currently Reading: 2
Ungelesen: 2


Liebst,
Jule