Rezension | Einzig - Kathryn Evans

by - 7/07/2017


Einzig | von Kathryn Evans | Verlag: Fischer | erschienen am 24.05.2017 | Übersetzer: Sabine Reinhardus | Softcover | 368 Seiten | 12.99€ (D) Kaufen?  | Meine Wertung: ★★★★4 Sterne




Stell dir vor, dein Leben dauert nur 365 Tage. Danach übernimmt jemand anderes dein Leben: deine Clique, deinen Freund – alles, von dem du meinst, dass es einzig und allein dir gehört … Die sechzehnjährige Teva scheint ein vollkommen normales Mädchen zu sein. Nicht einmal ihr beste Freundin Maddy oder ihr Freund Ollie ahnen, dass sie nicht ist, was sie vorgibt zu sein. Dass Teva sie anlügt, an jedem einzelnen Tag. Dass sie nur eine von vielen ist. Zu Hause warten ein Dutzend jüngere Versionen von ihr, für immer und ewig acht, neun oder zehn Jahre alt. Weggesperrt, nachdem sie 365 Tage lang so getan haben, als würden sie ein ganz normales Leben leben. Teva ist nicht bereit, ihre Freiheit und ihre Freunde aufzugeben, doch ihre Zeit läuft langsam ab. Nummer Siebzehn wartet nur darauf, endlich an die Reihe zu kommen. Tee beschließt, dass es ein Ende haben muss. Sie wird kämpfen, koste es, was es wolle … (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Einzig zog mich sofort mit dem spannenden Klappentext an. Ich erwartete einen spannenden Jugendthriller mit Sci-Fi- bzw. Fantasy-Elementen und während des Lesens bekam ich dann so viel mehr! Ja, Einzig ist ein Jugendthriller, denn wie schon aus dem Klappentext ersichtlich, möchte Teva den Grund für ihre „Teilungen“ wissen und stößt dabei auf eine Menge Geheimnisse. Auch die Sci-Fi- und Fantasy-Elemente kommen nicht zu kurz. Besonders dann nicht, wenn Teva beschreibt, wie es ist, wenn sich plötzlich etwas anderes in ihrem Körper bewegt. Darüber hinaus beschäftigt sich Einzig aber auch mit Elementen aus zeitgenössischen Jugendbüchern, wie Liebe, Freundschaft und Schule und genau das, kam mit der Problematik von Einzig richtig gut zum Vorschein. Denn was macht man, wenn man weiß, dass man nur ein Jahr mit seinem Freund verbringen kann und dein jüngeres Ich ihn jeden Tag schmerzlich vermisst. Wie lebt es sich mit einer so großen Lüge, die man nicht mal seiner besten Freundin anvertrauen kann? Mit diesen Themen befasst sich Einzig neben dem Thriller und ich glaube, es bekommt so ganz viel wert für jüngere Leser. Auch, wenn keiner in der Situation ist, nach einem Jahr seinen Platz abzugeben, befasst sich das Buch mit vielen Themen, die im Leben von allen Jugendlichen wichtig sind.

Der Thriller an sich ist anfangs dadurch mehr im Hintergrund, gewinnt aber nach und nach immer mehr an Bedeutung. Besonders gut fand ich, wie Kathryn Evans mit den Lesern spielt und sie mit Teva verzweifeln lässt. Wie genau das passiert, verrate ich aus Spoiler-Gründen nun nicht, aber mir hat dieser Schachzug sehr gut gefallen, den mit diesem wird das Buch ein richtiger Pageturner.

Tevas Gedanken werden sehr ausführlich beschrieben und nehmen einen großen Teil des Buches ein. Für mich sehr wichtig, denn so bekommen wir tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt und können noch ein bisschen besser nachvollziehen, wie es ihr geht. Ist sie anfangs noch ein bisschen naiv und blind für bestimmte Dinge, entwickelt sie sich im Verlauf von Einzig stark weiter und ist am Ende eine Person, die man einfach gern haben muss.

Mein einziger Kritikpunkt: Das Ende. Vorab: Das ist eine sehr persönliche Meinung und hat nicht damit zu tun, dass Einzig ein schlechtes Ende hat. Vielmehr bin ich überzeugt, dass es vielen sogar sehr gefallen wird. Ich mochte es nicht wegen eines bestimmten Punktes nicht, für mich war es mehr die Gesamtzahl aller Aspekte, die mich das Ende hassen lassen. Für mich wirkt es sehr unstimmig und ich bin mit der Handlungsweise vieler Personen schlichtweg nicht zufrieden. Ansonsten ist Einzig aber ein durch und durch gelungener Thriller.


Einzig hat mich sehr überzeugen können, denn es beinhaltet mehr als einen spannenden Thriller. Durch die besondere Thematik stehen zeitgenössische Themen, wie Freundschaft, Schule und Liebe ebenso im Vordergrund und werden schön und nachhaltig beleuchtet. Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende, das entgegen meinen Vorstellungen verlief und das für mich leider sehr unstimmig ist.

Weitere Rezensenten

his and her books | Mandys Bücherecke

Vielen lieben Dank an den Fischer Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.


You May Also Like

5 Kommentare

  1. Der Klappentext klingt wirklich gut, auch wenn du von dem Ende nicht ganz angetan bist, werde ich dem Buch wohl mal eine Chance geben :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Der Klappentext hat mich sofort in seinen Bann gezogen! Ich finde, es klingt nach einer spannenden Idee mit viel Potential. Mal schauen, wie mir das Ende gefällt... :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Deine Rezension hat mich sofort begeistert. Ich bin sowieso absoluter Dystopie-Fan und schmeiße das Buch mal direkt auf meinen SuB. Ich bin mal gespannt, ob ich dir dann zustimmen kann.
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Hey Jule!

    Irgendwie ist das Buch ziemlich untergegangen, zumindest kam es mir so vor. An sich hätte ich es wohl auch für mich abgehakt, deine Rezension hat mich jetzt aber doch wieder neugierig gemacht!
    Spätestens, damit ich das umstrittene Ende erfahre...danke -.-

    Liebste Grüße <3 Jill

    AntwortenLöschen