Rezension | House of Ghosts: Das verflixte Vermächtnis - Frank M. Reifenberg

3/24/2017



House of Ghosts: Das verflixte Vermächtnis | von Frank M. Reifenberg | Verlag: ars edition | erschienen am 16.01.2017 | Übersetzer: - | Hardcover | 176 Seiten | 12.99€ (D) Kaufen? | Meine Wertung: ★★★★★ 5 Sterne




"Eine Villa zu erben, ist nicht übel. Wenn sich dann aber herausstellt, dass die Bruchbude aussieht, als würde sie jeden Moment einstürzen, ist so eine Erbschaft vielleicht doch kein Glücksfall. Melli wäre lieber in New York geblieben, statt in dieses deutsche Kaff zu ziehen. Aber weil Familie Bower notorisch pleite ist, greifen ihre Eltern die Gelegenheit beim Schopf und ziehen in die alte Villa ein. Melli merkt schon in der ersten Nacht, dass hier irgendwas nicht stimmt. Immer wieder ist ihr schaurig kalt und es kracht und knirscht im Gebälk. Manchmal hört sie sogar ein leises Seufzen. Zusammen mit dem Nachbarsjungen Hotte kommt Melli dem gut gehüteten Geheimnis ihrer Urgroßschwiegercousine Emilie auf die Spur und ist plötzlich mittendrin in einem richtigen Geisterabenteuer!" (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Als ich House of Ghosts im Presseverteiler von ars edition gesehen habe, war ich sofort verliebt in den Inhalt und musste das Buch unbedingt haben. Kinderbuch hin oder her. Dieses Buch ist definitiv eines, was meine jüngere Version gelesen hätte und ich wollte herausfinden, ob mir die Geschichte auch heute noch gut gefällt. Die Antwort lautet ja. Ich habe, teilweise bedingtdurch die Uni, teilweise durch mein FSJ oder auch einfach mal so, in den letzten Jahren häufiger Kinderbücher gelesen und selten konnte mich eins so begeistern, wie dieses.

Die Protagonistin wird jungen Leserinnen und Lesern sicher zunächst einmal sympathisch, weil sie mit der Entscheidung ihrer Eltern, umzuziehen, nicht einverstanden ist. Sie ist trotzig, nimmt das ganze aber mit einer Prise Humor, was sie sehr sympathisch macht. Auch im folgenden Buch kann ich sie nur bewundern und habe sie direkt in mein Herz geschlossen. Sie hat keine starke mädchenhafte Seite und lernt sehr schnell Hotte kennen und freundet sich mit ihm am. Dadurch wird das Buch auch interessant für Jungen. Nicht allein durch das Thema, dass sich durchs ganze Buch zieht und selten zu eher klischeehaften Mädchenthemen abschweift.

Die Idee mit den Geistern und alles Weiterem, was der Leser im Folgenden erfährt, finde ich schön und spannend umgesetzt. Alles wird gut und verständlich erklärt, weshalb auch die Jüngeren gut in die komplexere Welt eintauchen können. Die große Geschichte, die sich über die gesamte Reihe ziehen wird, wird durch eine kleine ergänzt, die in Band 1 abgeschlossen wird und bei der Melli und Hotte ein Geistermädchen sicher ins Jenseits geleiten müssen. Das Ganze ist spannend und fesselnd aufbereitet und süße Zeichnungen ergänzen dies. Ich selbst fand die Geschichte das eine oder andere Mal wirklich ein wenig gruselig und kleine und große Gruselfans sollten hier auch auf ihre Kosten kommen.


Der erste Teil der House of Ghosts-Reihe, Das verflixte Vermächtnis, konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Die Charaktere sind alle sehr schön gestaltet und sollten Jungen wie Mädchen gleichermaßen ansprechen. Die Stimmung ist gruselig und somit perfekt für alle Gruselfans und das Buch macht direkt mehr Lust auf weitere Abenteuer mit Melli und Hotte.

Reiheninformation

House of Ghosts

Das verflixte Vermächtnis | weitere Bände geplant

Weitere Rezensenten

books and cats


Vielen lieben Dank an ars edition für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.

You Might Also Like

0 Kommentare