SUB-Voting Juni

Hallo ihr Lieben,

gerade habe ich meine alte SUB Dose gefunden. Darin befinden sich Lose auf denen meine SUB Bücher verzeichnet sind. Der Haken: Die wurde seit 2015 spätestens nicht mehr erneuert. Schnell habe ich mich dran gesetzt und schon gelesene oder weggegebene Bücher aussortiert. Übrig blieb ein noch ziemlich großer Haufen und mein Ehrgeiz, meine ältesten SUB Schätze wegzulesen, war geweckt. Wieso bringe ich da nicht selbst ein bisschen Motivation rein, indem ich euch einbeziehe. Genau das werde ich jetzt machen.

Jeden Monat möchte ich euch für Titel voten lassen, die ich aus meiner SUB Dose gezogen habe. Sechs werden es immer sein und die Entscheidung, welches Buch auf meine Leseliste kommt, liegt ganz bei euch.

Voten könnt ihr bis zum 31. Mai 2017 hier per Kommentar. Ich bin gespannt, für welches Buch ihr euch entscheidet.



Gossip Girl: Träum doch einfach weiter
Der Schattengänger
Feinde mit gewissen Vorzügen
Für immer vielleicht
Von der Nacht verzaubert
Slated

Carlsen Challenge | Auswertung April



Lange musstet ihr auf das neue Update warten aber durch den Stress an der Uni kam ich leider nicht früher dazu, euch den aktuellen Stand mitzuteilen. Aber die Challengeseite ist wieder aktuell und somit könnt ihr da den neusten Stand einsehen.

Und hier sind die aktuellen Führenden:

1. Platz: Anne von Lostcrows Bücherchaos - 90 Rezensionen - 21.062 Seiten
2. Platz: Christine von Zauberhafte Bücherwelten - 76 Rezensionen - 20.346 Seiten
3. Platz: Mareike von Charming Books - 41 Rezensionen - 13.227 Seiten

Sonderplatz Seitenzahlen: Jacqueline von Lines Bücherwelt - 39 Rezensionen - 13.217 Seiten

Shopvorstellung | Schmuck von Vintageliebe


Heute habe ich eine Shopvorstellung für euch und da das auf Miss Foxy reads noch häufiger passieren wird, ist das der Start zu einer wunderbaren Reihe, in der ich euch kleine und große Kreative vorstellen möchte.

In Kooperation mit Blogg dein Produkt und Vintageliebe habe ich das Hope Stoffarmband Anker grau bekommen. Das Armband gibt es in vielen weiteren Farben mit unterschiedlichen Bändern und wenn ihr nach meinem Beitrag Lust auf genau dieses Armband bekommen habt, dann könnt ihr es genau hier kaufen. Natürlich gibt es im Shop noch viele weitere Schmuckstücke. Aufgeteilt ist die erste Kollektion in Maritim und Bohemian, wobei es mir die Maritim Kollektion absolut angetan hat. Neben Armbändern könnt ihr auf Vintageliebe auch noch Ketten, Ohrringe, Ringe und sogar Kleidung kaufen. Meine absoluten Highlights aus dem Programm habe ich euch unten vorgestellt.

Das Armband


Kommen wir aber nun erst einmal zum Armband. Das besteht aus dem Anker mit der Aufschrift Hope und einem Stoffband aus Jersey. In meinem Fall ist er hellgrau meliert und lässt sich somit wunderbar mit meinen Sachen kombinieren. Das ganze ist verbunden und kann dann um den Arm gewickelt werden, sodass es aussieht, wie auf dem Foto unten. 

Das sieht nicht nur super schön aus! Darüber hinaus ist das Armband dadurch relativ dick ohne zu wuchtig zu wirke und fällt somit schön auf. Außerdem ist der Jersey wunderbar weich und man hat ein tolles Tragegefühl und nach einer Weile merk man nicht einmal mehr, dass man überhaupt ein Armband an hat. 

Der Jersey hat einen weiteren Vorteil: Er ist elastisch und passt sich so sehr gut dem Handgelenk an. Ich habe sehr dünne Handgelenke und somit kann ich viele Arten von Armbändern gar nicht oder nur mit ungemütlichen Nebeneffekten tragen. Das ist bei diesem Herzensstück kein Problem. Nach mehrmaligem Tragen hatte ich sogar das Gefühl, dass sich der Jersey sehr angenehm anschmiegt. Das liegt vermutlich wirklich an dem mehrmaligen Tragen, denn seit das Armband mein Eigen ist, trage ich es fast jeden Tag.


Meine Favoriten


Jetzt möchte ich euch abschließend noch ein paar schöne Teile aus dem Shop vorstellen, die ich mir auch aktuell im Hinterkopf behalte. Sicher wird das eine oder andere Teil noch bei mir einziehen:




Armband Anker


Armband Schwalbe


Armband Feder


Kennt ihr die Marke Vintageliebe schon? Wie findet ihr die Produkte?


Rezension | Der Himmel über Appleton House - S.E. Durrant



Der Himmel über Appleton House | von S.E. Durrant | Verlag: Königskinder | erschienen am 24.03.2017 | Übersetzer: Katharina Diestelmeier | Hardcover | 240 Seiten | 16.99€ (D) Kaufen?  | Meine Wertung: ★★★ 4 Sterne



Ira und Zac müssen schon wieder umziehen – diesmal von einer Pflegefamilie ins Kinderheim. Es wird der erste Ort, an dem sie glücklich sind. Trotzdem: Ira sehnt sich nach dem Unmöglichen, nach einer richtigen Familie. Mit Mutter und Vater und einer eigenen Haustür. Aber die Geschwister sind nicht mehr klein und sie wollen zusammenbleiben. Keine guten Voraussetzungen. Am Ende finden sie dennoch ein Zuhause: in Martha, in Appleton House und in ihrem Garten. Und wenn der Abschied vom Kinderheim, von den Menschen dort, auch schwerfällt: Sie haben endlich ihr kleines Stück von Himmel gefunden. Für immer. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 


Der Himmel über Appleton House ist eines der fünf Bücher aus dem aktuellen Königskinder Programms. Wie immer ging ich mit sehr hohen Erwartungen als Lesen und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Appleton House empfing mich direkt sehr warm mit dem rührenden Schreibstil der Protagonistin Ira und der Schilderung ihres Lebens zusammen mit ihrem Bruder Zac. Die beiden kommen zu Beginn der Erzählung nach Appleton House, einem Waisenhaus, nachdem sie von mehreren Pflegefamilien schlecht behandelt wurden. Eine neue Familie zu finden, glauben die beiden nicht so wirklich, denn sie wollen nicht getrennt werden. Dennoch bewunderte es mich tief, wie viel Hoffnung in Iras Schilderung liegt und mit welcher Hingabe sie von ihren Erlebnissen dort erzählt, die zwischen glücklich und tieftraurig liegen.

S.E. Durrant schafft es sehr gut, den Charakter Iras in ihren Schreibstil zu legen. Beim Lesen hat man immer so stark dieses kleine Mädchen im Kopf, dass es scheint, als sei der Roman autobiografisch und als hätte die Autorin all das selbst erlebt. Dass der Roman in den 80er Jahren spielt, schafft meiner Meinung nach eine eigene Atmosphäre, die das Geschriebene in jedem Satz umgibt. Obwohl diese Zeit noch nicht allzu lange her ist, kommt man dort ohne Smartphones, PCs und Social Media aus und das schafft einen ganz anderen Rahmen für die Geschichte. Dazu kommt noch der aktuelle geschichtliche Hintergrund, den S.E. Durrant sehr gut in ihren Roman eingefädelt hat.

Die Geschichte selbst und ihr Verlauf gefallen mir sehr gut, denn sie vermitteln permanent eine große Spannbreite von Gefühlen und machen mir somit nicht nur Spaß am Lesen sondern vermitteln auf verschiedenen Ebenen so viel mehr, was die Geschichte sehr wertvoll werden lässt. Dennoch: Obwohl ich sehr begeistert von Iras und Zacs Geschichte bin, konnte mich nicht alles voll und ganz überzeugen. Zum einen liegt das sicher an der Kürze der Geschichte, die trotz des kleinen Buchformats nur 240 Seiten umfasst. Ich hatte das Gefühl, dass viele Stellen, besonders Stellen gegen Ende, die für mich Schlüsselszenen waren, letztendlich viel zu kurz kamen. Darüber hinaus gefielen mir einzelne Szenen der Geschichte nicht, die auf eine schnelle Entwicklung zielen aber für mich eleganter hätten gelöst werden können. Mit ein paar Seiten mehr, hätte mich Der Himmel über Appleton House sicher voll und ganz begeistern können.


Der Himmel über Appleton House ist ein sehr wertvolles Königskinder Buch, das mich besonders durch die transportierten Emotionen und die Authentizität der Handlung überzeugen konnte. Besonders Ira ist dem Leser sehr nah und berührt ihn dadurch direkt. Einige Schwächen, die meiner Meinung nach durch die Kürze des Buches kamen, hatte Appleton House in meinen Augen jedoch. Das macht es allerdings nicht weniger wichtig und lesenswert.


Weitere Rezensenten

Miss Paperback | Julias Lesewelten

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag  für die Bereitstellung des   *Rezensionsexemplars.

Rezension | The Sun is also a Star - Nicola Yoon


The Sun is also a Star | von Nicola Yoon | Verlag: Dressler | erschienen am 20.03.2017 | Übersetzer: Susanne Klein | Hardcover | 400 Seiten | 16.99€ (D) Kaufen?  | Meine Wertung: ★★★(★) 3,5 Sterne


Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden. Eine besondere Liebesgeschichte: Poetisch, berührend, ein Herzensbuch für junge Frauen! (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 


Du neben mir gehört zu meinen liebsten Büchern überhaupt. Die Diversity, die in unterschiedlichen Formen von Nicola Yoon transportiert wurde hat mich ebenso begeistert, wie die Geschichte in der besonderen Form und mit vielen Wendungen. Auch The Sun is also a Star hat wieder eine sehr besondere und spezielle Form, die mich sehr angesprochen hat. Neben den  beiden Protagonisten Natasha und Daniel kommen eine Reihe weiterer Menschen zu Wort und bestimmte Kapitle sind darüber hinaus mehr Gegenständen gewidmet. Das ist zwar sehr gewöhnungsbedürftig, jeder, der gerne aber mal etwas anderes liest, wird das aber ebenso ansprechend finden, wie ich.

Auch dieses Mal wird Diversity groß geschrieben. Natasha kommt aus Jamaica und ist Afroamerikanerin. Davids Familie stammt aus Korea und auch kleine Einblicke in die LGBT+ Szene werden gegeben ohne, dass dieses Thema im Buch weiter problematisiert wird. Thema des Buches ist die Frage nach der Liebe auf den ersten Blick und die Problematik der Abschiebung, denn Natasha bleibt nur noch ein Tag in Amerika, bevor ihre Familie als illegale Einwanderer abgeschoben wird. Auch Daniel hat mit seiner Herkunft zu kämpfen, denn er leidet unter seinen sehr stark koreanisch orientierten Eltern, obwohl er sich als Amerikaner sieht. Diese Themen hat Nicola Yoon sehr schön aufgearbeitet und dem Leser rübergebracht und egal wie viel Wissen man schon zu den Themen gesammelt hat: Sie berühren voll und ganz ab der ersten Seite.

Nicola Yoon hat einen wundervollen Schreibstil. Sehr erfrischend und gut lesbar schreibt sie und bringt dabei so viele schöne Sätze ein, dass man am liebsten jede Seite mit einem Sticky Note markieren möchte. Auch Natasha und Daniel mochte ich und interessant fand ich hierbei die Charaktergestaltung. Der Wissenschaftsfreak ist ausnahmsweise mal Natasha und nicht der männliche Protagonist. Sie glaubt nicht an Liebe auf den ersten Blick oder die wahre Liebe überhaupt, während Daniel das komplette Gegenteil von ihr ist und von einer Karriere als Schriftsteller träumt. Ein weiterer dicker Pluspunkt war für mich das Ende, das mich wirklich sehr überrascht hat und unerwartet kam. Es passt meiner Meinung nach perfekt zur Geschichte und hat mich durch seine Unkonventionalität überzeugt. Wo ich es noch nicht war, da hat mich dann der Epilog überzeugt, der die gesamte Geschichte für mich noch einmal abgerundet hat.

Dennoch hat The Sun is also a Star von mir nicht die volle Punktzahl bekommen. Woran das liegt? Ich habe lange überlegt, weshalb die Geschichte mich nicht so sehr überzeugt hat, wie Du neben mir. Denn ich kann nicht anders als sagen, dass das Buch mit Yoons Debüt im direkten Vergleicht steht. Ich glaube, mir hat die Spannungskurve gefehlt. Besonders in der Mitte bewegt sich die Handlung auf einem ziemlich gleich bleibenden Niveau und mir haben einfach die Wow- oder die Schock-Szenen gefehlt, die ausnahmslos erst am Ende kamen.

Obwohl The Sun is also a Star nicht voll und ganz mit Du neben mir mithalten kann, konnte mich Nicola Yoon erneut mit ihrem Schreibstil, der Diversität und den ernsten Themen verpackt in einer besonderen Form beeindrucken. Einziger Minuspunkt sind die fehlenden Spannungsbögen innerhalb der Handlung, die sich erst zum Ende hin und somit leider zu spät ganz entfaltet.

Weitere Rezensenten

Piglet and her Books | Stehlblueten | Lovin Books

Vielen lieben Dank an die Netzwerkagentur Bookmark für die Bereitstellung des   *Rezensionsexemplars.

Comic Rezensionen | Iron Fist hoch 2


POWER MAN & IRON FIST 1 SOFTCOVER

Power Man und Iron Fist: Vier Fäuste für Manhattan | von David Walker und Sanford Greene | Verlag: Panini | erschienen am 27.03.2017 | Reihe: Power Man und Iron Fist (2016-) #1 | 136 Seiten | 14.99€ (D) Kaufen?  | Meine Wertung: ★★★★★ 5 Sterne



DIESE FREUNDSCHAFT IST ABSOLUT KUGELSICHER 

Power Man Luke Cage und Iron Fist Danny Rand verbindet eine lange Freundschaft. Die Tage, als der kugelsichere Kraftprotz und der Meister der mystischen Kung Fu-Kampfkünste als Helden für Geld unterwegs waren, sind jedoch lange vorbei. Iron Fist würde sie zwar gerne wieder aufleben lassen, doch Lukes Frau Jessica ist von dieser Idee alles andere als begeistert. Für den Anfang wollen Luke und Danny ohnehin nur einer alten Freundin, die frisch aus dem Knast kommt, einen Gefallen tun. Dadurch handeln sie sich allerdings mächtig Ärger mit dem Verbrecherboss Tombstone und mit finsteren Mächten ein, die nicht einmal Dr. Strange kennt… (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Die New Yorker Helden sind durch die zahlreichen neuen Netflix-Serien aktuell sehr hoch im Kurs. Ganz neu dabei ist Iron Fist, was seit März läuft.  Power Man und Iron Fist: Vier Fäuste für Manhattan ist der Auftakt der neuen Serie um das Duo. Die Ex-Sekretärin von Danny Rand und Luke Cage kommt endlich aus dem Gefängnis und die beiden Ex-Partner wollen sie eigentlich nur abholen. Dabei erfahren sie jedoch, dass ein Erbstück von Jennie Royce, eine Kette ihrer Oma, geklaut wurde und sie bittet die beiden, sie für sie zurückzuholen, was ihnen ordentlich Ärger mit Tombstone einfährt.

Das alles geschieht mit einer Menge Humor, der charakteristisch für die beiden ist und mir sehr gut gefallen hat. Somit wird der Comic nicht nur mystisch und spannend sondern auch unheimlich lustig. Auch der Zeichenstil gefiel mir, denn er war weder einfach und dazu sehr retro gehalten, was die Atmosphäre des Buches sehr schön unterstützt hat. Die Geschichte an sich ist anch dem ersten Band erst einmal abgeschlossen und somit eignet sich der Comic sehr gut, um bei den New Yorker Helden reinzuschnuppern, ohne direkt Angst haben zu müssen, dass man die ganze Reihe lesen muss, weil ein Cliff Hanger den anderen ablöst. Mir hat der Comic allerdings sehr gut gefallen, denn die Geschichte ist spannend, undurchschaubar und enthält viele Plot Twists und altbekannte Charaktere.

Ich finde der Comic eignet sich sehr gut für den Einstieg in das Genre. Falls ihr also noch keine Comics oder noch keine Marvel Comics lest und euch die Geschichte der beiden interessiert, seid ihr hier definitiv nicht falsch. Man braucht wenig Vorkenntnisse, denn alles, was man wissen muss wird in Rückblicken oder durch die Dialoge erklärt und man bekommt außerdem noch en Who is Who durch kleine Kästchen mit Name und Beschreibung beim ersten Auftritt des Charakters. Neben Luke Cage und Danny Rand sind weitere Helden des Marvel Universe nicht wichtig oder nicht mal benannt. Es wird lediglich gesagt, dass Luke Cage eine Zeit lang bei den Avengers aktiv war und neben einem kleinen Gastauftritt von Dr. Strange, den viele aus dem 2016 erschienen Film kennen sollten, hat nur noch Jessica Jones einen tragenden Auftritt. Allerdings nicht als Heldin, sondern als Lukes bessere Hälfte. Somit ist Power Man und Iron Fist ein wirklich gelungener Comic für den Einstieg.


Ich bin mir sicher, sowohl alte Marvel Fans als auch Neueinsteiger kann dieser Comic begeistern. Mit einem tollen Zeichenstil im Retro-Look, sympathischen Charakteren und viel Humor und Action konnte mich der Auftakt der neuen  Serie zum Traumduo Powerman und Iron Fist komplett überzeugen.  


Vielen lieben Dank an den Panini Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.


IRON FIST 1 SOFTCOVER

Iron Fist: Endspiel | von Ed Brubaker und Matt Fraction | Verlag: Panini | erschienen am 14.11.2016 | Reihe: The Immortal Iron Fist #1 | 152 Seiten | 16.99€ (D) Kaufen?  | Meine Wertung: ★★★★★ 5 Sterne



DIE UNSTERBLICHE LEGENDE DER LEBENDEN WAFFE

In jungen Jahren wurde Danny Rand zum Martial Arts-Champion der mystischen Stadt K’un-Lun und im Angesicht des unsterblichen Drachen Shou-Lao zum Helden Iron Fist. Viele Jahre später stellt sich der meister- hafte Kämpfer und beste Freund von Luke Cage nun den Machenschaften der Terrororganisation HYDRA. Noch gefährlicher ist allerdings die Wahrheit über die Legende von Iron Fist, die weit zurückreicht, lebendiger und finsterer ist als vermutet und Dannys Zukunft bedroht… Eine fantastische Saga um Marvels Kung Fu-Superhelden – ein Highlight für Marvel Leser, Neueinsteiger und Fans der Netflix-Serie! (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Iron Fist: Endspiel erschien nach dem Erfolg der Netflix Serien nun endlich auf deutsch und ist der Auftakt der neuen Reihe um Luke Cages besten Freund Danny Rand. Er ist der aktuelle Kung-Fu-Champion von Kun-Lun und seine Geschichte spielt hier direkt nach den Ereignissen von Civil War. Nebenher Konfrontation mit Hydra muss sich Danny Rand auch der Geschichte der Iron Fists stellen und somit auch seiner eigenen Vergangenheit. Dafür gibt es immer wieder Szenen, die andere Iron Fists aus der Vergangenheit zeigen und innerhalb des Buches soll Danny Rand auch nicht der einzige Iron Fist bleiben. Eine sehr interessante Wendung, die mehr in die Story bringt, als den Kampf gegen Hydra. Für mich war das ein Punkt, der mich sehr an die Geschichte gefesselt hat. Aber auch die klassische Comic Action durfte nicht fehlen und hat mich sehr gut unterhalten. Insgesamt konnte mich der Start der neuen Reihe allein schon inhaltlich fesseln.

Der Zeichenstil ist wundervoll. Er ist sehr detailreich und mit den Panels wird häufig gespielt und experimentiert, was das Ganze aber auch etwas anspruchsvoller oder zeitintensiver macht: Es lohnt sich aber durchaus. Die Geschichte ist sehr gut konstruiert und referiert immer wieder auf das gesamte Marvel Universum, was einfach unglaublichen Spaß gemacht hat und besonders für Kenner des Universums sehr ansprechend ist. Doch auch Neulingen würde ich den Comic empfehlen. Wenn auch nur bedingt. Man steigt sehr gut in die Geschichte von Iron Fist ein und bekommt meiner Meinung nach einen sehr schönen Überblick über den Helden und seine Geschichte. Andererseits kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Panels und die Verortung im Marvel Universum ein Hindernis darstellen könnten. Solltet ihr Civil War allerdings schon kennen, seid ihr auf der sicheren Seite.


Der Start der neuen Iron Fist Reihe konnte mich besonders durch seine Story aber auch durch den tollen Zeichenstil überzeugen und begeistern. Besonders gefielen mir außerdem die zahlreichen Verweise auf das Marvel Universum und besonders auf die Geschehnisse im Civil War. Für Marvel Fans ein absolutes Muss.


Vielen lieben Dank an den Panini Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.


Mein April 2017 | Monatsrückblick





Hallo ihr Lieben, im April merkte man zum einen, dass ich nichts für die Uni tun musste, da diese erst nach Ostern angefangen hat und ich Ende März alle Arbeten abgeben musste, zum anderen, dass dann die Uni startete und in Bus und Bahn viel Lesezeit ist. Ich konnte zwar meine utopische Liste von 23 Büchern nicht ganz abarbeiten, habe aber immerhin 15 Bücher und 3 Comics gelesen. Diesen Monat war auch auf dem Blog eine Menge los. Es gab noch Berichte zur LBM, eine Blogtour, die Königskinder-Akion und den Reziday. Die nächsten Monate über wird es, was Aktionen angeht, zwar ruhiger aber ich habe dennoch tolle Sachen für euch geplant.


Eine Woche für die Ewigkeit - Nina LaCour und David Levithan ✽  ✽ Rezension
Das Schloss in den Wolken - Lucy Maud Montgomery ✽  ✽ Kurzrezension unten
Avengers #3 (Oktober 2013) - Jonathan Hickman ✽  ✽ Kurzrezension unten
Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden - Emily Barr ✽  ✽ Rezension
Power Man & Iron Fist: Vier Fäuste für Manhattan - David Walker ✽  ✽ Rezension folgt

Paper Princess - Erin Watt ✽  ✽ Rezension

Die Märchen von Beedle dem Barden - J.K. Rowling ✽  ✽ Kurzrezension unten
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind - J.K. Rowling ✽  ✽ Kurzrezension unten
Der Prinz der Elfen - Holly Black ✽ ✷(✷) ✽ Rezension
Iron Fist: Endspiel - Ed Brubacker und Matt Fraction ✽  ✽ Rezension folgt

The Sun is also a Star - Nicola Yoon ✽ ✷(✷) ✽ Rezension folgt

Die Bestimmung: Letzte Entscheidung ✽  ✽ Kurzrezension unten
Die Verschworenen - Ursula Poznanski ✽  ✽ Kurzrezension unten
Da vorne wartet die Zeit - Lilly Lindner ✽  ✽ Kurzrezension unten
Quidditch im Wandel der Zeiten - J.K. Rowling ✽  ✽ Kurzrezension unten

Caraval - Stephanie Garber ✽  ✽ Rezension folgt

Dangerous Visions - Aprilynne Pike ✽  ✽ Kurzrezension unten
Der Himmel über Appleton House - S.E. Durrant ✽  ✽ Rezension folgt

Das sind in Zahlen: 


18 Bücher ✽ 5.145 Seiten ✽ 1.286 Seiten/Woche ✽ 172 Seiten/Tag

15 Printbücher ✽ 0 eBooks ✽ 0 Hörbücher ✽ 3 Comics ✽ 18 auf Deutsch ✽ 0 auf Englisch

Kurzmeinungen


Das Schloss in den Wolken von Lucy Maud Montgomery: Anfangs hatte ich ein wenig Schwierigkeiten mit diesem Königskind und ich dachte das wäre mein erstes, das ich mit drei Sternen bewerten müsste. Nach der Hälfte jedoch hat mich das Buch emotional voll und ganz gepackt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Lucy Maud Montgomery erzählt die beeindruckende Geschichte eines Mädchens aus dem frühen 20. Jahrhundert, dass alle Konventionen über Bord wirft, allen Mut zusammen nimmt und - ihrer Zeit weit voraus- ihr Leben alleine in die Hand nimmt. Vor dem Hintergrund, dass dieses Buch ebenfalls im frühen 20. Jahrhundert geschrieben wurde, ein kleines Meisterwerk. - ★★★★★

Avengers #3 (Oktober 2013) von Jonathan Hickman: Auch das dritte Heft der Volume 5 gefiel mir wieder sehr gut. Hauptsächlich erfahren wir die Geschichte von Smasher, ansonsten tat sich auch an vorderster Front einiges. So langsam steige ich mehr in die Geschichte ein, die mir bisher sehr gut gefällt.  - ★★★★★

Die Märchen von Beedle dem Barden von J.K. Rowling: Auch Jahre später kann Rowling mich noch mit diesem liebevoll gestalteten Begleitband zur Harry Potter Reihe begeistern. Die fünf Märchen mit Kommentaren von Albus Dumbledore liebe ich noch genauso sehr, wie damals und haben ihren Zauber nicht verloren. Dazu kommt die schöne Aufmachung, der neuen Schulbibliothek, die in keinem Bücherregal fehlen sollte.  - ★★★★★

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind von J.K. Rowling: Gerade nach dem letzten Film ist dieses Buch genau die richtige Lektüre um das Erlebnis noch einmal auffrischen zu lassen. Neben einer Beschriebung vieler Tierwesen aus dem Harry Potter Universe gibt Newt Scamander noch viele Informationen zur Einordnung der Tiere, ihrer Klassifizierung und Geschichte. Für jeden Harry Potter Fan das perfekte Büchlein. Ich hätte mir noch mehr Skizzen zu den Tierwesen gewünscht aber das ist Meckern auf höchstem Niveau. - ★★★★★

Die Bestimmung: Letzte Entscheidung von Veronica Roth: Ich bin ein großer Fan der Bestimmung-Trilogie und war von den ersten beiden Bänden sehr gefesselt, der dritte ist zwar anders, was besonders zu Beginn aber nicht schlimm war. Mich störte allerdings, dass nun vermehrt Kapitel aus Tobias Sicht auftauchten und auch das Ende war - obwohl ich schon vor längerer Zeit gespoilert wurde - nicht nach meinem Geschmack.  - ★★★★☆

Die Verschworenen von Ursula Poznanski: Schon vom ersten Teil war ich nicht sonderlich begeistert, schlecht war er allerdings auch nicht, weshalb ich nach langer Zeit zur Fortsetzung der Eleria Trilogie gegriffen habe. Auch hier viel mir der Einstieg schwer. Ria gefiel mir jedoch nach wie vor sehr gut und ich habe sie fest in mein Herz geschlossen. Das letzte Drittel konnte mich dann in seinen Bann ziehen und die neuen Erkenntnisse waren überwältigend. Ich bin gespannt, was der Abschluss bringen wird.  - ★★★☆☆

Da vorne wartet die Zeit von Lilly Lindner: Es ist ja schon länger offiziell, dass ich ein großer Fan von Lilly Lindner bin. Sie hat unglaubliches Talent und ich bewundere sie so. Auch dieser Roman war mal wieder zauberhaft, tieftraurig und berührend zugleich. Und darüber hinaus macht er so viel Mut und lehrt uns, das Leben zu schätzen.  - ★★★★★

Quidditch im Wandel der Zeiten von J.K. Rowling: Auch für dieses Hogwarts Library Buch gilt: Als Harry Potter Fan sollte man es unbedingt gelesen haben. Ich bin ja eh ein Quidditch Fan und es war unglaublich interessant, die Geschichte des Sports zu lesen und mehr über Regeln und Teams zu erfahren. - ★★★★★

Dangerous Visions von Aprilynne Pike: In Dangerous Visions vereint sich eine Fantasystory mit Thrillerelementen und schafft so eine spannende und leicht zu lesende Geschichte. Insgesamt hat mir Charlottes Geschichte durch und durhc gut gefallen. Sie war spannend und unvorhersehbar und Leser werden das eine ums andere Mal überrascht. Mit einigen Aspekten war ich gegen Ende leider nicht so zufrieden.  - ★★★★☆

Cover-Schönheiten


Leseplanung

1) Eine Woche für die Ewigkeit
2) Die Verschworenen
3) Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
4) Quidditch im Wandel der Zeiten
5) Die Märchen von Beedle dem Barden (Reread)
6) Power Man & Iron Fist #1
7) Iron Fist: Endspiel
8) Alice im Wunderland
9) Da vorne wartet die Zeit
10) Paper Princess
11) Der Prinz der Elfen
12) Das Schloss in den Wolken
13) Jeder Tag könnte der schönste in deinem Leben werden
14) Spiegel des Bösen
15) Chosen
16) Nova & Avon
17) Der Kuss der Lüge
18) Schattendiebin
19) Bewegte Bilder
20) Der Koffer
21) The Sun is also a Star
22) Caraval
23) Appleton House



Auslosung | Zweisamkeit & Schatten über Elantel

Es warteten zwei Aktionen darauf, von mir ausgelost zu werden und nach einer langen und stressigen Uniwoche konnte das nun endlich passieren.

Schatten über Elantel


Fangen wir direkt mit der Auslosung des signierten Exemplaren von Brandon Sandersons Schatten über Elantel an. Ein glücklicher Gewinner darf sich über das Buch freuen und das ist:

Buchbahnhof


Herzlichen Glückwunsch. Du darfst dich bis Samstag, 06.05.2017 um 18 Uhr per Mail an foxylovexo@gmail.com bei mir melden, um mir deine Adresse mitzuteilen. Dann macht sich das Buch sofort auf die Reise zu dir.

Zweisamkeit

Auch die Gewinner unserer Zweisamkeit Blogtour stehen fest. Euer Favorit war Der Koffer, weshalb es zu diesem Buch auch die Leserunde geben wird. Diese wird am 1. Mai hier auf meinem Blog geöffnet und sobald eure Bücher da sind, könnt ihr direkt mit dem Lesen starten. Auch alle Nicht-Gewinner, die gerne mitlesen möchten, sind herzlich dazu eingeladen.


Der Koffer:

Jennifer Siebenthaler
Miss Rose1989
Lovin Books
Bella
Danela von Buchvogel
Tine
Caro
Lorena
Christine Schroeter
Ally
Weinlachgummi

Der Himmel über Appleton House:
Regina Meißner

Cavaliersreise:

Kristin S.

Bewegte Bilder:

Mareike Krause

Mein Name ist nicht Freitag:

-Leselust-

Herzlichen Glückwunsch. Auch ihr dürft euch bis Samstag, 06.05.2017 um 18 Uhr per Mail an foxylovexo@gmail.com bei mir melden, um mir eure Adressen mitzuteilen. Diese werde ich dann gesammelt an Carlsen geben und euch den Link zur Leserunde schicken. Ich freue mich schon auf den gemeinsamen Austausch. 

Rezension | Das Juwel: Die weiße Rose - Amy Ewing



Das Juwel: Die weiße Rose | von Amy Ewing | Verlag: Fischer | erschienen am 25.08.2016 | Übersetzer: Andrea Fischer | Hardcover | 400 Seiten | 16.99€ (D) Kaufen?  | Meine Wertung: ★★★ 3 Sterne



Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben? (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Den ersten Teil der Trilogie um Violet und die Surrogate mochte ich sehr gerne. Abgesehen von der Instalove zwischen Violet und Ash, die mir persönlich zu schnell ging und zu unwirklich erscheint. Auch in diesem Band noch. Tatsächlich ist Die weiße Rose schwächer als der erste Teil der Trilogie. Dieser Band ist eines dieser Bücher, die ich gerne als einen typischen zweiten Teil einer Trilogie beschimpfe. Ich bin ehrlich immer erstaunt, wie viele gute zweite Teile es in der Literaturwelt gibt, aber Die weiße Rose erfüllt alle Klischees. Zweite Bände aus Trilogien kommen mir sehr häufig wie eine Überleitung zum Finale vor. Jedoch im negativen Sinn, denn ich finde, es passiert rein gar nichts und wenn ich euch den Inhalt dieses Buches hier aufschreiben müsste, dann würde das den Rahmen dieser Rezension nicht sprengen.

Und das obwohl Amy Ewing uns hier viele interessante Ansätze und neue Erkenntnisse präsentiert, die durchaus Lust auf mehr machen und viel Potential haben. Dieses wird jedoch nicht vollständig ausgeschöpft, da viele Informationen zurückgehalten werden, die dann vermutlich im dritten Band rauskommen. Abgesehen davon passiert nicht viel. Wie wir aus dem Ende von Band 1 wissen, ist Violet mit Ash und Raven auf der Flucht und bekommt dabei Hilfe von Garnet und Lucien. Sie bekommen Unterschlupf in der weißen Rose, von der ich euch jetzt nicht mehr verraten will. Allerdings ist ihre Zeit dort die, in der sie hauptsächlich die eben genannten neuen Erkenntnisse bekommen. Man sollte meinen, dass sich bei so einem Erlebnis der Charakter nachhaltig verändert oder zumindest in irgendeiner Form geprägt wird. Dies passiert jedoch nicht.

Darüber hinaus plätschert die Handlung in weiten Teilen des Buches aber besonders gegen Ende nur so vor sich hin. Besonders am Ende hätte ich mir jedoch noch einmal etwas mehr Spannung gewünscht. Beinahe hätte ich zum Ende hin keine Lust gehabt, weiterzulesen. Retten konnte sich Amy Ewing dann noch mit einer großen Erkenntnis aus der letzten Seite. Ich hoffe, dass sich Teil drei noch einmal enorm steigert und uns dort ein gelungener Abschluss der Trilogie erwartet.


Leider war Die weiße Rose für mich die eher schwache Fortsetzung einer sehr gut gestarteten Trilogie. Die Charaktere zeigten mir zu wenig Entwicklung und auch die Handlung plätscherte nur vor sich hin. Einige interessante Erkenntnisse gab es, die jedoch nicht genügend ausgebaut wurden, was hoffentlich im nächsten Band passiert. Somit war Die weiße Rose für mich leider nur ein typischer zweiter Band und ich hoffe auf einen epischen Abschluss im Finale der Reihe.

Reiheninformation

Das Juwel

Die Gabe | Die weiße Rose | Der schwarze Schlüssel

Weitere Rezensenten

Rezension | Der Prinz der Elfen - Holly Black


Der Prinz der Elfen | von Holly Black | Verlag: cbt | erschienen am 03.04.2017 | Übersetzer: Anne Brauner | Hardcover | 400 Seiten | 16.99€ (D) Kaufen?  | Meine Wertung: ★★(★) 2,5 Sterne



Holly Black ist zurück - mit einer grandiosen Elfenfantasy! Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen … (Quelle: Verlag)

Meine Meinung 

Ich liebe Holly Black und habe mich sehr auf ihren neuen Roman gefreut. Schon auf Englisch hatte ich das Buch ins Auge gefasst, da mich der Klappentext sehr interessiert hat. Das Buch ist auch ein typisches Holly Black Buch. Der Schreibstil hat so viel Wiedererkennungswert wie immer und auch der Stil der Geschichte ist typisch Holly Black: mystisch, mit einem Hauch von Märchen und Folklore. Das waren die Punkte, die mir an der Geschichte sehr gut gefallen haben und ich habe mich somit schon von Beginn an sehr wohl in der Geschichte gefühlt.

Direkt geht es auch sehr spannend los, denn wir werden in eine Stadt geführt, die nicht unwissend bezüglich der Magie ist sondern im Einklang mit den Elfen lebt bzw. leben muss. Das bestimmt das Leben der Menschen in der Stadt und auch das der Geschwister Hazel und Ben. Nach einigen Seiten hatte sich jedoch der erste Zauber gelegt und die Geschichte zog sich weitestgehend träge dahin. Mit einem Mal war der Bann gebrochen und ich war plötzlich nicht mehr so begeistert. Doch woran lag das? Zum einen hatte ich durchweg Probleme, wirklich in die Geschichte einzutauchen. Das kann ich in Fantasywelten immer sehr gut aber in Der Prinz der Elfen kommt man nicht wirklich tief. Man kratzt an der Oberfläche und ist sich ständig der Tatsache bewusst, dass man nicht in einem verborgenen Wald wandelt sondern zu Hause sitzt und ein Buch liest. Das nahm den Zauber sehr und hat mich enttäuscht.

Die Charaktere boten eine Menge Potential, das jedoch auch nicht ausgeschöpft wurde. Mir waren alle durchweg sympathisch und jeder hatte interessante Züge, aus denen nicht genug gemacht wurde. Sie blieben sehr blass und oberflächlich und dadurch konnte ich keinen wirklichen Zugang zur Geschichte finden. Das hätte aber im Zusammenspiel mit der Art der Story sehr viel bewirkt, da es hier sehr um Vertrauen, um Entscheidungen und Urteilsvermögen geht und das meiner Meinung nur mit guten Charakteren gelöst werden könnte. Somit konnte mich Holly Black hier leider nicht abholen und ich bin leider zum ersten Mal enttäuscht von der Autorin.


Der Prinz der Elfen trägt ganz klar Holly Blacks Handschrift und die Atmosphäre des Buches, sowie ihr Schreibstil waren auch die Punkte, die mich an der Geschichte überzeugen konnten. Der Rest eher weniger. Ich habe keinen Zugang zu den Charakteren gefunden, was meiner Meinung nach essentiell für die Story gewesen wäre und diese schwächelte auch. Insgesamt haben sowohl die Charaktere als auch die Story sehr viel Potential, das leider nicht ausgeschöpft wurde. 


Weitere Rezensenten

his and her books

Vielen lieben Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.


Zweisamkeit | Show Down: Eure Favoriten


In den vergangenen Tagen haben wir euch die fünf neuen Königskinder vorgestellt und ihr hattet bereits die Möglichkeit, Exemplare des Programms zu gewinnen. Die habt ihr bis zum 23. April immer noch. Zusätzlich haben wir das ganze aber auch als ein Battle aufgezogen und das nicht ohne Grund. Wir möchten das Buch in einer Leserunde zusammen mit euch lesen und brauchen dafür euren Favoriten. Unten findet ihr deshalb noch einmal ein Kurzfazit aller Teilnehmer zu ihren Büchern. Wir freuen uns auf eure Kommentare und sind gespannt, welches Buch eurer Favorit geworden ist. Also happy hunger games! And may the odd be ever in your our favor,

Rebecca sagt:



Sandra sagt:


"Mein Name ist nicht Freitag": Man muss dieses Buch einfach selbst lesen um zu verstehen, was es zu etwas besonderem macht. Der Plot, das Setting, der Handlungsstrang und die vielen, kleinen Hinweise darauf, die die Menschenwürde zur damaligen Zeit keinen Wert hatte, machen dieses Buch zu einem Highlight. "Mein Name ist nicht Freitag" ist ein wirklich gut recherchierter, historisch-fikitonaler Roman, der durch vor allem durch seine Perspektive und seinen Schreibstil brilliert.

Lena sagt:


"Der Koffer" ist ein Buch das mich einfach nur absolut begeistert hat. Es konnte so viele verschiedene Emotionen in mir auslösen, dass mir es noch sehr lange im Gedächtnis bleiben wird. Ein Buch, das so besonders ist und sich von der Masse abhebt. Unbedingt lesen!

Jule sagt:


Starke Frauenbilder, Diversität und eine Freundschaft die über allem steht: Das alles verpackt in einen historischen Abenteuerroman aus dem 18. Jahrhundert. Wenn ihr mit Monty, Percy und Felicity auf Europareise nach Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien und Griechenland gehen wollt, dann solltet ihr für Cavaliersreise voten.

Jessie sagt:


Der Himmel über Appleton House ist ein wahres Königskind und in all seinen Facetten einfach wunderbar. Die Handlung und die Charaktere haben mich sehr berührt und ich möchte dieses Buch nur jedem ans Herz legen. Ich hätte mir zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben, keine bessere Geschichte zum Lesen wünschen können. Ein sehr gefühlvoller und emotionaler Roman bei dem einem ganz warm ums Herz wird.

Der Blogtourplan

10.04. - Eröffnungsbeitrag - auf allen Blogs
11.04. - Barney Kettles Bewegte Bilder - Goldblatt
12.04. - Mein Name ist nicht Freitag - Piglet and her Books
13.04. - Der Koffer - Lenas Welt der Bücher
14.04. - Cavaliersreise - hier bei mir
15.04. - Der Himmel über Appleton House - Miss Paperback
16.04. - Show Down - auf allen Blogs 

Das Gewinnspiel

Die letzten fünf Tage über haben wir euch die einzelnen Bücher des Programms vorgestellt und mit einem Klick auf die Stationen der Blogtour oben, könnt ihr bis zum 23. April um 23:59 Uhr auch noch weiterhin für ein Exemplar des jeweiligen Buches in den Lostopf springen. Nun kommen wir aber zur Verlosung der Leserundenexemplare und diese läuft wie folgt ab:


  1. Die vergangenen Tage über haben wir für unser Buch gekämpft und du hast sicher schon den einen oder anderen Favoriten gefunden und sicher auch überlegt, welche Bücher du außerdem gerne lesen möchtest.
  2. Deine Meinung ist gefragt, denn mit dem heutigen Kommentar nimmst du nicht nur an der Verlosung teil sondern bestimmst auch das Leserundenbuch.
  3. Damit wir wissen, bei welchen Leserunden du generell gerne dabei wärst, nennst du uns zunächst alle Bücher, auf die das zutrifft.
  4. Unter diesen Büchern wählst du deinen Favoriten und machst ihn auch kenntlich. Dieser Favorit zählt dann als eine Stimme für die Auswertung des Leserundenbuches. 
  5. Dieses wird zusammen mit den Gewinnern auf unseren Blogs bekannt gegeben. 
  6. Die Leserunde beginnt am 01.05.2017 auf dem Blog Miss Foxy reads. Ihr solltet also zu diesem Zeitpunkt Zeit für das Buch haben und gewillt sein, bei allen Leserundenabschnitten zu kommentieren, sowie eine Rezension zu verfassen. Kurz vor Start bekommt ihr noch einmal eine Mail. 
  7. Solltet ihr ein Buch schon besitzen und wollt trotzdem bei der Leserunde mitmachen, seid hr herzlich dazu eingeladen. 
  8. Die Teilnahme auf mehreren Blogs erhöht eure Gewinnchancen nicht. Es reicht also, wenn ihr unter einem der Beiträge kommentiert. 


Teilnehmen könnt ihr bis zum 23.04.2017 um 23:59 Uhr.

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich. Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich. Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse im Gewinnfall an den Carlsen Verlag übersendet werden und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf. Die Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.