Blogtour | Das Bündnis der Talente - Mira Valentin - Interview


Ich bin gerade ganz hibbelig, denn ich darf euch nicht nur zum zweiten Tag der Talente-Blogtour begrüßen, sondern auch zu einem ganz tollen Interview mit Mira Valentin. Gestern konntet ihr bei Anni schon etwas über den General erfahren aber bevor es morgen bei Isabell mit den neuen Gesichter weitergeht, die ihr in Das Bündnis der Talente kennen lernen werdet, müsst ihr heute dieses Interview über euch ergehen lassen, dass euch hoffentlich noch mehr Lust auf die anderen Beiträge macht.


Blogtour | Calliope Isle: Der siebte Sommer - Revisionstest


Heute darf ich euch endlich im Rahmen der Caliope Isle Blogtour auf meinem Blog begrüßen. Gestern habt ihr bei Anni-chan einiges über Die Macht des Schreibens erfahren erfahren und vorgestern ging es bei Bibilotta um das Thema Exposé, Cover und Lektorat. Heute bin ich ganz stolz, denn ich darf euch von den Revisionstests berichten. Nun fragt ihr euch sicher, was das ist. Aber an dieser Stelle schweige ich, wie ein Grab. Nicht, um euch zu ärgern, wohl aber, um nicht zu viel von der Geschichte zu verraten. Damit ihr aber nicht ganz im Dunkeln tappt, verrate ich euch folgendes: Jeden Campbewohner erwartet dieser Test in seinem siebten Sommer und es wird wahlweise gruselig oder lustig. Das habt allein ihr in der Hand. Naja, fast... Ich möchte euch heute gerne auf eine Reise mitnehmen und euch von meinem ersten Revisionstest auf Calliope Isle erzählen:

>> Mitten in der Nacht wachte ich auf und hörte ein lautes Pochen an der Tür zu unserem Bungalow. Meine Mitbewohnerinnen und wohl beste Freundinnen hier im Camp waren um einiges schneller auf den Beinen als ich. Wie in Trance zog ich mich an und schlüpfte in meine Schuhe und ehe ich mich versah, stand ich schon mit den anderen im stockdunklen Camp West. Gerade als ich verzweifelt Ausschau nach Vanessa und Lilly hielt, die ich im Gemenge verloren hatte, hörte ich plötzlich Mister Landons Stimme, die uns über die Revisionstests informierte und uns auftrug, mit der Person neben uns ein Team zu bilden. Was danach danach alles passierte, weiß ich heute nur noch verschwommen, so sehr haben mich meine Erlebnisse in dieser Nacht verängstigt. Nur noch Ks warme braune Augen und seine Entscheidung, die Horrorgeschichte zu wählen, sind mir genau in Erinnerung geblieben. Ich weiß nicht, wieso ich nicht gesagt habe, dass ich die humorvolle Geschichte bevorzuge aber das, was ich während meines ersten Test erlebte, lässt mich bis heute nicht mehr los:

Ich öffne die Augen und erst nach einigen Sekunden der Orientierung merke ich, dass ich auf einem Stuhl sitze. Nein, auf einem Sessel. Er ist weich, aus Samt und fühlt sich kühl an. Ein kalter Windstoß fährt durch das Fenster, das ich mir gegenüber erblicke und das, was ich von der Außenwelt wahrnehme, ist eine verlassene Moorlandschaft ohne Zivilisation. Ich musste mich im im Obergeschoss befinden und als ich mich genauer umschaute sah ich, dass ich mich in einem alten, Herrschaftlichen Schlafzimmer befand. In der Mitte stand ein großes, mächtiges Himmelbett und in diesem Bett. Lag jemand. K. Vorsichtig stand ich auf und ging näher. Langsam strecke ich meine Hand nach Ks Schulter aus, in der Hoffnung, ihn durch eine sanfte Berührung wecken zu können. Als meine Hand genau einen Millimeter vor seiner Haut verweilte, öffnete er die Augen und starrte mich an. Erschrocken wich ich zurück. Seine Iris war nicht mehr schokoladenbraun sondern stechend blau und sein Gesichtsausdruck spiegelte den Wahnsinn in seinen Augen wieder. Keine Sekunde später begannen das Bett und die Schränke zu wackeln und auf dem Boden hin und her zurutschen. Ich suchte verzweifelt nach einer Tür, einem möglichen Ausgang doch abgesehen von den Fenstern war der Raum ausgangslos. Das konnte doch nicht sein. Ich war mir mehr als bewusst, dass Mister Landon es war, der die Geschichte in meinen Kopf pflanzte und nicht die Realität. Und was nicht real war, das war veränderbar. Aber wie?

  

Ich wich immer weiter Richtung Fenster zurück, während K mich weiterhin reglos aus diesen stechend blauen Augen ansah und der Raum weiterhin im Chaos versank. Kurz bevor ich am Fenster war und es öffnen konnte, schlossen sich die schweren Samtvorhänge plötzlich mit einem Ruck und der Raum lag bis auf einen schmalen Streifen Licht in völliger Dunkelheit. Auch K konnte ich nun nicht mehr sehen. Ich schloss meine Augen. Einerseits wegen des kläglichen Versuchs die Angst auszublenden. Andererseits, weil ich mich so besser auf meine anderen Sinne verlassen konnte. Mein Herz schlug heftig in meiner Brust und in dem kläglichen Versuch eine Panikattacke abzuwenden, hörte ich plötzlich neben mir,  ganz dicht an meinem Ohr, einen schweren Atem. Dann versank die Welt im Nebel und ich wurde bewusstlos. <<

Weitere Stationen

15. Juni: Autoreninterview mit Marie Menke
16. Juni: Was ist Calliope Isle
17. Juni: Wer war Calliope
18. Juni: Allie, Shayla und Liv

19. Juni: Exposé, Cover und Lektorat
20. Juni: Die Kraft des Schreibens
21. Juni: Der Revisionstest - heute bei mir
22. Juni: Ein Tag auf Calliope Isle
23. Juni: Rund um Gedichte
27: Juni: Bekanntgabe der Gewinner


Gewinnspiel


Natürlich könnt ihr auch heute bei mir ein oder mehrere Lose sammeln. Beantwortet ihr meine Frage unten per Kommentar, dann sammelt ihr ein Los. Beteiligt ihr euch außerdem mit der Social Media-Aufgabe unten, sammelt ihr zwei weitere Lose. Gewinnen könnt ihr:

  • 5x Postkarte "Calliope Isle"
  • 3x eMail-Kurs #wirliebenschreiben
  • 3x eBook "Calliope Isle: Der siebte Sommer"

Teilnahmebedingungen

Als Lose gelten alle Blogpostkommentare und Beiträge auf den Sozialen Netzwerken, die bis zum 25. Juni um 23:59 eingegangen sind. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist wird unter den Gewinnern fünf Calliope Isle-Postkarten sowie drei eMail-Kurse ‪#‎wirliebenschreiben‬ und drei eBooks "Calliope Isle - Der siebte Sommer" verlost und die Gewinner auf der Facebookseite von Marie Menke sowie auf den Seiten und Blogs der teilnehmenden Blogger bekannt gegeben.

Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook, Twitter und weiteren Sozialen Netzwerken, auf denen es beworben wird, und wird auch nicht von ihnen unterstützt.
Daten, die im Gewinnfall weitergegeben wurden, werden nicht für weitere Zwecke entfremdet und nicht an Dritte weitergegeben. Nach Ende des Gewinnspiels werden sie gelöscht.
Der Vorname sowie der erste Buchstaben des Nachnamens des Gewinners werden auf teilnehmenden Blogs und ihren Social Media-Kanälen veröffentlicht. Ist ein Gewinner nicht bereit, dem Veranstalter seine Adresse mitzuteilen, so wird erneut ausgelost.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch bestätigt, das man das 18. Lebensjahr erreicht hat und voll geschäftsfähig ist. Teilnehmer unter 18 Jahren müssen eine Erlaubnis haben und auf Nachfrage eine Einverständniserklärung der Erziehungs/-Sorgeberechtigten vorlegen.
Bei nicht-digitalen Gewinnen (z.B. Printbüchern) erfolgt der Versand ausschließlich nach Deutschland-Österreich-Schweiz, der Versand an weitere Länder ist ausgeschlossen. Für den Postweg wird keine Haftung übernommen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die gesamten Teilnahmebedingungen findet ihr auch HIER.


Wie sieht der Schauplatz deines Revisionstest aus? Hättest du eine Horrorgeschichte oder eine humorvolle Geschichte gewählt?

Currently Reading | Was ist hier eigentlich los?


Dieses Format gab es so noch nicht auf meinem Blog aber ich finde es sehr schön, euch ab und zu über den momentanen Stand auf meinem Currently Reading-Stapel zu informieren. Der Grund dafür war aber eigentlich primär, dass ich so unglaublich viele Bücher in letzter Zeit begonnen und noch nicht beendet habe. Alle zu den unterschiedlichsten Zeiten angefangen und auf den verschiedensten Gründen immer noch am lesen. Ich bin nicht der typische Ein-Buch-Leser. Nicht selten finden sich mehr als zwei Bücher auf meinem Nachttisch. Printbuch wir mit eBook kombiniert, ein englisches Buch oder Hörbuch kommt auch noch dazu und schnell schiebt sch ein Buch für die Uni dazwischen. Nichts neues für mich und doch toppt mein aktueller Currently Reading-Stapel mit zehn Büchern so einiges.



Ich lese für mein Kinderbuch Seminar an der Uni momentan so einiges. Zwei Bücher werden rpo Woche besprochen und ich habe an mich selbst den Anspruch gestellt, dass ich beide lese. Meistens haut das zeitlich jedoch gar nicht hin und so bleibt das zweite oft angelesen auf meinem SUB liegen. Momentan sind es drei Bücher: Die rote Zora, Heidi und Harry Potter und der Stein der Weisen. Diese drei lese ich vermutlich auch erst fertig, sobald das Seminar fertig ist und die vorlesungsfreie Zeit Mitte Juli beginnt. 
Den dritten und letzten Teil der Auslese-Reihe lese ich aktuell gemeinsam mit Kücki und so wurde dieses Buch schnell eingeschoben, obwohl noch viele andere Bücher warten. So erging es mir auch mit dem zweiten Band der Talente-Reihe. Das Buch bzw. die drei einzelnen eBooks lese ich gerade für eine Blogtour und mit dem vieren eBook der Reihe bin ich so gut wie fertig. 
In gewissen Kreisen ist eigentlich mein Hauptbuch momentan und doch ist es ziemlich in den Hintergrund gerückt. Es gefällt mir momentan nicht so gut und als Lektüre auf dem Uniweg eignet es sich gar nicht, da man bei dem Buch wirklich nicht abgelenkt werden sollte. Ich muss mich in den nächsten Tagen wirklich mal wieder bewusster ans Lesen setzen, sodass dieses Buch bald durch ist. 
The Gracekeepers habe ich als englische Lektüre begonnen, als ich The Invasion of the Tearling zur Seite legen musste, da es mir von der Handlung her zu langsam war und ich in den Phasen, in denen ich viel für die Uni zu tun habe, immer ein Buch brauche, was mich voll und ganz fesseln kann. Allerdings ist The Gracekeepers auch ein eher ruhiges Buch und ich komme nur sehr langsam mit dem Lesen voran. 
Die Gestirne schleppe ich schon ewig lange mit mir rum und hatte es zwischendurch schon mal abgebrochen, da es mir überhaupt nicht gefiel. Ich habe mir nun bei Audible das Hörbuch runtergeladen und bin nun hin und wieder am hören. Ich nähere mich nun so langsam der Hälfte an, was mich sehr freut, denn das Buch kann mich nach über 400 Seiten immer noch nicht begeistern. 
Zorn & Morgenröte lese ich für eine Leserunde bei der Lesejury und da dort die Abschnitte erst Woche um Woche geöffnet werden, lese ich das Buch auch dementsprechend langsam. Aber ich liebe es. Am Montag wird endlich der letzte Abschnitt geöffnet und ich kann die Geschichte hoffentlich heute schon zu Ende lesen.

Wie ergeht es euch mit euren Currently Readings? Lest ihr brav ein  Buch nach dem anderen oder sieht es bei euch auch manchmal so aus, wie derzeit bei mir?


Focus On | Luca & Allegra - Eine magische Liebe + GEWINNSPIEL


Some storys stay with us forever... Es gibt sie, die wundervollen Geschichten, die man ganz fest in seinem Herzen trägt. Harry Potter und Co. hat so gut wie jeder in seinem Herzen doch es gibt auch die Geschichten, die bei vielen in den Hintergrund rücken, gar unbekannt sind und die für andere den gleichen Stellenwert haben, wie J.K. Rowlings Meisterwerk. Meine Herzensgeschichte ist ganz klar Romeo & Julia. Und ja, das liegt vor allen Dingen an meinem Namen! Anfang des Monats hat Stefanie Hasse ein wundervolles Buch geschrieben und das ist nichts geringeres als ein Romeo & Julia Retelling:



**Romeo & Juliet never die…** 

Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal… 


Allein das Cover und der Klappentext machen schon süchtig aber als ich dann das Buch angefangen habe, war ich positiv überrascht und noch begeisterter, denn hinter Luca & Allegra steckt mehr als nur eine tragische Liebesgeschichte: Fantasy und Mythologie:

Ein Fluch überzieht die Familien Capulet und Montague schon seit langer Zeit. Dieser kann nur gebrochen werden, indem zwei Liebende aus beiden Häusern Prüfungen bestehen. Allein schon die Liebe ist tragisch, denn die beiden Erstgeborenen einer Generation aus beiden Häusern verlieben sich, sobald das eine ein Mädchen, das andere ein Junge ist. So passiert es auch mit Allegra und Luca und Allegra ahnt erst viel später im Buch, dass Romeo und Julia mehr sind, als nur ein tragisches Liebespaar aus einem Shakespeare-Drama. Die beiden Häuser verbindet nicht nur eine große Wut, die beide spüren, wenn sie auf den anderen Treffen (genau das ist der Fluch, den die Liebenden brechen müssen), sie entwickeln auch besondere magische Fähigkeiten, die sich immer ganz unterschiedlich entwickeln.

Der Fluch basiert auf der Geschichte von Amor und Psyche. Psyche war ganz und gar menschlich aber so schön, dass alle aufhörten Venus, die Göttin der Liebe und Schönheit zu verehren. Daraufhin befahl sie ihrem Sohn Amor, Psyche dazu zu bringen, sich in einen schlechten Mann zu verlieben. Doch Amor verliebt sich in Psyches überirdische Schönheit und kann sie retten. Er sagt jedoch Psyche nicht, wer er ist und verbietet ihr darüber hinaus dies herauszufinden. Natürlich geht das alles schied und Venus erfährt darüber hinaus, dass Amor sie hintergangen hat. Sie zwingt Psyche verschiedene Aufgaben zubewältigen, bekommt dabei aber auch Hilfe auf verschiedenen Arten. Bei der vierten Prüfung jedoch scheitert sie. Der Wunsch, ihren Geliebten zurückzuerobern, überwältigt sie und so öffnet sie das Kästchen, das eine Schönheitssalbe der Proserpina, der Gemahlin des Pluto, enthält. Sie trägt die Salbe auf, welche eigentlich für Venus bestimmt war, und fällt in einen todesähnlichen Schlaf. Amor jedoch kann Psyche retten und erhält von Jupiter die Erlaubnis, Psyche zu heiraten und sie unsterblich zu machen.

Wie der Fluch und der Mythos letztendlich vereinbar sind und wie das Ganze mit der Geschichte von Romeo und Julia Luca und Allegra zusammenhängt, das verrate ich euch an der Stelle nicht. Das könnt ihr nachlesen. In Stefanie Hasses neuem Buch. Band 2 erscheint übrigens schon Anfang August und ist auch schon vorbestellbar:

Luca & Allegra: Liebe keinen Montague: Amazon Carlsen

Luca & Allegra: Küsse keinen Carpulet: Amazon Carlsen

Gewinnspiel


Ich habe außerdem noch ein tolles Gewinnspiel für euch. Ich verlose ein großes Goodiepaket zu Luca & Allegra. Im Paket ist alles, was ihr auf dem Bild seht. Um teilzunehmen, beantworte einfach die Frage unten und schon landest du mit einem Los im Lostopf. Wenn du das Gewinnspiel über Facebook, Twitter, Instagram oder deinen Blog teilst, sammelst du ein zweites Los. Lass mir dann bitte den Link da. Das Gewinnspiel dauert genau eine Woche lang und somit habt ihr Zeit, bis zum 25.06.2016 um 23:59 Uhr in den Lostopf zu hüpfen.

Teilnahmebedingungen: 

Dieses Gewinnspiel wird von Miss Foxy reads organisiert und steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt.
Die Daten des Gewinners werden von mir zur Autorin weitergeleitet und nach versenden des Gewinns umgehend gelöscht.
Gewinner werden in der Regel öffentlich genannt ( Name, der für die Bewerbung benutzt wurde) und auf meiner Seite veröffentlicht.
Teilnehmer unter 18 Jahren müssen eine Erlaubnis haben und auf Nachfrage eine Einverständniserklärung der Erziehungs/-Sorgeberechtigten vorlegen.
Der Gewinnversand erfolgt ausschließlich nach Deutschland-Österreich-Schweiz
Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Hat Luca & Allegra schon den Weg zu dir gefunden oder ist es auf deiner Wunschliste? Wenn ja, warum?

Rezension | So bin ich nicht (Gretas Storys) - Anneliese Mackintosh


So bin ich nicht (Gretas Storys) | von Anneliese Mackintosh | Verlag: Aufbau | erschienen am 18.04.2016 | Übersetzer: Gesine Schröder | Hardcover | 256 Seiten | 19.95€ (D) Kaufen?



Wie weit muss man gehen, um neu beginnen zu können? Anneliese Mackintosh erzählt direkt und offen vom Leben einer jungen Frau, deren unschlagbarer Humor nichts weniger ist als ein Überlebensmittel. Miranda July und Lena Dunham haben eine neue Gefährtin: Anneliese Mackintosh, die frischeste und vielversprechendste Stimme Großbritanniens. Greta will nur Liebe, Glück, Mittag essen mit Margaret Atwood, einen echten Orgasmus und summa cum laude für ihre Doktorarbeit, die nur aus Worten besteht, die mit 'C' anfangen. Aber vor allem möchte sie ihren Vater zurück, mit dem Trinken aufhören und einmal mit der gutaussehenden Frau mithalten, die immer neben ihr auf dem Laufband läuft und T-Shirts trägt mit Schriftzügen wie 'Good is the enemy of great'. Sie wünscht sich ein normales Verhältnis zu ihrer Mutter und dass ihre Schwester aufhört zu versuchen, sich umzubringen. Sie würde am liebsten nie mehr Kleidung tragen, nie wieder Fleisch essen oder Milch trinken und für radikale politische Ideen kämpfen. Sie würde gern mehr sie selbst sein. Sie würde gern weniger wollen. Denn immer wenn sie etwas erreicht, wird ihr etwas anderes genommen. (Quelle: Verlag)


Lange bevor ich dieses Buch in den Händen halten konnte, gab es auf lovelybooks eine Vorableserunde, an der ich zwar nicht teilgenommen habe, deren Rezensionen ich aber gespannt gelesen habe. So bin ich nicht gehörte zu den Most Wanted Neuerscheinungen aus dem Aufbau Verlag und ich musste einfach wissen, wie dieses Werk von andere begeisterten Lesern aufgenommen wird. Die Rezensionen waren bunt gemischt und reichten von hochgelobt bis abgrundtief schlecht. Als ich dann einige Zeit später das Buch selbst in den Händen hielt und begann es zu lesen, wusste ich sofort, wieso sich die Meinungen hier spalteten.

So bin ich nicht. Genau das würde ich antworten, wenn man mich fragen würde, ob ich mich in Greta erkennen würde. Eine ganz spontane Antwort und doch glaube ich nicht, dass sie dem gerecht wird. Ich glaube, in Greta steckt eine komplexe Person, in der sich jede Frau nicht komplett aber zu Teilen wiederfindet. Das war auch das interessante und faszinierende an Greta. Das, was sie mich hat mögen lassen, egal, wie anstößig sie ist. Interessant ist hier natürlich auch die Anmerkung der Autorin, dass 68% der Geschichten im Buch tatsächlich passiert wurden, sie aber nicht verrät, welche das sind. Das lässt den Leser natürlich sehr rätseln darüber, wie Anneliese Mackintosh. Außerdem hat diese mich sehr an Lena Dunham erinnert, deren Buch „Not a kind of Girl“ ich sehr geliebt habe. Ähnlich wie dieses besteht So bin ich nicht auch aus vielen einzelnen Geschichten, die anachronistisch angeordnet sind. Erst habe ich mir das sehr problematisch vorgestellt, denn die Geschichte einer fiktiven Frau, Greta, wird erzählt und ich war mir nicht sicher, ob dieser Weg funktionieren würde.  Aber das hat er tatsächlich! Am Ende hatte ich ein umfassendes Bild von Gretas leben, das keiner chronologischen Handlung bedurfte und auf keinen Fall das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Vielmehr hat man dadurch mehr auf die kleinen Feinheiten geachtet und ist bedachter ans Lesen gegangen, als es vielleicht anders passiert wäre.

Ich bin absolut überzeugt von Annelise Mackintoshs Schreibstil. Wüsste ich es nicht besser, würde ich behaupten, dass es gut war, dass sie Kreatives Schreiben studiert hat. Ich weiß es aber besser und kann sagen, dass es nicht reicht Kreatives Schreiben zu studieren, um Autorin zu werden. Genauso, wie die wenigsten Journalisten werden, die Journalismus studiert haben. Man braucht Talent und davon hat sie eine ganze Menge. Man wird ganz vbezaubert von den leichten Worten, mit denen sie tonnenschwere Themen anspricht und darüber hinaus gab es in den Texten noch mehr zu entdecken. Viele Texte sind nicht einfach nur Essays sondern haben ein „mehr“, was sie besonders macht. Kleine Einschübe, Gedichte, Dinge, die von normalen Essays weggehen und sie im Gedächtnis bleiben lassen. Jede Geschichte beinhaltet eine kleine Besonderheit und macht das Buch vielfältig und bemerkenswert. 


Mit So bin ich nicht hat Anneliese Mackintosh einen bemerkenswerten Essayroman geschaffen, der sehr wohl anstößig ist, gleichzeitig aber auch wunderschön. Obwohl die Protagonistin Greta dem Leser sehr befremdlich erscheint, schlummert – wie ich glaube – in jedem ein bisschen Greta. Ein sehr zu empfehlendes Werk.



Vielen herzlichen Dank an den Aufbau Verlag für das schöne *Rezensionsexemplar.




Leseplanung | Juni 2016

Meine Leseplanung kommt im Juni wieder ganz unkreativ daher. Mir fehlt im Moment einfach die Geduld für tolle Bilder und so habe ich mich auf das gute alte Prinzip der Coverabbildung beschränkt. Der Juni ist schon längst angebrochen und ich konnte von meiner Leseliste schon einiges abhaken. Das sehr ihr unten auch noch mal. Ich bin guter Dinge, dass ich so gut wie alles abarbeiten kann. Wenn es so läuft, wie die letzten Monate, dann steht dem nichts mehr im Wege. 


Zorn und Morgenröte: Dieses viel besprochene Buch habe ich von der Lesejury bekommen und lese es dort gemeinsam mit anderen in einer Leserunde. Bisher gefällt es mir sehr gut. Man muss zwar erstmal in die ganzen Begriffe reinkommen und bei den Namen durchblicken aber wenn das Buch so weitergeht, wie bisher, dann ist es toll.

Die Auslese - Nichts ist, wie es scheint: Dieses Buch werde ich zusammen mit Kücki lesen und ich habe schon so lange auf dieses Buch gewartet, dass ich mich nicht entscheiden kann zwischen: Ich will es sofort lesen und ich will nicht, dass die Reihe endet. Die Meinungen bisher sind ja sehr unterschiedlich aber viele schrieben, dass das Buch der restlichen Reihe nicht gerecht wird. Mal sehen, wie ich nachher davon denke.

Tausend Nächte aus Sand und Feuer: Ein weiteres orientalisches Buch durfte aus dem cbt Verlag bei mir einziehen. Es steht momentan ganz oben auf meiner Liste und ich freue mich besonders auf einen direkten Vergleich mit Zorn und Morgenröte.

In gewissen Kreisen: Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar aus dem Aufbau Verlag und schmückt momentan meinen Nachttisch. Ich war sehr gespannt auf das Buch aber es kann mich momentan noch nicht so begeistern. Die Protagonistin ist mir verhasst und in den Schreibstil muss man sich erst reinfinden.

Being Beastly: Dieses eBook für das Launch Team zu den unsterblichen Liebespaaren habe ich im Juni direkt als erstes gelesen, da die Rezension ja pünktlich am Erscheinungstag online gehen sollte. Eine ganz wundervolle Geschichte, die Jennifer Alice Jaeger da gezaubert hat! Ich kann sie allen Die Schöne und das Biest-Fans weiter empfehlen.


Die 100 - Heimkehr: Eigentlich dachte ich, das wäre das Finale der Trilogie aber nun soll noch ein weiterer Teil kommen. Naja, ich habe das Buch auf jeden Fall sofort verschlungen und für mich wäre die Reihe so nun auch wunderbar abgeschlossen. Aber Die 100 sind so eine tolle Lektüre für zwischendurch, dass ich gerne noch weiter lese.

The DUFF: Dieses Buch ist als Wanderbuch bei mir eingezogen und wartet darauf, von mir beschrieben und kommentiert zu werden. Direkt nach The Gracekeepers geht es diesen Monat damit los und ich hoffe, das Buch ist ebenso überzeugend, wie der Film.

Caliope Isle: Dieses impress-eBook (bei der Blogtour zum Buch bin ich übrigens dabei) wird gerade von mir auf meinem Reader gelesen und wird so langsam richtig spannend. Hoffentlich kann es mich noch in der zweiten Hälfte so begeistern und zufrieden zurücklassen.

Fünf Freunde erforschen die Schatzinsel: Dieses Buch hatte ich mir ja eigentlich für letzten Monat vorgenommen (naja, eher in Klammern gesetzt aber definitiv halt nicht geschafft) und diesen Monat wurde es auch direkt gelesen. Oder eher gesagt erneut gelesen. Gefallen hat es mir noch so gut, wie damals.

Midsummer Nights Love: Von Julia K. Knoll habe ich schon mal in die Elfenblüte Reihe gelesen und sie für ok befunden. Midsummer Nights Love ist eine Shakespeare Adaption und von denen mag ich dieses Jahr ja eine Menge lesen. So hat auch dieses Buch einen Platz auf meinem Reader gefunden. <-- wird gerade gelesen


Harry Potter und der Stein der Weisen: Ist das genial oder genial? Ich darf es für die Uni rereaden. Das werde ich aber nicht mit der oben abgebildeten Ausgabe tun. Nein, meine wundervolle Schmuckausgabe darf nun mal ran. In die Uni kommt die allerdings nicht mit. <-- wird gerade gelesen

Pippi Langstrumpf: Auch Pippi ist ein Unibuch und das kurze Werk habe ich neulich mal schnell fertig gelesen. Wie süß, diese allerliebste Geschichte nochmal zu lesen aber waren die einzelnen Kapitel schon immer so unzusammenhängend?!

Nils Holgersson: Ehrlich, ich habe noch weniger Lust Nils Holgersson zu lesen, wie ich damals Lust hatte, Timm Thaler zu lesen. Ich mochte die Fernsehserie damals nicht und der Roman ist auch noch ziemlich dick... Hoffentlich werde ich von der Buchvorlage überrascht.

Die rote Zora und ihre Bande: Die rote Zora habe ich begonnen und bin sehr positiv überrascht worden. Das Buch ist toll und spricht politisch sehr wichtige Themen an! Ganz fertig bin ich mit dem Lesen noch nicht und da die Seminarsitzung zur roten Zora schon vorbei ist, werde ich das Buch erst lesen, wenn alle wichtigen Bücher gelesen sind. <-- wird gerade gelesen

The Gracekeepers: Dieses Buch ist schon viel zu lange auf meiner Leseliste. Ich habe es aber nun endlich mal begonnen und auch schon ein wenig gelesen. Die Geschichte scheint sich sehr "open minded" zu entwickeln und ich bin sehr gespannt. Ich liebe diese Magischer Realismus Bücher generell sehr gerne. Was ich allerdings gar nicht mag, das ist die Qualität des Buches. <-- wird gerade gelesen

Gelesen: 10
Currently Reading: 4

Ungelesen: 1

Rezension | Forbidden Touch: Sieben Sekunden - Kerstin Ruhkieck


Forbidden Touch: Sieben Sekunden | von Kerstin Ruhkieck | Verlag: impress by Carlsen | erschienen am 07.04.2016 | Übersetzer: - | eBook | 406 Seiten | 3.99€ (D) Kaufen? Amazon Verlag




Forbidden Touch

# 1 Sieben Sekunden
#2 Acht Momente
#3 Neun Seelen


**Schön, schöner, unberührbar…**


Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein… (Quelle: Verlag)


Schon vor längerer Zeit habe ich einen Brief von AurA Eupa bekommen und konnte einen ganz spannenden Einblick in die Sichtung erhalten und sofort war mir klar: Dieses Buch ist eine typische Dystopie und muss von mir gelesen werden. So wanderte der Auftakt der Forbidden Touch Reihe auf meine Wunschliste. Nicht lange hat er gebraucht, bis er den Weg auf meinen Reader gefunden hat und auch nicht lange war er auf meiner TBR-Liste. Ich habe das Buch schnell gelesen und bin nach dem Lesen der Meinung, dass es der Start zu einer vielversprechenden Trilogie ist.

Kerstin Ruhkieck hat mit AurA Eupa eine Welt erschaffen, die auf der einen Seite vielen dystopischen Welten gleicht, auf der anderen Seite aber auch sehr speziell und eigen ist. Die Vorstellung, dass jede Person einzig durch ihr Aussehen gewissen Vorteile genießen darf oder den Zugang zu bestimmen Dingen verwehrt bekommt, empfand ich als sehr erschreckend und ich frage mich tatsächlich jetzt noch, wie der Frieden in solch einer Gesellschaft gewährt wird. Man bekommt einige Einblicke dazu im ersten Teil. Alles wird natürlich noch nicht geklärt. Deshalb bin ich sehr gespannt auf den zweiten Teil, auf den wir zum Glück nicht mehr lange warten müssen. Die Welt von AurA Eupa ist sehr komplex aber nicht schwer zu verstehen, denn im Verlaufe der Handlung bekommen wir enorm viel Einblick in einige Abläufe und Regeln. So frage ich mich nun besonders, wie dieses eigentlich sehr gut funktionierende System überhaupt gestürzt werden soll und ich verrate bei dem Genre Dystopie sicher nicht zu viel, wenn ich fest davon ausgehe, dass dies bis zum Ende von Teil 3 passieren wird.


Sehr toll ist auch, dass das Buch nicht – wie man vielleicht aus dem Klappentext erahnen könnte – aus nur einer Sicht geschrieben ist, sondern aus zwei Sichten erzählt wird. Einmal ist da Novalee, ein 18-jähriges Mädchen aus Liga 2, das in die Siedlung der Unverheirateten kommt und dort auf Graey trifft, der unmöglich in der gleichen Liga sein kann wie sie. Ihr Cousin Crish ist der zweite Protagonist des Buches und er selbst muss zu Beginn die Sichtung durchlaufen und muss hoffen, dass er in seiner Liga bleiben kann. Er hat Angst, in die dritte Liga abzurutschen und muss im Verlauf der Handlung erkennen, dass das nicht sein einziges Problem sein könnte. Neben dem Dystopie-Aspekt geht es in Forbidden Touch hauptsächlich um Liebe. Um verbotene Liebe. Und ist das nicht ein Thema, das uns schon mindestens seit Romeo & Julia sehr begeistert? Mich hat es auf jeden Fall absolut einnehmen können und ich freue mich aufs weiterlesen. 

Mit Forbidden Touch: Sieben Sekunden hat Kerstin Ruhkieck den Auftakt zu einer gut durchdachten und spannenden Dystopie geschrieben, der den Leser mit Spannung erfüllt und ihm eine große Portion verbotener Liebe verspricht. Mit einer wundervollen Botschaft hat sie sich direkt in mein Herz geschrieben: Es kommt nicht darauf an, wie man aussieht. Schönheit kann man nicht messen und einteilen und Liebe findet ihren Weg. Immer und überall hin.



Vielen herzlichen Dank an impress für das schöne *Rezensionsexemplar.


Rezension | Darkmere Summer - Helen Maslin


Darkmere Summer | von Helen Maslin | Verlag: Carlsen | erschienen am 26.02.2016 | Übersetzer: Ilse Rothfuss | Hardcover | 400 Seiten | 19.99€ (D) Kaufen?



Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte. (Quelle: Verlag)
Man kann von Darkmere Summer nichts anderes behaupten, als dass es ein höchst eigenartiges Buch ist. Das ist es zwar aber ich muss auch sagen, dass ich es tatsächlich trotz seiner Eigenart sehr geliebt habe. Erzählt wird es aus zwei Perspektiven, die sich miteinander ergänzen und die Geschichte vollständig und abgerundet werden lassen. Zum einen ist es Kates Geschichte, die in der Gegenwart lebt und zusammen mit Leo – der das Schloss Darkmere geerbt hat – und einigen weiteren Freunden einen gruseligen Sommer dort erlebt. Aus Elinors Sicht erfahren wir, wie der Fluch vor vielen Jahren über die männlichen Erben von Darkmere kam. Ich mochte dieses Zusammenspiel von Gegenwart und Vergangenheit sehr. Besonders die Art und Weise, wie zum Ende hin alles verkopft wurde und sich alle Rätsel für den Leser aufgelöst haben.

Die sympathische Helen Maslin durfte ich beim Carlsen Bloggertreffen auf der Leipziger Buchmesse kennenlernen und so habe ich mir mein Exemplar des Buches auch direkt signieren lassen, obwohl ich nicht wusste, ob es mir letztendlich gefallen wird. Nun bin ich aber froh, diesen Schatz in den Händen zu halten denn über die Tatsache hinaus, dass Helen Maslin eine unglaublich nette und liebenswürdige Person ist, habe ich mich sofort ein bisschen in ihren Schreibstil verliebt und hoffe so, dass sie weiter fleißig Bücher produziert, die von Chickenhouse verlegt werden.

Was mir am Buch besonders gefallen hat war das Zusammenspiel mehrerer Genres, die vertreten sind. Neben zwei bittersüßen Liebesgeschichten steht natürlich eine Geschichte mit Spannungs- und leichtem Gruselfaktor klar im Vordergrund. Nebenbei kommt durch Elinors Perspektive auch ein historischer Aspekt mit ein und es ist durch ihre Verbindung mit Leo bis hinein in die Gegenwart auch ansatzweise eine Familiengeschichte. Der Genremix war für mich aber keinesfalls störend. Alle Genres bereichern und ergänzen sich gegenseitig und so hatte die Geschichte für mich dadurch einen Mehrwert.


Bei vielen Büchern, die etwas mystischer und gruseliger gestaltet sind, bleibt das Ende häufig ziemlich offen. Irgendwie hatte ich zu Beginn auch bei Darkmere Summer so ein Gefühl, denn es ist definitiv ein gruseliges und mystisches Buch. Ich habe – wie so häufig – einen großen Teil des Buches abends gelesen und hatte manchmal wirklich unglaubliche Angst. Dennoch war ich mit dem Ende dann sehr zufrieden. Entgegen meinen Erwartungen war es alles andere als offen und alle Fragen, die man sich gestellt hat, wurden beantwortet, auch wenn der Leser nicht um die eine oder andere Überraschung herumkommt. 

Mit hohen Erwartungen ging ich an Darkmere Summer heran und ich bin sehr froh sagen zu können, dass diese sich auch erfüllen konnten. Helen Maslin hat einen wundervollen Schreibstil und die Idee und Umsetzung dieser sind sehr gelungen und schlüssig. Ich hoffe, dass wir noch mehr von ihr lesen werden!



Vielen herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für die Einladung zum*Bloggertreffen und somit auch für das *Rezensionsexemplar.




GLC 2016 | Monatsaufgaben Juni



Hier kommen die monatlichen Aufgaben für die Challenge im Juni. Entschuldigt bitte, dass es so lange gedauert hat aber meine Zeit ist immer knapp bemessen und ich schaffe es nicht immer genau zum ersten jedes Monats. Bisher sind die neuen Aufgaben jedes Mal online gekommen und das wird auch weiterhin so passieren, also keine Sorge ;)

Im Juni habt ihr noch einmal die Möglichkeit ordentlich Punkte für die erste Teamaufgabe zu sammeln. Lest also noch einmal ordentlich Bücher, die zu eurem Genre passen! Ich bin momentan auch noch am rätseln, welcher Kampf für die Zeit von Juli-September ansteht. Ich schwanke noch zwischen zwei Dingen.

Kommen wir nun aber zur neuen Monatsaufgabe. Da diese ein wenig später erschienen ist und ihr so nicht früh genug planen konntet, kann diese Aufgabe nun auch rückwirkend für alle Bücher verwendet werden, die ihr seit dem ersten Juni beendet habt. Bald ist es Halbzeit und ihr habt schon viel über die Mythologie gelernt. Dennoch rückt der Kampf immer näher und es ist so langsam, an der Zeit, Helden für eure Armee zu finden. Bei jedem Verlag findet ihr einen Helden, lest als möglichst viele Bücher aus unterschiedlichen Verlagen. Jeder neue Verlag bringt euch eine Goldmünze. Imprints eines Verlages zählen immer extra. So sind Dressler und Oetinger zwei unterschiedliche Verlage ebenso wie Impress und Carlsen oder FJB und Sauerländer. Pro gesammeltem Held gibt es eine Goldmünze für euch. 


1. Buchtitel von Autor - Verlag
2. ...