[Rezension] Eine Dame von Welt - Henry James

Heute ist der 100. Todestag von Henry James. Aus diesem Grund möchte ich euch heute die Rezension zu einer Novelle vorstellen, die bisher noch nicht viel Beachtung bekommen hat. Erschienen ist sie mit einem hochwertigen Leineneinband im Aufbau Verlag und so schon ein absoluter Hingucker.



Eine Dame von Welt | von Henry James | Verlag: Aufbau Verlag | erschienen am 14.01.2016 | Übersetzer: Alexander Pechmann | Hardcover mit Leineneinband | 176 Seiten | 16.95€ (D) Kaufen?

Dragonfly und Secrets, Fantasy und Mystery | Zwei tolle Neuerscheinungen

In den letzten Tagen habe ich bei zwei tollen Leserunden auf lovelybooks teilgenommen. Beide Bücher sind ganz aktuelle Neuerscheinungen und ich möchte euch beide Rezensionen in diesem Post zeigen.


Dragonfly: Finde deine Bestimmung | von Antoinette Lühmann | Verlag: Coppenrath | erschienen am 11.01.2016 | Übersetzer: - | Hardcover | 416 Seiten | 16.95€ (D) Kaufen?


Flüstersteine, Jårlys, Kältesteine – mit diesen und anderen verzauberten Dingen ist Charlotte großgeworden. In ihrer Heimat Himmerland nimmt die Magie jedoch Tag für Tag ab, ohne dass jemand den Grund dafür weiß. Doch Charlotte hat ganz andere Sorgen. Wie allen anderen 14-Jährigen des Landes steht ihr das Trivium bevor - eine feierliche Zeremonie, bei der über ihre Zukunft entschieden wird. Ob sie, wie ihre Schwester, eine Schneiderlehre machen wird? Oder bei der Hutmacherin einen Platz bekommt? Charlotte ist es einerlei, doch als sie ihre Bestimmung schließlich erfährt, fällt sie aus allen Wolken. Was hat das Schicksal sich dabei nur gedacht? Es muss ein Irrtum sein, da ist Charlotte sich sicher. Doch schneller, als sie bis drei zählen kann, wird ihre Welt auf den Kopf gestellt, und Charlotte muss sich ihrer Bestimmung stellen, um nicht nur ihre eigene Zukunft, sondern die des ganzen Landes zu retten … (Quelle: Klappentext)




Das wundervolle Cover von Dragonfly hat mich direkt verzaubert, als ich es das erste Mal bei Coppenrath gesehen habe. Als ich das Buch dann in echt in den Händen hielt, war ich sofort hin und weg. Die Libellenflügel sind ebenso wie die Schrift geprägt und schimmern in einer ganz wundervollen Art und Weise. Aber solche tollen Cover kennt man ja aus dem Hause Coppenrath und so war ich nicht überrascht, wohl aber mal wieder sehr begeistert vom Verlag.

Sofort tauchte ich ab, in die Welt von Himmerland. Das ist ein ganz besonderes und, wie ich finde, auch sehr gelungenes Setting, denn es stellt eine alternative Vergangenheit Dänemarks da, in der Magie nichts Fremdes oder Ungewöhnliches ist sondern ein fester Bestandteil des Lebens dort. Seit jedoch vor 10 Jahren der König in einen unerklärlichen Schlaf gefallen ist und der Prinz regiert, verschwinden die Magie und all die Fabelwesen und so ist es für alle diejenigen, die Magie besitzen besonders gefährlich.

Wir begleiten die Geschichte nicht nur aus der Sicht der Protagonistin Charlotte sondern auch aus der Sicht vieler anderer Charaktere. Zunächst ist es mir dadurch schwer gefallen, Zugang zum Buch zu finden. Man konnte nicht an einem Punkt bleiben sondern ist ständig hin und her gesprungen und wurde mit zu vielen Infos überschwemmt. Später jedoch habe ich die häufigen Perspektivenwechsel geliebt, die auch einen Blick auf die Antagonisten erlauben, denn es hat sehr viel aus der Geschichte rausgeholt. Charlotte ist zunächst aber leider sehr naiv. Das liegt vor allen Dingen an ihrem Alter aber dennoch hat sie sich dann später sehr toll entwickelt. Die anderen Charaktere waren auch alle sehr toll und vor allen Dingen mit sehr viel Liebe gestaltet, sodass keiner blass wirkte oder fehl am Platz. Wie eben schon erwähnt war es perfekt ein wenig Einblick in die Denkweisen der Antagonisten und Bösewichte zu erhalten. Das hat dem Buch ein wenig mehr gegeben.


Dragonfly ist ein Fantasybuch. Ich würde sogar sagen ein absolut typisches Jugendfantasybuch. Es kommt ohne Liebe aus, was ich sehr begrüßt habe und doch liegt sie ungreifbar in der Luft und bekommt erst am Ende etwas mehr Raum. Ansonsten ist es eine wundervolle Mischung aus spannenden (Kampf-)Szenen und verträumter Fantasywelt mit magischen Wesen. Man entdeckt viel neues, wird ans Buch gefesselt und fiebert mit und auch, wenn ich diesen sehr typischen Jugendbüchern so langsam entwachse, konnte mich Antoinette Lühmann noch einmal  fesseln. 



Mit Dragonfly hat Antoinette Lühmann ein absolut bezauberndes Jugendfantasybuch geschaffen, was für mich besonders durch das tolle Setting heraussticht. Obwohl die Protagonistin anfangs sehr naiv war hat sie sich toll entwickelt und auch die anderen Charaktere waren schön gestaltet. Dennoch gibt es von mir keine 5 sonder nur 4 Füchschen denn irgendwie hat mir neben der Idee und dem Setting noch das große Wow gefehlt. Etwas, was mich das Buch lange nicht vergessen lässt.




Vielen herzlichen Dank an den Coppenrath Verlag und lovelybooks für das wunderschöne Exemplar für die *Leserunde








Secrets: Wen Emma hasste | von Daniela Pusch | Verlag: Oetinger 34 | erschienen am 22.02.2016 | Übersetzer: - | Hardcover | 240 Seiten | 9.99€ (D) Kaufen?


Emma, Kassy und Marie sind allerbeste Freundinnen. Aber Marie hat ein Geheimnis. Emma lügt. Kassy hat einen gefährlichen Feind. Bald sind Sommerferien. Danach geht Marie für ein Jahr nach Australien. Vorher wird es eine rauschende Abschiedsparty geben. Und eine der drei wird die Nacht nicht überleben. Secrets - Weißt du alles, über deine besten Freundinnen? (Quelle: Klappentext)




Secrets

#1 Wen Emma hasste
#2 Wem Marie vertraute (von Elisabeth Denis)
#3 Was Kassy wusste (von Lara De Simone)

Schon lange bin ich fasziniert von dem jungen Label Oetinger 34 und habe bereits ein Buch davon zu Hause. Allerdings ungelesen. Mit der Secrets Trilogie veröffentlicht das Imprint ein neues Projekt, das durch eine Zusammenarbeit von drei Autorinnen samt deren Mentoren bestand. Der erste Band stammt aus der Feder von Daniela Pusch und erzählt die Ereignisse aus der Sicht von Emma, einem der drei Mädchen.

Die Ereignisse beginnen bei einer mehr oder weniger heimlichen Party im Ferienhaus von Maries Familie. Emma, Marie und Kassy sind beste Freundinnen und unzertrennlich. Das ist zwar auch alles nur eine Fassade, was man aber erst später genauer erfährt. Das ganze bekommt allerdings einen Riss, als Marie auf dieser Party ums Leben kommt. War es Selbstmord, nur ein schrecklicher Unfall oder tatsächlich Mord? Kassy und Emma wollen der Sache auf den Grund gehen und mit ihnen tun wir es ebenfalls. Die Leser. Das ist einer der Punkte, der mir an Secrets sehr gut gefallen hat. Man wurde selbst immer zum mitdenken, rätseln und kombinieren angeregt und hat Emma nicht alleine die Arbeit machen lassen.

Und genau mit Emma hatte ich so meine Probleme. Als Protagonistin war sie mir verhasst, denn sie ist trotz ihrer 15 Jahre so unselbstständig und beeinflussbar, dass ich mehrmals den Kopf geschüttelt habe. Obwohl man gerade zum Ende hin eine Entwicklung feststellen kann, blieb Emma im größten Teil des Buches absolut nicht mein Fall und so freue ich mich umso mehr auf Marie und Kassy als Protagonistinnen. Generell gab es in dem Buch aber wenige Charaktere, die wirklich positiv waren. Das finde ich aber im Gegensatz gar nicht so schlimm, denn das Buch lebt davon, dass jeder etwas mit Maries Tod zu tun haben könnte und so einfach niemand wirklich sympathisch sein sollte.


Abgesehen von meinen wirklich großen Problemen mit Emma hat mir der Auftakt der Trilogie aber sehr gut gefallen. Wie oben schon erwähnt wird man ständig dazu animiert, mitzurätseln und das hat eine Menge Spannung ins Buch gebracht. Man bekommt auf einiger der anfangs auftauchenden Fragen schon in diesem Band eine Antwort. Dennoch ist das Ende schon ein mehr oder wenig starker Cliffhanger, denn andererseits werden einige wirklich wichtige Fragen nicht beantwortet und auch im Fall Marie tut sich auf den letzten Seiten so einiges. Das ist aber gar nicht schlimm, denn Band 2 erscheint schon Ende März und so ist die Wartezeit nicht allzu groß.



Mit Wen Emma hasste hat Autorin Daniela Pusch einen tollen Auftakt zur Secrets Trilogie geschaffen. Obwohl ich mit der Protagonistin Emma nicht besonders gut klar kam, konnte es mich mit der Geschichte an sich und der Spannung, die durch sie aufkommt begeistern. Ich erwarte gespannt die beiden anderen Teile der Reihe, die mit Sicherheit auch einen Platz in meinem Regal finden werden. Dafür gibt es von mir 4 von 5 Füchschen.




Vielen herzlichen Dank an Oetinger 34, Katja und lovelybooks für das wunderschöne Exemplar für die *Leserunde.


[Rezensionen] Mit Foxcraft und Heaven durch kalte Wintertage

Es ist draußen kalt und drinnen kuschlig warm und das fühlt sich sooo gut an. Kennt ihr das, wenn ihr nach einem Tag an der Uni, auf der Arbeit oder in der Schule nach Hause kommt, ein warmes Zimmer vorfindet und es euch nach getaner Arbeit endlich gemütlich machen könnt? Ich liebe es und in dieser Zeit werde ich immer richtig nostalgisch und greife liebend gerne zu Büchern, die ich früher auch schon gern gelesen hätte und die lange schon von meinem SUB verbannt sein sollten. So erging es mir auch mit Foxcraft und Heaven. Die Rezensionen zu den Büchern könnt ihr unten lesen.


Foxcraft: Die Magie der Füchse | von Inbali Iserles | Verlag: Fischer | erschienen am 24.09.2015 | Übersetzer: Katharina Orgaß | Hardcover | 352 Seiten | 14.99€ (D) Kaufen?


Tief verborgen in den Wäldern leben die Füchse wild und ungezähmt. Sie hüten ihre Geheimnisse und pflegen ihre uralte Magie. Doch eine dunkle Gefahr bedroht ihre Welt! Von all dem ahnt die junge Füchsin Isla nichts. Sie lebt in Frieden und Sicherheit. Doch dann verliert sie ihre Familie – und gerät mitten hinein in den Kampf um das Reich der Füchse. Wem kann Isla noch trauen? Wer ist Freund, wer Feind? (Quelle: Klappentext)


Foxcraft

#1 Die Magie der Füchse
#2 Titel unbekannt
#3 Titel unbekannt



Foxcraft liegt schon sehr lange bei mir herum. Ich habe es im Spätsommer überraschenderweise vom Fischer zugesendet bekommen. Wie es bei unangefragten Rezensionsexemplaren oft ist, hat es leider gar nicht in meinen Zeitplan gepasst und dann habe ich es immer weiter aufgeschoben. Foxcraft handelt zwar von Füchen und, wie ihr euch denken könnt, liebe ich Füchse aber dennoch war ich mir immer darüber bewusst, dass Foxcraft ein Kinderbuch ist und das ist ja normal nicht mein Genre. Im Januar habe ich sehr viel gelesen und ich hatte auch Lust auf sanfte und verträumte Geschichten. So habe ich dann doch zu Foxcraft gegriffen und es schnell durchgelesen, denn das zwar 350 Seiten lange Buch hat, wie es bei Kinderbüchern üblich ist, schon eine relativ große Schrift.

Letztendlich ist und bleibt Foxcraft ein Kinderbuch. Aber aus dieser Sicht ein sehr schönes. Das Cover ist schon der Wahnsinn und auch Innen ist es sehr süß gestaltet. So erwarten uns zu Beginn jeders Kapitels Zeichnungen von Inbali Iserles höchstpersönlich. Die Autorin ist eine der Frauen, die hinter dem Pseudonym Erin Hunter steht. Sprich: Eine der Autorinnen der Warrior Cats Reihe. Die ist vielen ein Begriff und mir ebenfalls, obwohl ich die Reihe nie gelesen habe. Was für Warror Cats charakteristisch ist, das gilt auch für Foxcraft. Wir erfahren die Geschichte aus der Sicht eines Tieres. Dieses Mal aus Sicht der jungen Füchsin Isla. Das war anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Sie benutzt für manche Dinge merkwürdige Wörter. So sind zum Beispiel Menschen Pelzlose und eine Straße ein Todesweg. Nach einem Drittel etwa hat man sich allerdings daran gewöhnt und nimmt diese Begriffe ganz nebenbei wahr.

Die Geschichte hat ihren ganz eigenen Zauber. Inbali Iserles vermischt die Lebensweise und Gewohnheiten der Füchse und verknüpft diese mit einem Hauch von Magie. Diese Magie ist der kleinen Füchsin selbst noch unbekannt und der Leser entdeckt sie zusammen mit ihr. Durch das Verschwinden von Islas Familie kommt noch einmal Spannung in das Geschehen und fesselt den Leser so auf eine eigene, magische Art. In diesem Auftakt entwickelt sich noch vieles und die Geschichte dreht sich hauptsächlich darum, dass Isla ihren Platz in der Welt finden muss und auf der Suche nach ihrer Familie an sich wächst. Dabei lernt sie viele wichtige Charaktere kennen, die für den weiteren Verlauf der Trilogie sicher noch wichtig sind und während dieses Geschehens bekommen wir schon einen kleinen Ausblick auf den weiteren Verlauf der Trilogie, die sich im zweiten Band noch einmal sehr an Spannung zunimmt.


Obwohl mir Foxcraft doch sehr gut gefallen hat, werde ich die Reihe mit großer Wahrscheinlichkeit nicht weiter verfolgen. Für mich war es ein schöner Ausflug hin zu meinem kindlicheren Ich aber gerade bei dieser Lektüre habe ich stark gemerkt, dass ich ihr entwachsen bin. So kann ich dieses Buch auch nicht jedem von euch empfehlen. Für die Jüngeren oder die Warrior Cats-Liebenden unter euch mit Sicherheit. Ebenso, wenn ihr immer noch gerne Kinderbücher lest oder eines sucht, das ihr verschenken wollt. Alle anderen müssen bedenken, dass Foxcraft eine ganze Menge kindlichen Charme besitzt, dem ich zumindest entwachsen bin.



Obwohl Foxcraft als Kinderbuch nicht mehr in mein Genre fällt, bin ich sehr gerne mit Isla in die Welt der Füchse abgetaucht. Ein sehr vielversprechender Auftakt zu einer Trilogie. Foxcraft empfehle ich allen, die gerne Kinderbücher lesen und gebe dem Buch 4 von 5 Füchschen.




Vielen herzlichen Dank an den Fischer Verlag für das wunderschöne *Rezensionsexemplar.






Heaven: Stadt der Feen | von Christoph Marzi | Verlag: Arena | erschienen am 15.08.2009 | Übersetzer: - | Hardcover | 360 Seiten | 14.95€ (D) Kaufen?

London – das ist seine Stadt. Über den Dächern von London – dort hat David sein zweites Zuhause gefunden. Hier oben kann er den Schatten der Vergangenheit entfliehen. Bis er eines Tages auf ein Mädchen trifft, das alles auf den Kopf stellt, woran er bisher geglaubt hat. Ihr Name ist Heaven. Sie ist wunderschön. Und sie behauptet, kein Herz mehr zu haben. Ehe David begreifen kann, woraus er sich einlässt, sind sie gemeinsam auf der Flucht. Und sie werden nur überleben, wenn sie Heavens Geheimnis lüften. (Quelle: Klappentext)


Heaven liegt schon sehr lange auf meinem SUB und im Zuge des Readalongs mit der lieben Kücki haben wir im Januar auch noch zu diesem Werk gegriffen. Beide haben wir es parallel als Printbuch gelesen und als Hörbuch gehört. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie ich das Buch so lange auf meinem SUB lassen konnte. Schaut man den Verlag an, das Cover, den Klappentext, hat man den Eindruck, dass es sich um ein normales Jugendbuch handelt. Wahrscheinlich eher eins für eine jüngere Zielgruppe.

So hat mich Heaven sehr positiv überrascht. Es verzaubert schon ab der ersten Seite mit einem sehr poetischen Schreibstil und auch die Handlung im ersten Kapitel ist nicht zu hundert Prozent Jugendbuch-tauglich. Für mich wurde Heaven so sehr schnell zu einem etwas düsterem Märchen mit vielen spannungsgeladenen Elementen und so habe ich mich sehr schnell in das Buch verliebt. Das Hörbuch wird gelesen von Katharina Thalbach. Ich liebe ihre Stimme und die Schauspielerin ist uns Bücherwürmern allein schon deshalb ein Begriff, da sie Tante Maddie aus der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier in der Verfilmung spielt. Tatsächlich hatte ich beim Hören auch immer Tante Maddie vor Augen und so war es für mich gleich noch einmal schöner.

Heaven an sich hat eigentlich auch gar nicht viel Handlung. Das Geheimnis um Heaven wird versucht zu lüften und dabei gibt es immer wieder etwas actionreichere Szenen, die das ganze immer wieder auflockern. Mich hat das allerdings nicht gestört denn für mich überzeugt das Buch ganz klar durch dieses moderne Märchen und den Schreibstil, die im Vordergrund stehen. Auch die Charaktere sind ganz Märchen-typisch eher etwas blasser gehalten. Abgesehen von David und Heaven erfahren wir von den anderen nicht sehr viel. Für mich war es jedoch sehr wichtig in diesem weniger spannenden Buch, einen guten Draht zu David und Heaven zu haben. In Heaven habe ich mich schon direkt verliebt, wohingegen David schon ein wenig länger bei mir gebraucht hat.


Erst gegen Ende mit der Auflösung der ganzen Geschichte bekommt man wirklich erst einen Eindruck davon, was im Buch alles passiert und wie alles verknüpft ist. Das erlaubt noch einmal einen völlig neuen Blick auf das Buch und das Ende war noch dazu sehr überraschend und schlussendlich auch abgeschlossen.


Heaven: Stadt der Feen hat mich sehr überrascht. Christoph Marzi schafft mit diesem Roman ein düsteres Märchen, das nicht nur ein Jugendbuch ist, sondern von jedem Erwachsenen ebenfalls mit seinem ganz eigenen Zauber wahrgenommen wird. Das Hörbuch ist zum nebenbei hören oder auch alleinigem hören sehr toll denn die Stimme von Katharina Thalbach gibt dem ganzen das Tüpfelchen auf dem i. So bekommt Heaven 5 von 5 Füchschen.




Größenwahn und Konkurrenz | Geht es beim Bloggen wirklich nur um Zahlen?



Hallo Füchschen,

vorgestern habe ich bei Michelle von Walking About Rainbow einen sehr interessanten und absolut ehrlichen Post gelesen. Durch ihn inspiriert möchte ich euch auch von meinen Eindrücken berichten, denn die stimmen nicht immer mit Michelles Meinung überein, obwohl ich ihr auch in einigen Punkten zustimmen muss.

Worum geht es überhaupt? Auf Michelles Blog, und auf vielen anderen Blogs ist das schon längst der Normalzustand, soll es in Zukunft keine Lesemonate mehr geben. Warum? Die vielen Statistiken, Zahlen und Bewertungen führen dazu, dass ein Druck zwischen Buchbloggern entsteht. Höher, weiter, besser und kein Augenmerk mehr auf die Qualität. Lesemonate sollen privat geführt und nicht mehr offiziell gepostet werden.