Rezensionen | Unsterbliche Liebespaare: Luca & Allegra und Being Beastly

by - 6/02/2016




Luca & Allegra: Liebe keinen Montague | von Stefanie Hasse | Verlag: impress by Carlsen | erschienen am 02.06.2016 | Übersetzer: - | eBook | 280 Seiten | 3.99€ (D) Kaufen? Amazon Verlag




Luca & Allegra

# 1 Küsse keinen Montague
#2 Liebe keinen Capulet

**Romeo & Juliet never die…**


Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal… (Quelle: Verlag)


Wenn man eine Geschichte tief in seinem Herzen trägt und diese adaptiert wird, dann geht man sehr unsicher an diese ran. Romeo und Julia ist meine absolute Herzensgeschichte und als ich beim Blogger Lunch erfahren habe, dass Stefanie Hasse eine Adaption zu diesem Werk schreibt, konnte ich mich nicht entscheiden ob ich mich freuen oder skeptisch sein soll. Natürlich siegte die Neugier und ich fing schon Ende Mai begeistert mit dem Lesen des 280 Seiten langen ersten Bandes von Luca und Allegra an.

Schon direkt merkt man ganz klar, dass Stefanie diese Geschichte ebenfalls lieben muss. Wer mit solch einer Begeisterung die Geschichte von Luca und Allegra erzählt, der hat sein Herz längst an Romeo und Julia verloren. In diesem Werk erkenne ich all die Details, die Shakespeares Original ausmachen und finde sie originell und modern umgesetzt. Das Zusammenspiel mit der Mythologie hat mich als Mythologie-Fan obendrein begeistert und wenn man mit den Sagen ein wenig bekannt ist, dann kann man viel rätseln und muss ich ständig fragen, ob die Geschichte genauso weitergeht, wie man glaubt. Solltet ihr Luca & Allegra also noch nicht gelesen haben, dann kann ich euch nur empfehlen vorher in den Mythos um Hade und Persephone rein zu lesen und auch die Geschichte von Amor und Psyche näher anzusehen. So macht das Lesen gleich noch einmal mehr Spaß.

Während der erste Teil des Buches als Einführung in die Geschichte gesehen werden kann und das auch der Part ist, in dem Allegra auf Luca trifft und die Liebe zwischen den beiden sich entwickelt, spielt im zweiten Teil ein eher spannender Aspekt eine Rolle, auf den ich hier aber nicht weiter eingehen möchte. Obwohl dieser auch fesselnd war, hängt mein Herz jedoch am ersten Teil des Buches, denn die Gefühle die dort vermittelt werden, treffen den Leser mitten ins Herz. Man erkennt sofort den Zauber, der in der Liebe zwischen Romeo und Julia liegt, und von mir aus hätte es bis zum Ende so weitergehen können. Aber dennoch war ich auch mit dem anderen Teil der Geschichte sehr zufrieden und gerade der hat mich auch sehr neugierig auf Band zwei werden lassen.


Luca und Allegra sind für mich beide perfekte Protagonisten. Allegra besticht ganz klar durch ihre Art und ihr Aussehen. Sie ist wunderschön aber keines dieser Mädchen, die sich selbst für hässlich erachten. Sie hat eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein und mischt so alles ordentlich auf und in meinen Augen macht sie das perfekt für mich. Was soll ich groß zu Luca sagen? Gebt mir einen Typ mit 3-Tage-Bart und schönen Augen, setzt ihn auf ein Motorrad und ihr habt mich. Ich bin mindestens so sehr verliebt in Luca, wie Allegra und im Buch gab es viele Herz-Momente, die unter die Haut gehen. Ich hoffe, dass sich das im zweiten Band der Reihe wiederholt und bin sehr gespannt.

Luca & Allegra: Liebe keinen Montague ist die perfekte Jugendbuch-Adaption von Romeo & Julia. Als bekennender Fan bin ich sehr zufrieden mit diesem Retelling und besonders die Verweise auf die Mythologie und natürlich die Protagonisten haben es mir sehr angetan. Ein absolut gelungenes Werk!



Vielen herzlichen Dank an impress für das schöne *Rezensionsexemplar.




Being Beastly: Der Fluch der Schönheit | von Jennifer Alice Jaeger | Verlag: impress by Carlsen | erschienen am 07.04.2016 | Übersetzer: - | eBook | 341 Seiten | 3.99€ (D) Kaufen? Amazon  Verlag



Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte… (Quelle: Verlag)

Es fällt mir schwer, dieses Buch zu rezensieren, denn viel lieber würde ich hier in vollen Zügen von ihm Schwärmen und zum Fangirl werden! So viel dazu aber eine Rezension erfordert natürlich ein bisschen mehr Professionalität und so soll das anfangs nur gesagt werden. Nach dieser Aussage könnt ihr euch allerdings schon denken, wie begeistert ich von Being Beastly war oder vielmehr: Noch immer bin.

Ich bin ganz verrückt nach diesen ganzen Märchen Retellings, die nach und nach immer häufiger auf den Markt kommen. Being Beastly ist ein Retelling von Die Schöne und das Biest und somit war es meine erste Adaption zu diesem Märchen. Ich liebe das Märchen um Belle seit ich klein war und auch, wenn ich es lange nicht angesehen habe, hat es einen festen Platz in meinem Herzen. Ich war gespannt, wie Jennifer Alice Jaeger dieses Märchen umgesetzt hat und bin im Nachhinein sehr zufrieden. Es ist natürlich an das Original angelehnt, hat aber eine völlig eigene Geschichte geschaffen, deren Botschaft aber gleich bleibt. Ich mag mich nicht zu weit heraus lehnen aber ich muss gestehen, dass mir Jennifer Alice Jaegers Umsetzung fast ein bisschen mehr gefallen hat, als die Geschichte des Märchens / des Disney Films. Aber gerade in einem Buch baut man natürlich auch sehr viel Nähe zu den Protagonisten auf und meine Einschätzung kann auch daher kommen. Die spricht allerdings sehr für dieses Buch, welches ich euch bedingungslos empfehlen kann.

Die Protagonisten Valeria und Lord Westwood, Jayden, haben mir, wie auch schon Luca und Allegra, sehr gut gefallen. Jayden ist egrade zu Beginn sehr mysteriös und verschlossen aber man erahnt schon direkt, was er verschließt und baut so eine Menge Mitgefühl, aber auch Interesse, für ihn auf. Er ist, wie man sich schon denken kann, das Biest und es ist gerade im ersten Teil des Buches sehr spannend zu erfahren, wie er so geworden ist und welches der Fluch ist, der auf ihm liegt. Valeria  wirkt Jaydens Art entgegen und ist umso aufgeweckter und offener und so formen sich tolle Begegnungen zwischen den beiden und es bringt allgemein sehr viel Fahrt in die Geschichte. Beide machen im Verlaufe der Handlung eine sehr starke und positive Entwicklung durch. Gerade die von Jayden war für mich bezüglich der Handlung auch sehr wichtig und ich war froh, dass diese so deutlich beschrieben wurde.


Geliebt habe ich auch Kaylas Rolle im Buch Sie ist ein sehr interessanter Charakter und sorgt für eine Menge Rätsel und Spekulationen. Man kann sie gar nicht so richtig einschätzen und doch ist sie so etwas, wie der Schlüssel zu allen Ereignissen. Ein kleines bisschen Magie wird in die Handlung eingewoben und auch, wenn diese nur unterschwellig eine Rolle gespielt  hat, schien es, als hätte sie alles mit einem magischen Zauber durchzogen. Ansonsten finden wir sehr viel Geheimnisse, Spannung und ganz viel Romantik. Die Stellen an denen man die ganz große Portion Gefühle bekommt, sind nicht gerade selten und so ist Being Beastly nicht nur ein Fantasybuch sondern auch ein Liebesroman mit einem Ende, das man so schnell nicht vergessen mag. 


Being Beastly hat meine sowieso schon hohen Erwartungen noch einmal toppen können und ich bin nichts als begeistert von diesem Werk. Märchenhafter Zauber, viel Spannung und die ganz große Liebe verstecken sich hinter den Zeilen und jedem Buchsüchtigen möchte ich dieses Werk wärmstens empfehlen.




Vielen herzlichen Dank an den impress und die Agentur Bookmark für das schöne *Rezensionsexemplar.


You May Also Like

2 Kommentare

  1. Hey,

    dank deiner Rezis habe ich zwei neue Bücher auf meiner Wunschliste. Vieln Dank ^.^

    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Ahoy Julia,

    mich konnten Luca und Allegra total begeistern, denn ihre Geschichte ist irgendwie auch die aller Liebenden und überhaupt, die Kombination aus Shakespeare, Mythologie und Fantasy finde ich total genial!

    Being Beastly habe ich heute ebenfalls beendet und bin auch total begeistert! ♥

    Frech lasse ich dann mal meinen Link und abendliche Grüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/06/luca-allegra-liebe-keinen-montague.html

    AntwortenLöschen