Rezensionen | Fantasy im eBook-Format: Yohna, Erdenkind und Seductio

by - 5/03/2016



Seductio: Von Schatten verführt | von Regina Meißner | Verlag: Self Publishing | erschienen am: 03.09.2015 | Übersetzer: - | eBook | 376 Seiten | 2.99€ (D) Kaufen?



Seductio

#1 Von Schatten verführt
#2 Von der Dunkelheit getragen
#3 ?


Im Licht geboren. Von Schatten umgeben. Die 19-jährige Ivory ist seit ihrer Kindheit auf der Flucht, weil sie als Schlüsselträgerin die Einzige ist, die die Schatten in Embonis aus ihrer Gefangenschaft befreien kann. Doch deren Übersiedeln in die menschliche Welt muss unbedingt verhindert werden. Als der Privatermittler Kil in Ivorys Leben tritt, erfährt sie Sicherheit und Zuneigung. Aber das Glück ist trügerisch und Gefahren lauern im Verborgenen. (Quelle: Klappentext)



Seductio stand schon länger auf meiner Wunschliste denn angezogen durch das schöne Cover hat mir der Klappentext absolut zugesagt. Im Zuge einer Leserunde bei lovelybooks habe ich dann den ersten Teil der Reihe endlich gelesen und bin nicht über alle Maßen begeistert aber dennoch zufrieden mit dem Buch.

Wir tauchen recht schnell in Ivys Welt ein und durch die viele Erklärungen und die kleinen Texte zwischen den Kapiteln verstehen wir auch schon sehr früh, was hinter den Schatten und hinter Embonis steht. Wir bekommen einen guten Eindruck von Ivys Situation und können versuchen uns ansatzweise vorzustellen, was es bedeutet immer in der Angst zu leben, entdeckt zu werden. So ist mir Ivy auch direkt ans Herz gewachsen und ich habe das ganze Buch über perfekt mit ihr mitfühlen können und gespannt verfolgt, was sie als nächstes erwartet. Wer mir im Gegensatz dazu nicht ganz so gut gefallen hat, war Kil. Er war für mich nicht der typische Bookboyfriend, den er vermutlich verkörpern sollte aber was Regina Meißner sehr gut geschafft hat zu erzeugen, war diese ungewissen Aura, die ihn umschlossen hat. Kil ist dem Leser und auch Ivy von Anfang an nicht geheuer und man schwankt zwischen Vertrauen wollen und tiefstem Misstrauen. Gerade gegen Ende gibt es dann noch einmal eine sehr spannende Entwicklung, die mehr Lust auf Band 2 macht.

Die Idee um die Schatten und Embonis haben mir sehr gut gefallen und hatten für mich sehr viel Potential. Leider bleibt im ersten Band noch manches recht undurchsichtig und trotz des schnellen Einstiegs hatte ich doch am Ende des zweiten Teils kein wirklich umfassendes Wissen über diese Welt. Und doch hatte ich den Eindruck, dass Ivy noch mehr weiß und fühlte mich so in dieser Hinsicht etwas unsicher. Ich hoffe sehr, dass wir mit dem zweiten Band noch mehr in diese Geschichte eintauchen können und mehr verstehen. Was mir außerdem gefehlt hat, war die fantasytypische Action. Greife ich zu Fantasybüchern, dann tue ich das aus einem bestimmten Grund. Ich brauche Spannung, einen Konflikt und Action. Weniger Liebe und Beziehungen und das ganze andere, was man beispielsweise in zeitgenössischer Literatur und Liebesromanen findet. Diese Spannung und Action hat mir allerdings gefehlt. Es ist ein eher ruhiges Buch mit einigen plötzlichen und sehr kurzen Szenen, die tatsächlich spannungeladen sind und in diesen ist die Protagonistin allerdings nicht wirklich im Geschehen eingebunden ist sondern flieht und gerettet wird. Ich hatte das Gefühl, dass Ivy mehr Zeit in Kils Häusern verbringt und darauf wartet dass sich irgendetwas tut, als dass sie wirklich die Geschichte voranbringt. Nebenbei die ständigen Fragen, ob Kil sie denn mag oder nicht, das komische Gefühl, dass es Ivy wichtiger ist ihm zu gefallen, als ihre Haut zu retten, war da.


Gegen Ende bessert sich dies, obwohl ich sagen muss, dass das wirklich nur das letzte Kapitel betrifft. Das lockt, wie oben schon kurz erwähnt, allerdings und man möchte sofort mit Teil 2 starten. Darüber hinaus konnte mich auch Reginas Schreibstil begeistern und ich bin gespannt, ob Teil 2 etwas spannungsgeladener wird. 



Mit einem schönen Cover, einer tollen Idee und einer liebenswerten Protagonistin konnte mich Regina Meißner mit ihrer Geschichte um Ivy begeistern. Und dennoch mangelte es an vielen Stellen an Spannung und die fantasytypische Atmosphäre wurde vermisst. Ich hoffe auf eine Steigerung im zweiten Teil der Reihe und werde diese mit großem Vergnügen weiter verfolgen.




Vielen herzlichen Dank an Regina Meißner für das schöne Exemplar zur *Leserunde.




Yohna, Erdenkind | von Asta Müller | Verlag: feelings by Droemer Knaur | erschienen am: 24.02.2016 | Übersetzer: - | eBook | 468 Seiten | 4.99€ (D) Kaufen? Verlag Amazon



Der Kampf zwischen Herz und Verstand - Yohnas spannendes Abenteuer zwischen zwei Welten und inmitten von unzähligen Gefahren. Yohna, eine Studentin aus Hamburg, traut keinem Mann mehr, seitdem sie von ihrem Exfreund betrogen wurde. Als der geheimnisvolle Creihdos in ihr Leben tritt, gibt es keinen Grund, ausgerechnet ihm zu glauben. Zumal seine Geschichte noch abenteuerlicher ist als all die Lügen zuvor. Creihdos behauptet ihr Beschützer zu sein, ein Mittler zwischen der Welt der Sterblichen und den leichtlebigen Göttern. Er warnt sie vor den Nexuss, einer fremden und brutalen Spezies, die heimlich unter den Menschen lebt und nach den verborgenen Töchtern der Götter sucht. Frauen wie Yohna. Alles Unsinn, sagt ihr Verstand, doch ihr Instinkt zweifelt. Als Creihdos durch ihre Schuld in einen Hinterhalt gerät, entschließt sie sich, den Köder für den Anführer der Nexuss zu spielen, um ihn zu rächen. Aber die Götter haben ihre eigenen, undurchsichtigen Pläne. Romantisch-fantastische Spannung von Asta Müller! (Quelle: Verlag)


 Yohna, Erdenkind durfte ich für eine Blogtour lesen und ich habe mich direkt sehr auf das Buch gefreut. Lange habe ich keinen Roman von feelings gelesen und dich weiß ich, dass hinter diesem Label immer viele große Gefühle stecken. Darüber hinaus versprach Yohna eine Menge Fantasy und genau das habe ich gebraucht. Dafür fiel mir der Einstieg ins Buch sehr schwer. Obwohl die Geschichte direkt mit vielen Sachen beginnt, die eigentlich sehr spannend hätten sein sollen, wurde die Spannung immer und immer wieder durch Beschreibungen und Erzählungen von scheinbar unnötigem unterbrochen. Erst in der zweiten Hälfte kam für mich mehr Spannung auf und ab diesem Zeitpunkt konnte ich auch tatsächlich erst komplett gefesselt ins Buch eintauchen. 

Yohna ist eine dieser für mich perfekten Protagonistinnen. Sie ist auf der einen Seite mutig und stark und auf der anderen Seite dennoch schwach und hilflos. Sie vereint so viele Stärken und Schwächen und wird dadurch für mich glaubwürdig. Während der gesamten Handlung muss sie sich mit neuen Gegebenheiten abfinden und sich in neue Situationen hineinfinden und die Art, wie sie es macht, gibt uns nicht nur Mut sondern macht sie auch liebenswürdig. Abgesehen von Yohna hat es mir jedoch kein anderer der männlichen und weiblichen Charaktere angetan. Mit allen könnte ich nicht so gut sympathisieren, was ich wirklich sehr schade finde. 


Obwohl die Handlung an vielen Stellen sehr lang war und hier und da ruhig hätte gekürzt werden dürfen, hat sie mir am Buch doch besonders gut gefallen. Wie erwartet wurde eine für mich sehr klassische Fantasy Geschichte sehr schön mit ganz großen Gefühlen verknüpft und ebenso gut umgesetzt. Obwohl ich den Fantasy Anteil sehr klassisch fand, das heißt, mit bekannten Mustern gearbeitet wurde, war er dennoch sehr überraschend und entwickelte sich oft in eine ganz andere Richtung, als gedacht. Der Gefühlsanteil sorgte nicht nur für viel Herzschmerz und den Drang mitfiebern zu müssen. Er war vor allen Dingen sehr offen und speziell und hat gerade hier nicht auf bekannte Muster zurückgegriffen. Damit zeigt Asta Müller nicht nur Toleranz und Weltoffenheit sondern zeigt, dass unkonventionelle Gesellschaftsentwürfe welcher Art auch immer absolut toll in Romanen umsetzbar sind und damit auch aus der Gesellschaft nicht wegzudenken sind. Genau dieser Aspekt war letztendlich sogar das Zünglein an der Waage, als es an die Bewertung ging.


Insgesamt mochte ich Yohna, Erdenkind wirklich sehr gerne. Obwohl es einige Längen gab und ich abgesehen von Yohna mit keinem der Charaktere so richtig warm wurde, haben mir die Geschichte insgesamt sowie die Mischung aus Fantasy und Gefühlen sehr gut gefallen. Ich liebe besonders die offene Art Asta Müllers, die das Buch für mich ebenfalls noch mal aufwerten konnte.


Vielen herzlichen Dank an die Netzwerkagentur Bookmark und feelings, die mir das Buch für eine  *Blogtour zur Verfügung gestellt haben.

You May Also Like

1 Kommentare

  1. Hallo Jule :)

    Wie versprochen kommt nun der Tag: http://jennis-lesewelt.blogspot.de/2016/05/tag-bookish-soundtrack_84.html
    Schick mir gerne den Link, wenn du ihn gepostet hast. ♥

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen