Rezension | Black Blade: Das dunkle Herz der Magie - Jennifer Estep

by - 5/21/2016


Black Blade: Das dunkle Herz der Magie | von Jennifer Estep | Verlag: Piper | erschienen am 02.05.2016 | Übersetzer: Vanessa Lamatsch | Klappbroschur | 384 Seiten | 14.99€ (D) Kaufen?





Black Blade

#2 Das dunkle Herz der Magie
#3 Die helle Flamme der Magie


Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster … (Quelle: Verlag)


Nachdem ich vom ersten Teil der Blacke Blade Reihe absolut überzeugt war, habe ich mich sehr auf den zweiten Band der Trilogie gefreut. Als eBook von netGalley ist er dann bei mir eingezogen und wurde sofort verschlungen. Ich habe immer mein Problem mit zweiten Teilen von Trilogien. Sie sind nach einem Einstieg in eine neue Welt im ersten Band meist nur eine Hinführung zum großen Finale einer Reihe und oft dementsprechend langweilig oder auch mal einfach nur nicht befriedigend. Dementsprechend hatte ich bei Black Blade: Das dunkle Herz der Magie so meine Sorgen aber recht bald hat sich glücklicherweise schon herausgestellt, dass sie unbegründet waren.

Black Blade ist für mich kein typischer zweiter Teil. Zwar wurde der Konflikt, der sich im ersten Band schon herausgestellt hat und auch m dritten noch aktuell sein wird in diesem Buch schon weiter vertieft, allerdings dreht sich die Handlung nicht nur darum sondern entwirft auch etwas völlig neues und fesselndes. Das Turnier der Klingen findet in diesem Sommer in Cloudburst Falls statt und Lila wird natürlich von ihrem Clan dazu bestimmt teilzunehmen. Das ganze hatte was vom Trimagischen Turnier und hat abgesehen von der Hauptstory so viel Spannung und interessante Aspekte eingebracht, dass Das dunkle Herz der Magie dadurch seinen ganz eigenen Zauber bekommen hat. Während dieses Turniers wird aber auch der Hauptkonflikt mit einbezogen und wir erfahren viele neue Entwicklungen, die einiges aufdecken, uns an anderen Stellen aber noch mehr rätseln lassen. Überhaupt entwickelt er sich in diesem Band stark weiter und glaube letztendlich, dass der dritte Band einfach richtig gut werden wird.


Neben den bekannten und geliebten Charakteren aus Band 1 – und all jenen, die wir gehasst haben – lernen wir zwei neue Charaktere ganz besonders kennen. Sie bringen beide die Handlung stark voran und belohnen den Leser letztendlich mit der einen oder anderen Überraschung. Besonders gut hat mir außerdem gefallen, dass Lila sich entwickelt. Man kann in ihr kaum  mehr die Lila aus Band 1 sehen und ich finde diese Entwicklung durchaus positiv. Ich hoffe, dass sie in Band 3 fortgeführt wird und bin sowieso schon ganz gespannt auf diesen. 

Black Blade: Das dunkle Herz der Magie ist kein typischer zweiter Band einer Trilogie. Er kann mit seiner großen Spannung und vielen neuen Entwicklungen trumpfen und ich konnte gar nicht mehr aufhören, zu lesen. Vor allen Dingen lässt er erahnen, dass der Abschluss richtig gut werden wird und ich hoffe, dass sich das auch bewahrheitet. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der den ersten Band auch schon gelesen hat. Der wird hier noch einmal um weiten übertroffen.



Vielen herzlichen Dank an Piper und netgalley für das tolle und spannende *Rezensionsexemplar.


You May Also Like

0 Kommentare