[Rezension | Review] Red Rising - Pierce Brown

by - 11/11/2015




Titel: Red Rising
Autor: Perice Brown
Verlag: Heyne | Hodder
Erscheinungsdatum: 14.09.2015 | 28.01.2014
Format: Softcover | Taschenbuch
Seiten: 576 | 400
Preis:  12.99€ (D) Kaufen? | 8.95€ (English Version) Kaufen?

Reihe: Red Rising (Red Rising) | Im Haus der Feinde (Golden Son) | Tag der Entscheidung (Morning Star)








Wenn du Gerechtigkeit willst, musst du dafür kämpfen!

Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden … (Quelle: Verlag)

The Earth is dying. Darrow is a Red, a miner in the interior of Mars. His mission is to extract enough precious elements to one day tame the surface of the planet and allow humans to live on it. The Reds are humanity's last hope.

Or so it appears, until the day Darrow discovers it's all al lie. That Mars has been habitable - and inhabited - for generations, by a class of people calling themselves the Golds. A class of people who look down on Darrow and his fellows as slave labour, to be exploited and worked to death without a second thought.


Until the day that Darrow, with the help of a mysterious group of rebels, disguises himself as a Gold and infiltrates their command school, intent on taking down his oppressors from the inside. But the command school is a battlefield - and Darrow isn't the only student with an agenda.


Break the chains. Live for more. (Source: publisher)



Schon lange gab es keine Rezension zu einem englischen Buch mehr. Wenn ich mich richtig erinnere war die letzte sogar wirklich die zu The Iron Trial. Diese Rezension hier ist wieder bilingual, wie ihr sicher schon gesehen habt. Und dieses Mal ist es kein Detail, weil ich es bei Rezensionen zu englischsprachigen Büchern einfach so bestimmt habe, sondern ich habe das Buch tatsächlich in Englisch und Deutsch parallel gelesen. Das aus dem Grund, dass ich echt lange nichts Englisches gelesen habe und einfach wieder reinfinden wollte. Diese Methode kann ich übrigens allen ans Herz legen, die gerne damit anfangen wollen englischsprachige Bücher zu lesen. Denn ich glaube das hilft sehr.




It has been a long time since I posted my last review for an English book. I really think the last one was the one about The Iron Trial, which was my first bilingual review. This one is bilingual as well and this time, it is not because I decided to review English books bilingual. Here, I really read the book in German and in English at the same time. I did this because I haven’t read English books for a long time now and I just wanted to get in again. Also in my opinion this method is a great thing for all of you who think of starting to read books in other languages. It was really easy to get in and I think that might help a lot. 


Red Rising hat es mir nicht leicht gemacht, was man letztendlich auch an meiner Bewertung des Buches sieht. Ich kam anfangs nicht sehr gut in das Buch rein und kann bis heute noch nicht wirklich benennen, warum das so ist. Dazu kommen jedoch auch noch ein paar andere Punkte, die ich später nennen möchte.

Kommen wir aber nun erst einmal zu den positiven Dingen. Ich LIEBE die Idee hinter Red Rising. Ich liebe sie immer noch, auch nachdem mich das Buch in mancher Hinsicht ein wenig enttäuscht hat: Ich wünschte, ich könnte noch einmal ein solches Buch lesen, während die Idee mir noch neu ist. Leider unmöglich… Diese Herrschaft auf dem Mars, dieses ganze System, das Lügenkonstrukt und schließlich auch das Institut sind wirklich etwas komplett Neues (naja, das Institut vielleicht nicht so ganz) und ich bin wirklich schon sehr gespannt auf die Folgebände der Trilogie und darauf erneut in diese wunderschöne und zugleich schreckliche Welt einzutauchen. Was mich jedoch etwas gestört hat, war die Komplexität dieser Welt. Es gibt Rote, es gibt Goldene, Kupferne, Pink, die Obsidianen, es gibt verschiedene Planeten, verschiedene Herrschaftsgebiete, Berufsbezeichnungen und schließlich noch verschiedene Häuser. Alles verläuft nach vorgeschriebenen Regeln, es gibt Gesetze, die bei uns einfach nicht notwendig und bekannt sind und das Ganze hat mich schlicht und einfach erschlagen. Ich bin bis zum Ende von Red Rising nicht aus allem schlau geworden, die ganze Welt, die Pierce Brown mit viel Mühe erstellt hat und die durchaus stimmig ist, ist einfach zu komplex.

Ebenso wie die Vielzahl von Charakteren, die aber ebenso gut ausgestaltet sind. Man kann eine eigene und gut ausgearbeitete Persönlichkeit in jedem der Charaktere sehen. Das hat mich beim Lesen dazu gebracht, sie entweder zu lieben oder zu hassen. Wen ich eigentlich lieben sollte, wäre Darrow gewesen. Er ist der Protagonist des Buches und wir begleiten ihn das ganze Buch lang. Ich konnte mich jedoch nicht mit Darrow anfreunden geschweige denn Sympathie für ihn empfinden. Schon zu Beginn ist er überheblich und launisch. Später, als er immer mehr in die Welt der Goldenen eindringt, wird es nicht besser und ich habe tatsächlich ein wenig angefangen ihn zu hassen, was für mich mit ein Kritikpunkt des Buches ist.

Ein anderer ist die Brutalität. Im Buchhandel findet man dieses Buch bei den Jugendbüchern. Hier habe ich wirklich Bedenken,  denn obwohl ich auch mit Game of Thrones gut auskomme, war dieses Buch schon hin und wieder ziemlich hart. Game of Thrones steht allerdings nicht bei den Jugendbüchern. Red Rising schon und ich kann dieses Buch nicht guten Gewissens jedem Jugendlichen empfehlen. Besonders nicht denen, die nicht gut mit Gewalt und Tod können denn auch viele der Tode haben mich sehr berührt. Und auch hier sehe ich wieder Game of Thrones Parallelen weshalb ich dieses Buch ganz klar zur Fantasyliteratur für Erwachsene stellen würde.  Das Institut, der Ort an dem fast alle diese schrecklichen Dinge geschehen ist aber unglaublich interessant. Ich hatte angenommen es wäre so etwas wie Hogwarts. Nur ohne Zauberei und Hexerei sondern mit Dingen, die Goldene eben so tun. Allerdings war das Institut eher eine Arena und erinnerte so an Die Auslese oder Die Tribute von Panem. Diese Gestaltung hat mir sehr gut gefallen und das Buch dann schlussendlich wirklich noch einmal ein wenig aufwerten können.



As you can see it on my rating, times weren’t always easy with Red Rising. First it was really hard to get into the book but I can’t really name the problem. There were also some other points that I’d like to mention later.

But first let us talk about the positive things. I really LOVE the idea behind Red Rising. I still love it although Rd Rising disappointed me in some ways and I really wish to read from this idea again without having heard from it. But that’s impossible… The control over Mars, the whole system, the planets, these big lies and of cause the Institute (well ok, the Institute not really) were complete new ideas und I am totally excited to read the following books of this series und I am also excited to get into that beautiful but also terrible world again. And here’s the big BUT: The world was way to complex. There are the Reds, the Golden, Coppers, Pink and the Obsidian, there are different planets, different territories and dominions, different job titles and last but not least the different houses. Everything is controlled by a lot of rules that we don’t know here and the whole thing was basically too much to deal with so I still don’t have a clue about everything concerning this creation. Pierce Brown did a great job creating this world and its rules but it was way too much.

As well as the characters. They were too many but they were created beautifully. Everyone has an own and toltally creates personality and while reading, it was easy to love or to hate all of them. The one which I should have loved is Darrow. He’s the book’s protagonist and we go with him through the whole storyline. But I can’t even sympathize with him. From cover to cover he is boastful and moody. That gets even worst, the more he gets into the Golden society and I began to hate him and that’s a huge critic point.

 Another one is the brutality. In book stores you can find Red Rising next to Young Adult literature. I’m not sure if that is the right place. I can deal with everything that happens in Game of Thrones but compared to Red Rising, the things Darrow witnesses are hard or mainly the same level. BUT Game of Thrones isn’t placed by YA. I can’t recommend Red Rising to everyone who reads YA but only to those who can deal with dead and violence. The dead of some characters really touched me as well and I’d classify this book at Adult Fantasy. The Institute is the place were all that mean things happen. But I really liked this place because it is very interesting. First I thought it would be like Hogwarts but without the wizardry and witchcraft and with all that stuff that Golden do. It was more like an arena so we can compare it with Hunger Games or The Testing. That really surprised me but upgraded the book a bit. 






Red Rising hat ein paar Fantasyelemente und viele dystopische Elemente und beinhaltet so viele neue Ausdrücke und Wörter, die nicht unbedingt im englischen Grundwortschatz eines Schülers oder Studenten vorkommen und sicher auch nicht unbedingt im Wortschatz von all denen, die kein Englisch mehr haben. Verbindet man das mit der Komplexität des Buches ist es schon relativ schwer zu lesen. Deshalb vergebe ich das Lesefüchschen Stufe 3 von 4 und empfehle Red Rising denen, die geübtere Leser sind. Solltet ihr das Buch unbedingt auf Englisch lesen wollen, und wollt erst beginnen oder wieder ein wenig einsteigen, dann kann ich euch empfehlen, parallel dazu die deutsche Ausgabe zu lesen.

Die englische Ausgabe war übrigens ein Wanderbuch.








Was ich sehr schön finde ist, dass für die neue Auflage der Reihe im Heyne Verlag das Cover von Red Rising stark übernommen wurde und das auch für die Folgebände der Fall sein wird. Ein bisschen verändert wird es durch die Flammen, die das Cover aber nur noch mal aufwerten.



Ich habe mich dafür entschlossen, Red Rising 3 von 5 Füchschen zu geben. Ich mochte die Idee und Umsetzung, das Wortbuilding und auch einige Charaktere. Besonders deren Gestaltung. Leider kam ich jedoch nicht sonderlich gut in das Geschehen rein, Darrow war mir unsympathisch und die Welt zu komplex um alles fassen zu können. Auch im Fazit möchte ich gerne noch einmal erwähnen, dass Red Rising für mich kein Jugendbuch ist und in seiner Brutalität eher an Game of Thrones herankommt.


I decided to give Red Rising 3 out of 5 foxes. I liked the idea and realizations well as the world building and the characters. Especially their composition! Unfortunately I didn’t get into the story well and couldn’t sympathize with Darrow. The world was a bit to complex and I’d like to mention once again, that the book isn’t really a YA book for me and it is concerning the brutality more like Game of Thrones.




Vielen herzlichen Dank an Heyne für das deutschsprachige *Rezensionsexemplar.

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo Liebes,

    wie immer hast du dir sehr viel Mühe mit deiner Rezension gegeben und ich habe es mal wieder genossen sie zu lesen. Ich mag dein Design einfach so wahnsinnig gerne und auch das Design der Rezension ist einfach wundervoll!

    Mach weiter so! Ich liebe deinen Blog!

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank, Sonja. Ich weiß das sehr zu schätzen. Und gerade die zweisprachigen Rezensionen machen durch die ganzen Besonderheiten noch mal mehr Mühe. Aber dafür ist das Ergebnis wundervoll und ich scrolle gerade durch diese Rezensionen gleich noch ein paar mal mehr :)

      Liebste Grüße
      Jule

      Löschen