[Rezension] Schnee wie Asche - Sara Raasch

by - 5/10/2015





Titel: Schnee wie Asche
Autor: Sara Raasch
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 14.04.2015
Format: Softcover
Seiten: 464
Preis:  14.99€ (D) Kaufen?

Reihe: Schnee wie Asche || Ice like Fire || Untitled







Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte … (Quelle: Verlag)

Schnee wie Asche habe ich in seiner englischen Version (Snow like Ashes) schon bei unzähligen Instagramern und Goodreadern gesehen. Ohne den Klappentext überhaupt zu kennen, war ich schon vom ersten Anblick an verliebt in das Buch mit diesem wunderschönen Cover. Nachdem ich dann gesehen habe, dass es im Deutsch mit gleichem Titel und gleichem Cover erscheint, war ich natürlich sofort ganz wild auf das Buch und dann habe ich natürlich auch den Klappentext gelesen und wusste sofort: Dieses Buch brauche ich. Wenig später habe ich es dann auch in den Händen gehalten und vor drei Tagen habe ich mit Kücki angefangen es zu lesen.

Es war wirklich von vorne bis hinten durchgehend spannend. Das ist aber ja eigentlich bei den meisten Fantasy Büchern so. Dennoch hat Sara Raasch es geschafft eine gute Balance zwischen spannungsgeladenen Szenen und anderen, etwas ruhigeren, Dialogen und Konflikten zu finden.

Diese ganze Handlung findet innerhalb eines atemberaubenden Settings statt. Der Weltentwurf ist einer der tollsten, die ich je gesehen bzw. gelesen habe. Vier Rhythmus-Königreiche mit Jahreszeiten, wie wir sie kennen, teilen sich das Land mit Frühling, Sommer Herbst und Winter. Vier Königreiche, in denen das ganze Jahr über nur eine Jahreszeit herrscht. Zwischen den Königreichen herrscht kein Frieden. Alle sind irgendwie miteinander verfeindet. Aller Frust richtet sich allerdings auf Frühling, seit es vor 16 Jahren Winter überfallen und ausgelöscht hat. Wie ihr seht ist das eine tolle und interessante Welt, aus der unglaublich viel herausgeholt werden kann. Allerdings muss ich sagen, wurde dieses Potential nicht so ganz ausgeschöpft.


Mit Meira, der Protagonistin, konnte ich auch gar nicht wirklich warm werden. Fest davon überzeugt stark und eine gute Kämpferin zu sein stürzt sie sich einfach in so viele Situationen, aus denen sie zwar mit viel Glück wieder herauskommt, von Können kann hier aber nicht gesprochen werden. Vielmehr bringt sie durch unbedachte Aktionen ihre Mitmenschen eher in Gefahr. Wer es mir im Gegensatz richtig angetan hat war Sir, der mich irgendwie ein bisschen an Brom aus Eragon erinnert hat und so wirklich mein Lieblingscharakter war. Und außerdem bin ich ein ziemlicher Fan von Theron. Der lässt vielleicht auch eure Fangirl-Herzen höher schlagen.

Mit dem Schreibstil von Sara Raasch kam ich wieder sehr gut klar. Er ist ein wenig anspruchsvoller als in vielen anderen Jugendbüchern, was Schnee wie Asche für mich fast schon zu einem Junge Erwachsene-Buch werden lässt. Gerade das hat mir einfach sehr gut gefallen. Irgendwie braucht dieses Buch so einen Schreibstil.


Letztendlich steckt für mich hinter Schnee wie Asche ein Buch mit sehr viel Potential, das leider nicht vollständig genutzt wurde. Perfekt wäre für mich ein wirklich abgeschlossenes Ende, was das Buch zu einem Einzelband machen würde und dann noch 300 Seiten mehr, mit denen man ein bisschen mehr Potential nutzen könnte um der Idee so noch gerechter zu werden. Das ist es aber leider nicht und deshalb bleibt mir nichts anderes übrig als auf Teil 2 zu warten und mit ihm auf eine Steigerung der Geschichte.


Schnee wie Asche ist ein Buch mit einem unglaublich tollen Setting hinter dem sehr viel Potential steckt, was aber leider nicht genügend umgesetzt wurde. Dennoch beinhaltet Schnee wie Asche eine gute Geschichte sowie ganz viel Spannung. Ich gebe dem Auftakt der Trilogie 3,5 von 5 Füchschen, die ich auf 3 abrunden werde und hoffe, dass die Folgebände sich so noch steigern werden.


an cbt für das tolle *Rezensionsexemplar.


You May Also Like

6 Kommentare

  1. Huhu :)

    Eine sehr schöne Rezi, bei der ich deine Kritikpunkte sehr gut nachvollziehen konnte. Das Buch liegt noch auf meinem SuB, wird aber sehr bald wieder davon erlöst werden. Danke für deine Meinung zum Buch.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hey Julia,

    jede Menge Spannung? Hört sich nach einem Buch für mich an ;-)
    Schade das dich das Buch nicht ganz überzeugen konnte.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hey Julia,
    deine Rezi ist echt schön! Mir geht es genau wie dir, das Cover hat es mir auch total angetan! Ich glaube ich lese es demnächst aber deine Rezi hat dafür gesorgt dass meine Erwartungen nicht mehr ganz so hoch sind :D
    Dennoch, besonders die Idee mit den vier Königreichen klingt super! Bin mal gespannt wie es mir gefallen wird :)
    Alles liebe,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hey Julia,
    ich bin bei diesem Buch ja auch immer noch am hin und her überlegen. Danke für deine informative Rezi! Das mit der Spannung reizt mich ja schon irgendwie... Liebe Grüße, Petra
    www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Julia,
    hab mir das Buch heute gekauft, da ich einfach nicht mehr widerstehen konnte.
    Verstehe deine Kritikpunkte gut und befürchte ein bissl, dass ich sie auch haben werde.
    Aber ich freu mich schon auf das Setting, welches toll klingt
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen