[Rezension] Die Stadt der besonderen Kinder - Ransom Riggs

by - 3/04/2015





Titel: Die Stadt der besonderen Kinder
Autor: Ransom Riggs
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 02.02.2015
Format: Hardcover
Seiten: 480
Preis:  16.99€ (D) Kaufen?

Reihe: Die Insel der besonderen Kinder || Die Stadt der besonderen Kinder || Band 3




Mit Müh und Not konnten Jakob und die besonderen Kinder aus der Zeitschleife, der Insel Cairnholm, vor ihren Feinden fliehen. Nun sind sie im England der 1940er Jahre gestrandet, immer noch verfolgt und ohne Beistand von Miss Peregrine, die sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln kann. Um Miss Peregrine zu retten, brauchen die Kinder eine andere Magierin. Gerüchteweise lebt eine in London, und so machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt. Dort angekommen, finden sie schließlich Miss Wren und glauben schon, gerettet zu sein. Doch ausgerechnet hier, in ihrer vermeintlichen Zuflucht, erwartet sie der größte Verrat. (Quelle: lovelybooks.de)


Die Stadt der besonderen Kinder ist Teil 2 der Reihe um Jacob. Wenn ihr Band 1 noch nicht gelesen habt, könnte diese Rezension Spoiler enthalten.


Endlich ist er da! Der zweite Teil der Reihe um Jacob ist nun endlich auf Deutsch erschienen. Ich habe ja fast schon die Hoffnung aufgegeben.


Nachdem ich von Band 1 schon begeistert war und ihm wegen einiger Schwächen nur 4 von 5 Füchschen gegeben habe, kann ich euch hier gleich vorweg sagen, dass ich Band 2 noch mehr liebe.

Jacob ist mit den anderen besonderen Kindern von Cairnholm geflohen. Zusammen mit Miss Peregrine machen sie sich auf die Suche nach einer anderen Zeitschleife und somit einer anderen Ymbryne bei der sie Schutz suchen können und die Miss Peregrine heilen kann. Ständig auf der Flucht vor den Wights und den Hollows. An der Insel der besonderen Kinder habe ich noch kritisiert, dass der Anfang zu unspektakulär war und sich an der einen oder anderen Stelle gezogen hat. Die Stadt der besonderen Kinder konnte mich von vorne bis hinten an die Seiten fesseln und die Spannung hat sich von vorne bis hinten durchgezogen. Das ist bei einem Buch wie diesem auch ein unbedingtes Muss. 

Obwohl Jacob noch immer nicht zu meinen Lieblingscharakteren gehört und es wohl auch nie sein wird bin ich froh, dass wir in diesem Band mehr von den anderen besonderen Kindern erfahren durften. Sie haben die Geschichte so wunderbar lebendig gemacht und nach einem kurzen Einstieg musste man auch nicht mehr ständig im Personenverzeichnis schauen, wer noch mal wer war und welche besondere Fähigkeit die einzelnen Kinder haben. Besonders angetan haben es mir Olive, die so leicht ist, dass sie wie ein Luftballon schweben kann und natürlich Bronwyn, ein unglaublich starkes Mädchen. Auf ihrer Reise nach London lernen die Kinder unglaublich viele andere Personen kennen. Manche gut, manche böse. Die einen besonders, die anderen nicht. Aber egal wer, alle haben so wunderbar in die Geschichte gepasst, dass ohne sie etwas gefehlt hätte. 

Was mich auch wieder besonders fasziniert hat waren die tollen und antiken Bilder, die ins Buch eingearbeitet wurden und die wie auch schon in Band 1 perfekt ins die Geschichte eingearbeitet wurden. Die einen lassen uns staunen, die anderen sind gruselig und wieder andere sind einfach nur wunderschön. Mit der Auswahl der einzelnen Bilder hat Ransom Riggs wieder einmal eine Meisterleistung erbracht und die perfekten Bilder gefunden.

Wie oben schon mal erwähnt, möchte ich abschließend zusammenfassen, dass Die Stadt der besonderen Kinder für mich eine deutliche Steigerung zu seinem Vorgänger ist. Ransom Riggs überzeugt mit einer durchgängig spannenden Story, liebevollen Charkteren und einer wundervoll gestalteten Welt voller Überraschungen. Die Bilder sind wundervoll und sehr gut ausgesucht. Während ich in Teil 1 die Bilder unglaublich wichtig und notwendig fand, damit auch die Geschichte gut ist, konnte sie mich in Teil 2 soweit überzeugen, dass die Bilder nicht einmal notwendig gewesen wären. Was natürlich nicht heißt, dass ich auf sie verzichten würde.


Die Stadt der besonderen Kinder überzeugt mit viel Spannung und ist eine deutliche Steigerung zu seinem Vorgänger. Ich gebe dem Buch ganze 5 von 5 Füchschen. Allen denen, die nach Band 1 noch überlegen die Reihe weiterzulesen, kann ich nur empfehlen ihr mit Die Stadt der besonderen Kinder noch einmal eine Chance zu geben.



an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als *Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Ich war ja noch ein klitzekleines bisschen am Zweifeln, weil mich der erste Teil der Reihe nicht so ganz komplett überzeugen konnte, aber andererseits lass ich mich ja immer mit den schönen Bildchen locken :D
    Wenn es doch sogar besser ist als Band 1, sollte ich dem Ganzen wohl tatsächlich mal eine Chance geben :) Wenn ich jetzt nur noch wüsste was im ersten Teil nochmal überhaupt passiert ist...:D
    Liebe Grüße,
    Hannah ♥

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott, es gibt weitere Teile? :o
    Ich habe "Die Insel der besonderen Kinder"(?) vor Ewigkeiten gelesen. Ich dachte das wars dann :o
    Gut zu wissen, vor allem da du so viele Füchschen vergeben hast :)

    AntwortenLöschen