Der Koffer | Leseabschnitt 1

by - 5/14/2014

Hier könnt ihr eure Gefühle und Gedanken zum ersten Leseabschnitt mitteilen.

You May Also Like

13 Kommentare

  1. Abschnitt 1 habe ich direkt verschlungen, weil es durch die kurzen Kapitel schon direkt fesselt. Man denkt sich wirklich immer: Jetzt nur noch ein Kapitel und schon ist man durch :D Ging es euch genauso?

    Ich glaube, dass ich mich ein kleines bisschen in Adam verliebt habe :D Geht es wem genauso? Er hat einen so tollen Charakter und ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen, ich bin gespannt, wie er sich im Laufe des Buches verhält und ob er es schafft, Zugang zu Julian zu bekommen.

    Julian tut mir so wahnsinnig leid. Er hat seine Eltern verloren und das ist für ei kleines Kind glaube ich schon sehr dramatisch. Dazu kommt aber noch, dass er bei seinem Onkel alles andere als gut behandelt wird. Als ich lesen musste, wie sein Onkel ihn ausgepeitscht hat, kamen mir fast die Tränen.

    Dennoch habe ich das Gefühl, dass ich noch mehr über Julian wissen muss und dass wir bisher nur an der Oberfläche gekratzt haben. Nichtsdestotrotz ist das Buch jetzt schon sehr emotional und ich glaube, hier wird die eine oder andere Träne fließen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kurzen Kapitel gefallen mir auch sehr gut. Mir ging es wie dir, ich wollte dann immer noch ein weiteres lesen :-)
      Verliebt habe ich mich zwar nicht in Adam, aber er scheint wirklich ein toller Junge zu sein!
      Ich bin gespannt, ob das Buch mich zu Tränen rühren wird. Das haben bisher nämlich nur 2-3 Bücher geschafft.

      Löschen
  2. Mir ging es auch so. Die kurzen Kapitel verleiten einen dazu, das Buch nicht mehr aus der Habd legen zu wollen.

    Adam ist mir auch von Anfang an sehr syphatid h. Einzig das er zuletzt sagt, er habe keinen besten Freund sondern viele hat mich aufhorchen lassen. Bin sehr gespannt was sich hinter seinem Charakter noch verbirgt. Sehr schön fand ich auch die Geschichte mit der Zootierhandlung.

    Das Schicksal von Julian bekommt man so langsam zu greifen. Da bekommt man echt Gänsehaut! Bestimmt werden da noch Tränen fliesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oja die Szene in der Zootierhandlung war toll :-)

      Über seine Aussage zum Thema Freunde habe ich mich auch etwas gewundert. An sich neigt man ja gerade in diesem Lebensabschnitt schon dazu beste Freunde zu haben und dies auch, wie soll ich sagen, offen zu zeigen. Best Friends forever und so weiter...

      Löschen
    2. Ich finde die Freundschaft zu Charlie nicht so eng. Charlie ist zwar lustig, aber irgendwie ist er auch oft genervt und unfreundlich. Adam hat einen total freundlichen und fürsorglich, dass ihm das Gemecker nicht zu sehr stört.

      Löschen
  3. Huhu,
    habe vorhin den ersten Abschnitt gelesen und ohne die Leserunde hätte ich wohl gleich weiter gelesen. Lässt sich sehr schön lesen, wobei ich das Buch öfters mal kurz weg legen musste um das gelesene sacken zu lassen.
    Ich steigere mich bei so Geschichten gerne mal rein^^ Dann würde ich am liebsten in das Buch springen und die Leute fragen was das soll......

    Bei der Szene als Julian geschlagen wird, obwohl man es ja schon vermutet, musste ich echt schlucken. Mir kamen da auch fast die Tränen.

    Julian tut mir jetzt schon leid, ich würde ihn so gerne beschützen.

    Adams Freund Charlie finde ich echt witzig, er lockerte den Abschnitt für mich auf. Die vorstellen von seiner Familie und die Szene mit seinem Kindergarten Kind, wie es in anpinkelt, da musste ich laut lachen :-D

    Freu mich schon darauf, später weiter zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch das Charlie der Geschichte unheimlich gut tut und das ganze etwas "erträglicher" macht. (Wenn man das überhaupt sagen kann.)

      Löschen
    2. Charlie gefällt mir auch richtig gut! Bei der Vorstellung seiner Familie kam es mir selbst fast so vor als wäre ich mitten unter all diesen kleinen Wirbelwinden. Das hat die Autorin richtig schön beschrieben.

      Löschen
  4. Ich habe gestern Abend auch den ersten Abschnitt beendet. Bisher gefällt mir die Geschichte ganz gut, aber ganz fesseln kann sie mich noch nicht. Ich hoffe das kommt noch. Durch die kurzen Kapitel kommt man aber ziemlich schnell durch das Buch.
    Zu Anfang war ich ein wenig am rätseln was die Verbindung zwischen Adam und Julian ist. Gegen Ende des Abschnittes löst sich ja auf, dass Julian eine Zeit lang bei Adam und seiner Mutter gelebt hat. Ich frage mich, warum er dort nicht mehr wohnt. Denn bei den beiden wird es ihm doch tausendmal besser ergangen sein als bei seinem Onkel?!?
    Tja der Onkel ist sowieso ein Mensch dem man am liebsten nicht über den Weg läuft. Mich würde interessieren, ob er der Bruder der Mutter oder des Vaters gewesen ist.
    So jetzt lese ich mir mal eure Kommentare durch :-)

    AntwortenLöschen
  5. Auf den ersten Seiten wurde ich an Harry Potter erinnert :D Durch den "Raum, der niemand kennt außer [ihm], dem Gehstock des Direktors (Malfoy) und dem Schrankkoffer musste ich einfach daran denken.
    Man merkt gleich von Anfang an, dass es Julian nicht gut geht. Er mogelt sich zu Hause und in der Schule einfach durch, hat nirgends eine Person, die für ihn da ist. Auch der Schreibstil trägt zur Atmosphäre bei. In Julians Abschnitten ist er immer so trostlos. Ich finde es sehr traurig, dass Julian schon immer schüchtern war und einige Probleme hatte und jetzt nicht unterstützt und gefördert wird.
    Adam war mir anfangs noch ein bisschen fremd, aber jetzt ist er mir sehr sympathisch. Ich denke, er ist eine sehr fürsorgliche Person, die sich um andere sorgt und kümmert. Sozialarbeiter oder so ein Job in der Art würde sicherlich gut zu ihm passen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, dass Julians Situation, obwohl man anfangs nichts 100% genaues darüber weiß. sofort einschlägt und bedrückt zurücklässt.

      Löschen
  6. Hallo ihr Lieben,

    ich habe länger gebraucht für den ersten Abschnitt. Aber nicht, weil es mir nicht gefällt, sondern weil Zeit momentan leider absolute Mangelware ist.

    Ich habe auch ziemlich früh den Verdacht gehegt, dass Julian Gewalt zugefügt wird. Als ich dann aber gelesen habe, wie brutal er ausgepeitscht wird, ist mir fast mein Mamaherz zerrissen ;( Der arme Junge. Er tut mir so leid und ich würde ihn am Liebsten in den Arm nehmen, über den Kopf streicheln und ihm sagen, dass alles wieder gut wird.

    Die Szene mit dieser einen blöden Kuh ( mir fällt der Name nicht mehr ein) als sie sich über seine Bücher lustig macht fand ich auch traurig. Man spürt das Julian sich Hoffnungen macht und Glück empfand, dass sich jemand für ihn interessiert und dann das...

    Adam finde ich toll! Er ist bestimmt ein toller Freund und ich hoffe, dass er Zugang zu Julian findet.

    Bisher gefällt mir das Buch sehr gut und ich bin auf den nächsten Abschnitt gespannt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Szene mit Kristin und den Büchern fand ich auch richtig traurig. Es ist ja eine Sache, dass jemand das eigene Lieblingsbuch nicht mag, aber dass sie sich dann auch noch so über Julian und das Buch lustig macht, da wurde ich richtig wütend. Und dann eben noch seine Hoffnung, dass stimmt wirklich traurig.

      Löschen